Der erste Höhepunkt der Saison 2019/20 erfolgt für den SSV Ulm 1846 Fußball, bevor ein Spieler überhaupt den Ball berührt hat. Zwei Tage vor dem Trainingsauftakt der Spatzen am kommenden Montagnachmittag wird an diesem Samstag im Rahmen der ARD-Sportschau – Beginn der Sendung ist um 18 Uhr – die Auslosung der erstren DFB-Pokalrunde  übertragen. Die Auslosung wird Ex-Nationalspielerin und ARD-Expertin Nia Künzler im Dortmunder Fußball-Museum  vornehmen.  Der Regionalligist SSV 46 ist zum zweiten Mal in Folge dabei – und hofft wie in der vergangenen Spielzeit auf  ein großes Los.

Anton Gugelfuß würde wieder die EIntracht nehmen

Geht es nach Anton Gugelfuß, dürfte Eintracht Frankfurt gerne wiederkommen. „Da wissen wir bereits, wie es geht“, sagt der Sportvorstand und schmunzelt. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr hatten die Ulmer für eine große Überraschung gesorgt und den damaligen  Titelverteidiger aus der Mainmetropole in der ersten Runde mit 2:1 ausgeschaltet. Aber auch jeder andere Bundesligist ist dem Spatzen-Boss willkommen, da die erste Liga erst vom 16. bis 18. August in die Saison startet und zum Zeitpunkt der ersten DFB-Pokalrunde (9. bis 12. August) noch nicht so eingespielt sein wird, wie es der Regionalligist ist. Dessen Saisonstart erfolgt nämlich bereits am 28. Juli.

Krebs träumt von den Bayern, Morina vom VfB

Kapitän Florian Krebs als Fan des Rekordmeisters FC Bayern würde gerne erneut gegen den Titelverteidiger antreten – das sind in diesem Jahr die Münchner. Er wird mit Vorstand Thomas Oelmayer zur Auslosung nach Dortmund fahren – und könnte,  sollte  es tatsächlich zu einem Knallerlos kommen, wieder einmal als Parodist zum Zuge kommen. „Geplant ist in dieser Hinsicht nichts, das müsste sich spontan ergeben“, sagt Krebs.

Auch Derbys gegen seinen Ex-Klub, den Zweitligisten 1. FC Heidenheim, oder Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart könnte er etwas abgewinnen. Genauso wie Stürmer Ardian Morina, der von einem Wiedersehen mit  seinem Ex-Verein VfB träumt.

Das könnte dich auch interessieren:

64 Mannschaften sind dabei


Lostopf Insgesamt 64 Mannschaften sind am Samstag im Lostopf für die ersten Runde des DFB-Pokals: Die 36 Bundes- und Zweitligisten sowie die besten vier Mannschaften der 3. Liga waren automatisch qualifiziert. Hinzu kommen 24 Teilnehmer, die sich über die Pokalwettbewerbe der Landesverbände qualifiziert haben, wie eben der SSV Ulm 1846.

Aufteilung Die Teams werden aufgeteilt: Den Bundesliga-Mannschaften sowie den besten 14 der 2. Liga werden die anderen zugelost, darunter 18 Amateurklubs.

Termin Die erste Runde wird vom 9. bis 12. August gespielt, das Finale steigt am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion. Titelverteidiger und Rekordgewinner ist der FC Bayern.