Fußball 48 Treffer in der Bezirksliga

Ulm/Neu-Ulm / Ralf Seckler 04.06.2018
Trotz 48 Toren ist vor dem Saisonfinale in der Fußball-Bezirksliga in Sachen Auf- und Abstieg immer noch alles offen.

Jetzt ist das Herzschlagfinale um die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga perfekt: Weil sich weder der TSV noch Türkspor Neu-Ulm die Blöße einer Niederlage gaben, müssen die Spitzenteams aus der Doppelstadt bis zum Abschluss am kommenden Wochenende zittern. Generell befand sich die Bezirksliga an diesem heißen Wochenende in bester Torlaune: Gleich 48 Tore fielen auf den Sportplätzen der Region.

Staig früh geschockt

Der TSV Neu-Ulm legte beim 4:1 (3:0) über Staig einen Blitzstart hin. Gleich in Minute eins erzielte Marco Kurz die Führung, Sebastian Beer (7.) baute den Vorsprung aus. Mit dem Pausenpfiff sorgte Christian Bohnacker (45.+2) für die Vorentscheidung. Die Gäste konnten durch Philipp Reinhardt (63.) verkürzen, Anil Dikmen (80.) stellte den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Spatzen-Zweite überrollt

Der SSV Ulm 1846 II wird von Türkspor Neu-Ulm demontiert. Mit 0:7 (0:2) gingen die Ulmer gegen den Tabellenzweiten unter. Den Gästeerfolg leiteten Serdar Özkaya (9.) und Ilir Tupella (35.) in der ersten Halbzeit ein. Engin Karasoy (67., 69.), Tolga Ciftci (80.), Kevin Ruiz (85.) und Ümit Türköz (89.) legten nach Wiederanpfiff noch fünf Treffer drauf.

Neenstetten dezimiert

Dem TSV Langenau gelang ein 5:3-Erfolg gegen den FC Neenstetten. Die Gästeführung durch Dennis Kretschmann (25.) egalisierte Markus Gassner (44.). Nach Wiederanpfiff zogen die Platzherren durch die Tore von Florian Peruzzi (53.), Jochen Huber (54.) und Markus Gassner (65.) auf 4:1 davon. Semih Ses (76.) verkürzte, fünf Minuten später traf Peruzzi (81.) zum 5:2. Den letzten Treffer markierte Dennis Kretschmann (88.). Neenstettens Cihan Cicek (74.) sah die Ampelkarte.

Müller mit Hattrick für die SSG

Die SSG Ulm schlug den TSV Erbach mit 4:3. Ein Eigentor von Steffen Bührlen (38.) bedeutete die Gästeführung. Nach der Pause machte Bührlen seinen Fehler mit dem Ausgleich wieder gut (59.). Simon Müller (79., 80., 84.) packte einen lupenreinen Hattrick binnen sechs Minuten zum 4:1 drauf. Danach ließen es die Ulmer etwas schleifen, Erbach kam durch Manuel Freudenreich (87.) und Marc Müller (88.) heran.

Burlafingen knapp geschlagen

Türkgücü Ulm bleibt weiter in der Erfolgsspur. Mit 3:2 gegen Burlafingen rückte Türkgücü auf Platz zwölf vor. Die Ulmer ließen in Halbzeit eins viele Chancen liegen und gerieten durch ein Tor von Daniel Krumm (31.) in Rückstand. Nach der Pause gelang Hikmen Turan (50.) der Ausgleich, Mauro Macchia (57.) brachte die Ulmer per Foulelfmeter in Front. Mit dem 3:1 von Carlos Geric (59.) war das Spiel entschieden. Türkgücü verwaltete anschließend den Vorsprung, den Kickern steckten noch die 120 Minuten vom Bezirkspokal in den Knochen. Burlafingen gelang dann noch der Anschlusstreffer durch Daniel Krumm (80.).

Fünferpack für Tiefenbach

Der FC Blaubeuren gewann vom Pokalerfolg beflügelt gegen den SV Tiefenbach mit 5:0 (2:0). Die Gastgeber waren von Beginn an tonangebend, Gaetano Gaudio (36.) und Pawel Lukasik (44.) trafen zur Pausenführung. Die Gäste hatten auch nach Wiederanpfiff nichts zu melden, Gaudio (56.) machte mit dem 3:0 schon alles klar. Als Sahnehäubchen setzten Hakan Kesmer (73.) und Cristian Boldea (85.) noch die Tore vier und fünf drauf.

Hin und Her in Asselfingen

Der SV Jungingen lieferte sich mit Asselfingen beim 3:6 einen offenen Schlagabtausch. Die Führung der Asselfinger resultierte aus einem Eigentor von Moritz Bärtele schon in der ersten Spielminute. Doch Bruder Tim Bärtele (20., 22.) machte den Fehler wieder wett, schoss Jungingen mit 2:1 in Front. Im Gegenzug aber schon der Ausgleich durch Martin Sachs (22.), Marco Wind (31.) und Tim Bärtele (45.) mit Tor Nummer drei trafen zum 2:4-Pausenstand. Dem 3:4 von Tolga Yasar (54.) ließen Niklas Ebner (78.) und Tim Bärtele (90.) den Endstand folgen.

Lonsee lässt Federn

Beuren schlägt den SV Lonsee mit 2:0 (1:0) und rückt bis auf einen Punkt an die Elf von der Alb heran. Als Matchwinner entpuppte sich einmal mehr Johannes Maurer. In der 15. Minute traf er zur Pausenführung und sorgte nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung (72.).

Coach Josip Nikolic hört zum Saisonende auf

Der FC Burlafingen und sein Trainer Josip Nikolic gehen nach dem Saisonende getrennte Wege. Das gab der Verein gestern bekannt. Ein Nachfolger stehe allerdings noch nicht fest. Nikolic hatte die Bezirksliga-Kicker in der Winterpause übernommen und vor Wochenfrist zum Klassenerhalt geführt. mha

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel