Frauenfußball Bellenberger Auftakt gegen Niefern

Joachim Baumeister ist gefordert.
Joachim Baumeister ist gefordert. © Foto: Herbert Geiger
jb 12.09.2018

Für die Fußballerinnen des FV Bellenberg beginnt wieder der Punktspiel-Ernst des Lebens, wenn sie am Sonntag (14 Uhr)  in der baden-württembergischen Oberliga den FV 09 Niefern zu Gast haben.  Die Mannschaft von Trainer Joachim Baumeister ist also erst am zweiten Spieltag dran, nachdem die Konkurrenz   schon am vergangenen Wochenende in die neue Saison gestartet ist. Der Grund: Nur noch elf Mannschaften machen im Oberhaus mit, nachdem der VfL Sindelfingen II just am Staffeltag sein Team zurückgezogen hat. Neu in der Liga sind die Aufsteiger SpVgg Stuttgart-Ost, Alemannia Freiburg-Zähringen und der SSV Waghäusel.

Ziel der Bellenbergerinnen  kann abermals nur der Klassenerhalt sein, den man in der zurückliegenden Spielrunde erst am letzten Spieltag hat sichern können.  Der Kader hat sich verändert. Er ist mit 21 Feldspielerinnen etwas umfangreicher und auch etwas jünger geworden. Schmerzlich vermisst werden Nadja Sachschal, Sophie Hansen und Sabrina Aumann, die  ihre Karrieren beendet haben. „Da sind uns gleich drei Leistungsträgerinnen weggebrochen“, stellt Baumeister fest. Neu  sind Seline Behrens (18/Mittelfeld), die von Eck an der Günz gekommen ist,  Bianca Winkler aus Warthausen (21/Außenbahn) und Levina Titze (16/Offensive) von den B-Juniorinnen von Heidenheim.

Aus der zweiten Bellenberger Mannschaft rückt Isabelle  Poblosky (18/Außenverteidigung) und aus der eigenen Jugend Pia Blässing (16/Angriff) auf. Vermisst wird Tanja Tricca, die erst wieder in der Rückrunde dabei sein kann.

Seit Anfang August bereitet das Trainer-Duo Joachim Baumeister/Uli Elser den Oberligisten auf die neuen Herausforderungen mit drei- bis viermaligem wöchentlichen Übungsprogramm vor.  Mit der Vorbereitung war man nicht ganz glücklich, denn vollzählig war man infolge Urlaub und Krankheit so gut wie nie. Auch die Testpiele waren nicht das Gelbe vom Ei. Doch das WFV-Pokalspiel gegen den Regionalligisten TV Alberweiler war trotz der 0:3-Niederlage sehr ordentlich.  Es gilt nun, gegen Niefern einen ordentlichen Start hinzulegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel