Soccer-Cup Nellinger Fußballer gewinnen gegen Blaustein

Außenseiter SG Nellingen (weißes Trikot) holte sich die 500 Euro Siegprämie beim Turnier in Blaubeuren.
Außenseiter SG Nellingen (weißes Trikot) holte sich die 500 Euro Siegprämie beim Turnier in Blaubeuren. © Foto: Oliver Schulz
Detlef Groninger 02.01.2018
Der krasse Außenseiter SG Nellingen gewinnt durch das 2:1 gegen den TSV Blaustein das Fußball-Hallenturnier des TSV Blaubeuren.

Erneuter Triumph von Titelverteidiger Türkspor Neu-Ulm beim Indoor-Soccer-Cup in Senden, dicke Überraschung beim König-Maschinenbau-Cup des TSV Blau­beuren – die beiden Fußball-Hallenturniere boten ein echtes Kontrastprogramm.

 In der Dieter-Baumann-Halle marschierte ein krasser Außenseiter zum Turniersieg. Die SG Nellingen (Kreisliga B/Alb) hielt im Finale  auch dank eines überragenden Torwarts Nick Frey den Landesligisten TSV Blaustein mit 2:1 in Schach und nahm die 500 Euro Siegprämie mit nach Hause. Sven Borst und Nico Böttinger schossen bei einem Gegentor von Tobias Wallisch den Erfolg heraus. Im Spiel um Platz drei unterlag Gastgeber TSV Blaubeuren (A/Alb), der mit Erdem Aksoy (sieben Treffer) den Top-Torschützen stellte, dem Ligakontrahenten TSV Bermaringen mit 3:5 (1:1) nach Neunmeterschießen. 350 Zuschauer verfolgten das Geschehen an den beiden Tagen. „Das Niveau war besser als in den vergangenen Jahren“, bilanzierte Blaubeurens  Pressewart Joachim Flinspach. Was sicher auch am inzwischen vorgeschriebenen Futsal-Ball lag.

 Ein ähnliches Fazit gab es auch beim Indoor-Soccer_Cup des FV Senden (A/Iller) in der Dreifachsporthalle an der Langen Straße. „Mit dem leichteren Futsal-Ball sind die Spieler gezwungen, mehr zu kombinieren. Früher gab es viel mehr Schüsse bereits von der Mittellinie“, meinte Trainer Christoph Schregle, der beim Bezirksligisten SV Tiefenbach schon für die neue, seine dann fünfte Saison wieder zugesagt hat. Die zunehmende Attraktivität der Darbietungen konnten auch die 300 Fans registrieren. „Das Gebolze hört so auf. Es wird wieder mehr Fußball gespielt“, ergänzte der Bezirksvorsitzende Manfred Merkle.

 Titelverteidiger Türkspor Neu-Ulm, der mit Özhan Aksoy vom Bezirksligarivalen TSV Langenau den ersten Neuzugang verkündete, konnte mit dem ungewohnten Spielgerät am besten umgehen und den Veranstalter FV Senden im Finale mit 2:1 in die Schranken weisen. Özgür Sahin und Serdar Özkaya trafen für die Neu-Ulmer, die als Sieger 400 Euro erhielten. Für Senden war Francesco Gencarelli erfolgreich. Platz drei ging an den TSV Senden (B/Iller) durch ein 2:1 gegen den SV Grimmelfingen (A/Donau). Stefan Sydow vom Fünftplazierten SV Jedesheim (B/Iller) war mit acht Treffern der beste Torschütze.