Fußball Blausteiner Jugendturnier: FSV schlägt im Finale den FC Bayern

Hier konnte sich der Ulmer (Mi.) gegen die Bayern-Kicker durchsetzen.
Hier konnte sich der Ulmer (Mi.) gegen die Bayern-Kicker durchsetzen. © Foto: Könneke
Blaustein / DETLEF GRONINGER 10.02.2014
Zum Abschluss der Junioren-Fußballturnier-Reihe um den Blausteiner Hallenpokal siegte im U-9-Bereich der FSV Mainz 05. Jordi Ballack von Finalgegner Bayern München konnte das 0:2 nicht verhindern.

800 Zuschauer sorgten auch bei der letzten der vier Etappen des Junioren-Hallenfußballturniers des TSV Blaustein für ohrenbetäubenden Lärm in der Lixsporthalle. Im Endspiel bezwang der FSV Mainz 05 mit dem besten Torwart Phillip Schulz den FC Bayern München mit dem herausragenden Feldspieler Kenan Yildiz mit 2:0. Mitspieler von Yildiz ist Jordi Ballack, Sohn des Ex-Nationalspielers Michael Ballack. An den Münchnern war im Halbfinale der SSV Ulm 1846 gescheitert. "Wir freuen uns trotzdem. Die Mannschaft hat sich seit Saisonbeginn sehr gut entwickelt", sagte Ulms U-9-Trainer Harald Walcher.

An seinem 53. Geburtstag konnte sich Organisationschef Martin Endres vor Gratulationen kaum retten. Allerdings gab es Kritik von den Klubs an den Turnierausführungsrichtlinien, die vom Württembergischen Fußball-Verband vorgeschrieben sind. "Die Rückpassregel zum Torwart ist dem Spielfluss nicht förderlich", sagte Co-Trainer Nicolas Masetzky von den E-Junioren des 1. FC Nürnberg. Bei der U 11 hatte der VfB Stuttgart mit 2:1 gegen Mainz triumphiert.

In anderen Verbänden können Turnierveranstalter die Spielbestimmungen freier gestalten. Deswegen sollen für die 32.Auflage der Turnierserie im nächsten Jahr Ausnahmegenehmigungen für ein Golden Goal statt des zeitintensiven Neunmeterschießens und für eine Abschaffung der Torwart-Rückpassregel gestellt werden. Endres: "Zumal der Großteil der Vereine für 2015 wieder zugesagt hat."

F-Junioren
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel