Fußball Zainingen spielt in Metzingen groß auf

Zainingens Co-Trainer und Offensivakteur Steven Scheurer markierte im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TuS Metzingen in der 88. Spielminute das Tor zum 1:3-Endstand.
Zainingens Co-Trainer und Offensivakteur Steven Scheurer markierte im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TuS Metzingen in der 88. Spielminute das Tor zum 1:3-Endstand. © Foto: Eibner
Region / rajo 09.04.2018

SG Reutlingen gegen

TB Kirchentellinsfurt 3:0

Mit einer etwas glücklichen Führung für die Heimelf ging es in die Pause. Andreas Heidt hatte nach einem Angriff über rechts das 1:0 erzielt (16.). Danach hatten die Gäste die besseren Chancen und SG-Keeper Rüdiger Nägele musste mehrfach in höchster Not retten. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs kam die SG wieder besser auf und Ilija Lucic scheiterte mit einem 16-Meter-Schuss an der Latte.

Lange Phasen im zweiten Durchgang dominierten die Gäste, blieben aber im Abschluss zu ungenau. In der Schlussviertelstunde kam dann die SG zu einigen Chancen. Heidt traf aus zehn Metern die Latte und Christian Locher köpfte eine schöne Flanke von Christoph Sauter in die Arme von Torwart-Oldie Christoph Schneck. Dann aber machte „Lumpi“ Locher aus zwei Kontern zwei Tore (86./89.) und entschied das Spiel.

Nach durchwachsener Leistung konnte man am Ende immerhin die Punkte mitnehmen. Mit dem Sieg bleibt die SG Reutlingen weiter Tabellendritter.

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Kvesic, Röstel, Schneider, Möck, Sauter, Heidt, Mazourov, Lucic, Locher.

TB Kirchentellinsfurt: Schneck, Vasilopoulos, Bierlmeier, Mägle, Rohloff (23. Stoffregen), Niebiosa (46. Petrolo), Hombach, Wagner, Lock (70. Ercan), Rosa (70. Oguz), Kalaitzis.

TSV Pliezhausen gegen

FC Rottenburg 1:1

Einen glücklichen aber aufgrund der kämpferischen Leistung verdienten Punktgewinn landete der TSV Pliezhausen im Heimspiel gegen den FC Rottenburg. In einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte ging der heimische TSV durch Marcel Ziegler in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit hatte der Gastgeber durchaus die Möglichkeit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch wurden die Konter allesamt schlecht ausgespielt. In der 35. Minute glichen die Gäste durch einen fragwürdigen Elfmeter durch Adrian Dettling zum 1:1 aus.

In der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste aus Rottenburg das Geschehen, Timo Huber im TSV-Tor konnte sich mehrmals auszeichnen. Die Hausherren blieben in der zweiten Halbzeit ohne nennenswerte Torchancen. Am Ende blieb es beim durchaus glücklichen Punktgewinn, der mit dem Blick auf die Tabelle dennoch zu wenig erscheint.

TSV Pliezhausen: Huber, Weimer, Bartetzko, Theofeld (78. Haug), Weimer, Klasen (58. Günen), Gemmeke, Schumacher, Werner (93. Kegel), Ziegler, Oswald (71. Schoeibi).

FC Rottenburg: Riegger, Baur, Kopp, Berhane, Rave (60. Salafrica), Weber (60. Stroh), Oeschger, Behr, Hanuman (77. Haug), Dettling, Taskin (77. Koch).

TSV Sickenhausen gegen

TSV Dettingen/Erms 0:3

Der TSV Dettingen siegte mit 3:0 beim TSV Sickenhausen. Mit dem Sieg bei der Mannschaft von TSV-Trainer Benjamin Ponath setzten die Ermstäler ihre Siegesserie weiter fort. Mit nun acht ungeschlagenen Spielen in Folge und daraus resultierenden 22 Zählern klettern die Blau-Weißen auf den sechsten Tabellenplatz. Der TSV Sickenhausen steckt durch die vierte Niederlage in Folge mitten im Abstiegskampf. Nach chancenarmen ersten 45 Minuten  mit vielen Fehlpässen, ging es torlos in die Pause. Etwas mehr Spannung kam nach der Pause auf. In der 74. Minute setzte sich Dettingens Ali Blakaj im Sechzehner durch und erzielte die Gästeführung. Winter-Neuzugang Enzo Liotti konnte in der 82. Minute auf 2:0 für Dettingen erhöhen. Der TSV-Stürmer markierte mit seinem zweiten Tor per Strafstoß in der 86. Minute die 3:0-Entscheidung aus Sicht der Ermstäler.

