Landesliga Demirkiran trifft beim Derbysieg

Neu-Ulms Spielertrainer Demirkiran traf selbst.
Neu-Ulms Spielertrainer Demirkiran traf selbst. © Foto: R. Apprich
Neu-Ulm / Alexander Finck 05.11.2018

Mit schweren Beinen führte Neu-Ulms Spielertrainer Ünal Demirkiran sein Team gegen Fußball-Landesligist TSV Buch zum 2:0-Derbyerfolg. „Weil es so ein wichtiges Spiel war und wir noch jemanden auf der Sechserposition brauchten, habe ich mich entschieden zu spielen“, sagt Demirkiran, der Wadenprobleme hat.

Der 39-Jährige schoss mit seinem ersten Saisontreffer die Neu-Ulmer in Führung. Im Konter spielte Demirkiran auf Mittelfeldspieler Burak Tastan, der den Ball zurück zu seinem Spielertrainer passte. Demirkiran stand frei im Bucher Strafraum und verwandelte zum 1:0 (41. Minute).

In der zweiten Halbzeit ging es dann heiß her. Buch legte einen Zahn zu, hatte mehr Torchancen und bekam in der 86. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen.  „Das war eine klare Schwalbe“, sagt Demirkiran, der mit der Schiedsrichterleistung nicht ganz zufrieden war. Michael Schrapps Strafstoß wurde von Torhüter Kim Anders pariert, doch der Schiedsrichter ließ den Schuss wiederholen. Diesmal schnappte sich Buchs Toptorjäger Timo Leitner den Ball und setzte ihn an die Latte. „Uns hat heute einfach das Glück gefehlt“, sagt Buchs Coach Harald Haug. In der 90. Minute machte der eingewechselte Yunus Dipsizgöl mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand den Sieg für die Neu-Ulmer perfekt.

Landesligist TSV Blaustein verlor sein Heimspiel gegen Schlusslicht Germania Bargau mit 1:2. Anfangs schien alles für das Team von Trainer Rafael da Silva, das  nun seit fünf Spielen sieglos ist, zu laufen. In der 15. Minute traf Marius Veith für Blaustein – dann kam der Einbruch.

„Das Tor hat uns nicht beflügelt, sondern nur geschadet“, sagt Blausteins Coach da Silva: „Wir hatten keine Konzentration mehr, und unsere Körpersprache hat nicht mehr gestimmt. So haben wir uns ergeben.“ In Durchgang zwei dann kam Bargau häufiger vor das Tor der Blausteiner und glich durch Kevin Hegele zum 1:1 per Foulelfmeter aus. Vier Minuten vor Spielende erzielte dann Tobias Klotzbücher den Siegtreffer für die Gäste. „Wir müssen uns intensiv darüber Gedanken machen, wie es weiter geht“, sagt da Silva.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel