Blaustein / Alexander Finck

Vor heimischem Publikum gab es für den Fußball-Landesligisten TSV Blaustein gegen den SV Bonlanden nichts zu holen. Der Tabellenvorletzte verlor klar mit 1:4 (0:1) gegen den Zweitplatzierten, der damit seit 14 Begegnungen ungeschlagen bleibt.

Schon nach 22 Spielminuten geriet das Team von Trainer Jochen Holl in Unterzahl, weil sich Blausteins Spielführer Sebastian Hinkel binnen dreier Minuten zwei Gelbe Karten abholte. Die Erste wegen Meckerns und den zweiten Karton wegen Foulspiels. „Das war spielentscheidend“, schimpfte Blausteins Coach Holl: „Als Kapitän ist das ein Unding!“

Gleichzeitig ging der 47-jährige Coach mit Schiedsrichterin Silke Adelsberger hart ins Gericht: „Sie hat viele falsche Entscheidungen auf beiden Seiten getroffen. Die Leistung war katastrophal und überhaupt nicht landesligatauglich.“

Der Aufsteiger nutzte das Überzahlspiel und ging durch Maximilian Schwarz (36.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel kassierte dann Blaustein innerhalb von sieben Minuten drei Tore (48., 51., 55.). „Schon sechs Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie für uns gelaufen“, gestand Holl. Der Treffer zum 1:4 von Blausteins Abwehrspieler Patrick Erhardt war dann nur noch Ergebniskosmetik für den TSV.

„Die Niederlage ist bitter, aber ich habe dem Team gesagt, dass wir noch den restlichen April überstehen müssen, weil es noch gegen die Topteams geht“, sagte Holl: „Ab Mai haben wir dann noch alle Möglichkeiten, die Klasse zu halten.“