TSV Sickenhausen: Starzmann, Dress, Luz (81. Russo), Huggenberger, Huynh, Schmid (81. Prantner), Gschwind (69. Walker), Kandlbinder, Prochiner, Pichler, Grauer (58. Taubmann)

TSV Dettingen/Erms: Hoffmann, Schairer, Mannolo, Kleih, Özer, Hirsch, Liotti (85. Hille), Blazevic (18. Blakaj), Kostka, Randecker (46. Hug), Müller

TuS Metzingen gegen

SV Zainingen 1:3

Die TuS Metzingen verlor ihr Heimspiel gegen den SV Zainingen mit 1:3 (1:0.). In der ersten Halbzeit traten die Hausherren gewohnt, dem Gegner überlegen, auf. Nach einer halben Stunde setzte sich Metzingens Mohamad Zubaida sehenswert gegen die SVZ-Abwehr durch. Seine Hereingabe fälschte Gästespieler Daniel Sailer unglücklich ins eigene Tor ab. Mit der knappen Führung für die Mannschaft von Necmettin Inan ging es in die Pause. In der zweiten Spielhälfte sahen die zahlreichen Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Zainingen kam durch einen direkt verwandelten Freistoß von Goalgetter Derian Adamski zum Ausgleich (65.). Für den SVZ-Stürmer war es bereits der 15. Treffer in dieser Saison. Die Gästeführung markierte der eingewechselte Thorsten Rieck. Bei Metzingen ging nichts mehr.  „Ich bin richtig enttäuscht über unser Auftreten in Halbzeit zwei. Nach unserem 1:0 gegen bis dahin harmlose Zaininger kam absolut nicht mehr. Spielerisch und kämpferisch war uns der Gast von der Alb überlegen“, bilanzierte Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann. Die Heimelf hatte keine geeignete Mittel mehr und musste in der 88. Minute das 1:3 von Steven Scheurer hinnehmen. „Der Sieg geht nach der starken Vorstellung im zweiten Spielabschnitt zwei völlig in Ordnung“, sagte Zainingens Torschütze Derian Adamski. Zainingens Trainer Luik war durchaus zufrieden. „So stell ich mir das vor, in Halbzeit zwei haben wir das wahre Gesicht des SV Zainingen gezeigt. An diese starke Leistung müssen wir in den kommenden Spielen ansetzen.“

TuS Metzingen: Paradzikovic, Tomasek, Imperatore, Teixeira-Rebelo, Kristofic (25. Röhm), Golinski, Fesseler, Bächle, Zubaida, Klimatsidas, Tzakis.

SV Zainingen: Denis Adamski, Vidakovic, Lais, Sailer, Edel, Götz (58. Rieck), Wörz, Stickel, Schweizer (84. Andrasch), Maucher (46. Scheurer) (89. Lamparter), Derian Adamski.

TSV Genkingen gegen

TSV Altingen 3:0

„Die waren wieder nicht besser als wir“, sagte Altingens Trainer Frank Fahrner. „Uns fehlt derzeit das Selbstvertrauen, wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.“ Im Kellerduell konnte sich Genkingen aber durch den Sieg Luft verschaffen. Auch wenn sie nicht viele Möglichkeiten hatten, spielten sie enorm effektiv. Im Gegensatz zu Altingen, dass zwar gefällig spielte, sich aber offensiv einfach nicht richtig durchsetzen konnte. Einziger Hoffnungsschimmer für Fahrner: „Heute hat Jan Maier, das erste Mal in der Rückrunde wieder spielen können. Er ist ein Mentalitätsspieler, wie wir ihn gut gebrauchen können.“ Nach seiner Einwechslung in der 54. Minute flog er kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz. Für die Heimelf waren Dominik Mayer (24.), Daniel Saur (65.) und Jonas Schneider (87.) erfolgreich. Genkingen verschafft sich durch den Sieg weiter Luft im Tabellenkeller und klettert auf den zehnten Tabellenplatz.

TSV Genkingen: Heinzelmann, Christoph Frank, Schneider, Philipp Deh, List, Grauer, Tobias Frank (78. Ruoff), Fabian Saur, Patrick Deh, Daniel Saur (44. Fulde), Mayer (88. Schenk).

TSV Altingen: Postweiler, Mitschele, Postweiler, Haut (45. Flynn), Häußler, Wanner, Schäfer (54. Maier), Stöckle, Demir, Baur (70. Hack), Bross.

