Die TSG Ehingen hat ihre Serie weiter ausgebaut und ist seit 14 Spielen ungeschlagen. Der 2:0-Sieg bei der SG Hettingen/Inneringen bedurfte aber eines frühen und eines späten Treffers. Die Partie begann direkt mit einem Paukenschlag. Denn es waren erst zwei Minuten gespielt, als der Schiedsrichter der Partie auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Ehingens Kapitän Marc Steudle trat an und traf zur 1:0-Führung vom Punkt (3.). Auch im weiteren Verlauf dominierte das Bezirksliga-Spitzenteam von Trainer Roland Schlecker die Partie und stand wie schon in beinahe allen Spielen sehr sicher in der Abwehr. Nur selten gab es Torchancen, doch die Führung stand nie wirklich auf der Kippe. In der Schlussphase wechselte Schlecker noch Stürmer Ivan Ivanic ein und der schlug in der Nachspielzeit direkt (91.) zu und entschied die Partie dann endgültig.

Ein Spektakel lieferte die Partie zwischen der SG Altheim und dem FV Altshausen. Am Ende gewann die SGA zwar mit 5:4, gab dabei aber noch die komfortable Führung fast aus der Hand. „Wir sind aggressiv ins Spiel gegangen und haben den Druck nach dem 0:1 erhöht“, sagte Trainer Joachim Oliveira. Schon früh hatte Patrick Hugger zum 0:1 getroffen (4.), dann aber glich Altheim durch Peter Leicht per Kopf aus (6.). Erneut nach zwei Freistöße gelang dann durch Dominik Späth (13.) und Johannes Rech (17.) die 3:1-Führung.

Noch vor der Halbzeit kombinierte sich Altheim zu einer hohen Führung. Joel Oliveira legte seinem Bruder Sandro auf, der zum 4:1 traf (38.). Wiederum Joel war dann für das 5:1 per Elfmeter verantwortlich (42.). „In der zweiten Halbzeit fielen die Tore vom Gegner dann zu einfach“, monierte Trainer Oliveira. Denn auf die Treffer seiner Söhne vor dem Seitenwechsel folgten Tore von Patrick Hugger (46.), Andreas Pfeiffer (66.) und Jannik Hörtkorn (74.). Doch spannend wurde die Partie nicht mehr weil sich die Gäste durch zwei Gelb-rote Karten (82., 86.) selbst dezimierten.

Die TSG Rottenacker blieb im dritten Spiel in Folge ungeschlagen und gewann mit 3:1 beim SV Bad Buchau. „Kompliment an meine Mannschaft, wie sie sich auf den Kunstrasen eingestellt und das Spiel lange beherrscht hat“, sagte Trainer Timm Walter. Nach einem Steilpass traf Jannik Sachpazidis (25.) zum 1:0 für die TSG. Nach der Pause war die Walter-Elf unaufmerksam und fing sich den Ausgleich. Die heikle Phase wurde gut überstanden und Nihat Yigit nutzte einen abgewehrten Schuss zum 2:1-Führunsgtreffer (65.). In der Schlussphase traf Tim Sachpazidis zum 3:1 und der endgültigen Entscheidung (93.). „Ein verdienter Sieg durch eine gute Leistung, der zeigt dass wir zurück sind“, freute sich der TSG-Trainer.