Buchs kurioser Siegtreffer

Blaubeurens Moritz Ziegler (links) donnert den Ball aus dem eigenen Strafraum.
Blaubeurens Moritz Ziegler (links) donnert den Ball aus dem eigenen Strafraum. © Foto: apprich
GRA 26.09.2016
Einsam zieht der TSV Buch in der Bezirksliga seine Kreise. Das 1:0 gegen den TSV Blaubeuren bedeutete bereits den siebten Dreier im siebten Spiel.

Der TSV Buch behält die weiße Weste: 1:0 gegen den TSV Blaubeuren. Es war ein Arbeitssieg für die Bucher mit einem kuriosen Treffer. Nach einem Freistoß versenkte Roland Salger (51.) den Ball im Tor. Der Unparteiische pfiff Abseits, als er  in seinem Rücken einen Gästespieler entdeckte, revidierte er seinen Pfiff.

Staig zeigt beim 5:2 (2:2) in Blaubeuren dem Aufsteiger die Grenzen auf. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, Markus Straub (14.) und Mathias Schadenberger (23.) trafen für Staig. Blaubeuren kämpfte sich zurück, Rafal Czerwinski (32.) und Michal Jaczewski (48.) gleich nach der Pause egalisierten. Im Gegenzug machte Maurice Huber (49.) das Staiger 3:2. Der FC stürmte was das Zeug hielt, ein Eigentor von Barlomiej Gebicz (77.) und das 5:2 von Mathias Schadenberger (89.) folgten.

Wieder keine Punkte für die Holzheimer, die 2:5 (1:5) in Jungingen unterlagen: Die Platzherren beseitigten gleich alle Zweifel, Marco Kogler (9.), Michael Späth (20.) und Dominik Maurer (22.) schossen einen 3:0-Vorsprung heraus. Nach einem Eckball verkürzte Maximilian Neudecker (30.), Michael Späth (35.) und Tobias Widmer (45.) antworteten zum 5:1. nach der Pause passierte nicht mehr viel, der zweite Holzheimer Treffer war ein Ebenbild des ersten, wieder war  Neudecker (78.) erfolgreich.

0:1 in Tiefenbach – Westerstettens kurzer Höhenflug erst mal gestoppt. Die Begegnung wurde von beiden Teams kampfbetont aber keineswegs unsportlich geführt. Tiefenbach erarbeitet sich in den ersten Minuten leichte Vorteile, daraus resultierte auch die Führung durch Elias Wekemann (4.). Der Torschütze brachte sein Team dann noch in Bedrängsnis als er nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz musste (60.). Westerstetten kam nochmal auf, den Gastgebern gelang es, mit Glück und Geschick den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Kein Sieger beim Derby: Erbach gegen die SSG Ulm 1:1. Die erste Hälfte gehörte Erbach, das Tor machte die SSG. Der sträflich allein gelassene Johannes Streiter (38.) nickte nach einer Ecke zur Gästeführung ein. Nach der Pause verflachte das Spiel. Wie aus dem Nichts kam der Ausgleich, Emre Güney (82.) rettete den Gastgebern einen Punkt.

1:3 bei Türkspor Neu-Ulm,  wieder keine Punkte für Senden: Türkspor dominierte von Beginn an, Tolga Ciftci (16.) sorgte für das 1:0. Überraschend fiel der Sendener Ausgleich durch Tobias Ott (28.). Nur zwei Minuten später brachte Adnan Akcan (30.) nie Neu-Ulmer aber wieder in Front. Senden agierte nach der Pause offensiver, aber ohne Erfolg. In der Nachspielzeit verwertete Onur Alkan (90.+1) einen Konter zum 3:1.

Lonsee entführt beim 3:1 in Neenstetten die Punkte in Unterzahl. Die Heimelf brachte nur wenig zustande. Selami Zehiroglu (16.) erzielte die Gästeführung,   Michael Grüner (20.) konnte ausgleichen. Kurz vor der Pause sah Lonsees Michael Häberle (39.) wegen groben Foulspiels den roten Karton. Neenstetten gelang es nicht, aus der Überzahl Kapital zu schlagen. Ein Eigentor von Michael Mack (48.) ebnete Lonsee den Weg, Granit Niqki (70.) ließ den dritten Treffer folgen.

Die nächsten Spiele: Samstag, 1. Oktober, 15.30 Uhr: Westerstetten – Jungingen. – Sonntag, 2. Oktober, 15 Uhr: Burlafingen – Neenstetten, Lonsee – Türkspor Neu-Ulm, FV Senden – FC Blaubeuren, Staig – Erbach, SSG Ulm – Tiefenbach, Holzheim – Buch. – Montag, 3. Oktober, 15 Uhr: TSV Blaubeuren – SSV Ulm 1846 II.