SSC Tübingen gegen

SV Hirrlingen 6:1

Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in der Liga und dem knappen Sieg unter der Woche gegen die zweite Mannschaft von den Young Boys Reutlingen im Pokal, gelang dem SSC ein auch in der Höhe verdienter Kantersieg gegen den SV Hirrlingen. Nach 58 Minuten stand es bereits 6:0 und Trainer Jonathan Annel wechselte die doppelten Torschützen Markos Chatziliadis, Dimitrios Katsaras, Spielmacher Rovinson Beka und Flügelspieler Fedor Luib aus, um sie für die anstehenden Aufgaben zu schonen. „Wir haben ein knallhartes Programm vor uns. Zwar ist diesmal unter der Woche frei, aber nächste Woche geht es gegen die Mannschaft der Stunde, Dettingen/Erms, und Croatia Reutlingen. Da brauche ich frische Spieler. Deshalb habe ich die vier ausgewechselt.“ Davor fielen die Tore für den SSC nach Belieben. Mal mit einem langen Ball vorbereitet, mal per Strafstoß und die anderen wie gewohnt per Kombinationsspiel. Nur eine Schrecksekunde gab es: Als beim Stand von 2:0 ein Hirrlinger völlig frei zu Schuss kam und Torwart Julian Hornberger zu einer Glanzparade zwang. Sonst hatte Hirrlingen nicht viel zu bieten, bis auf den Ehrentreffer zum 1:6 (86.), als Spielertrainer Kevin Hartmann den Ball mit der Brust annahm und volley in den Knick jagte.

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic, Jentsch, Luib (63. Braunagel), Gorges, Beka (61. Klaiber), Schachtschneider, Chatziliadis, Rauscher, Wellhäuser, Katsaras (67. Mangliers).

SV Hirrlingen: Johannes, Basar, Wagner (46. Saile), Engraf, Hartmann, Zug (46. De Souza), Straub, Zug (68. Neu), Esser (46. Aygün), Zug, Hartmann.
Tore: 1:0 Wellhäuser (17.), 2:0 Chatziliadis (19.), 3:0 Chatziliadis (38. Foulelfmeter), 4:0 Katsaras (47.), 5:0 Katsaras (50.), 6:0 Hartmann (58. Eigentor), 6:1 Hartmann (86.).

FC Engstingen gegen

SV Croatia Reutlingen 1:2

Der FC Engstingen verlor sein Heimspiel gegen den SV Croatia Reutlingen mit 1:2. Fabian Barhi brachte die Heimelf in der 69. Spielminute in Führung. Diese währte aber nicht lange und fast im darauffolgenden Angriff kamen die Gäste durch das Tor von Vincenzo Giambrone zum Ausgleich. Nur sechs Minuten später gelang Giambrone mit seinem zweiten Tor der 2:1-Siegtreffer.

Croatia bleibt mit dem Auswärtsdreier weiter auf dem neunten Tabellenplatz. Der FC Engstingen rangiert punktgleich mit dem TSV Sickenhausen auf dem 13. Tabellenplatz.

FC Engstingen: Jonas Dohrmann, Baisch (46. Bitzer), Werz, Vöhringer, Ingo Dohrmann, Kroner, Barho, Penkert (85. Weinbörner), Kaufmann (60. Modrow), Armbruster, Lindner (53. Schenk).

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli, Soldo, Pavic, Zovko, Nikolovski, Nicolaci (85. Silic), Cilic, Pascolo (90. Klaric), Pereira Almeida (72. Petrovic), Galic, Giambrone.

TV Derendingen gegen

SpVgg Mössingen 3:0

Die Talfahrt für das Schlusslicht Spvgg Mössingen geht weiter. Mit 0:3 verloren die Steinlachkicker gegen den TSV Derendingen. Tim Steinhilber markierte bereits in der vierten Minute das 1:0. Niklas Hegele, per Strafstoß, und Simon Lang trugen sich weiter in die Torschützenliste ein. Derendingen klettert auf Rang sieben.

Die Mannschaft der Mössinger wurde interimsweise vom Trainer der zweiten Mannschaft, Isgören Hüseyin, vertreten, da unter der Woche bekannt wurde, dass Trainer Evangelos Aroutsidis zurücktrat.

TV Derendingen: Hildenbrand, Braun, Hegele, Katzmaier (46. Fröhlich), Lang, Bacher (46. Rauscher), Böhl, Hegele, Kaiser, Lübben (57. Pelz), Steinhilber.

SpVgg Mössingen: Raisch, Isgören, Frzovic, Morosch (71. Mangione), Wirtz, Gargiulo (57. Tengelidis), Bendouma, Bubalo, Walker (67. Nigro), Schmitt (77. Lauricella), Gargiulo.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel