Fußball Am Dienstag geht’s in Worms schon weiter

Wurde mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt: Ardian Morina.
Wurde mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt: Ardian Morina. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / wfv 20.08.2018

Nach dem Coup seiner Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt zeigte sich Trainer Holger Bachthaler generös: „Die Jungs können feiern, so lange sie wollen“, gab der 43-jährige Fußballlehrer grünes Licht für eine ausgelassene Partynacht. Nach einem freien Sonntag beginnt heute für die Pokalhelden wieder der Regionalligaalltag mit dem morgigen Auswärtsspiel bei Wormatia Worms. Ohne Ardian Morina, der eine schmerzhafte Erinnerung an den Pokalauftritt mitnehmen musste. Nach 63. Minuten wurde er mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel vom Platz geführt. „Das sieht nicht gut aus“, befand der Pechvogel. Er steht morgen nicht zur Verfügung. Michael Schindele zog sich in der Schlussphase eine Platzwunde am Kopf zu, die mit drei Stichen genäht wurde. Die letzten Minuten absolvierte er  mit einem auffälligen Kopfverband.

Mit den Routiniers Alper Bagceci, Thomas Rathgeber und David Braig, dazu Tino Bradara und den Neuzugängen Adrian Beck und Lukas Hofmann, stehen Bachthaler ausreichende personelle Alternativen zur Verfügung. Auf die Frage, was sein Team denn zum Auswärtsspiel nach Worms mitnehmen könne, sagte Torhüter Christian Ortag, der mit tollen Paraden die Frankfurter verzweifeln ließ: „Viel Euphorie und den Glauben, dass über Kampf alles möglich ist.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel