Der TSV Wittlingen belohnt sich für eine überzeugende Leistung beim Taballenführer mit einem 3:1-Sieg. Auch der FC Engstingen feiert einen 3:0-Erfolg gegen Derendingen, während der SV Zainingen und der FV Bad Urach mit Unentschieden zufrieden sein müssen.

Ofterdingen - Wittlingen 1:3

Das war ein starker  Auftritt des Tabellendritten TSV Wittlingen. Taktisch glänzend eingestellt, ließ der TSV den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Die Räume wurden eng gemacht, aggressiv verteidigt und bei Ballgewinn sofort in die Offensive gegangen. Man spürte: Dieser TSV will die Punkte mitnehmen. Der Tabellenführer aus Ofterdingen tat sich schwer, sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Zu gut stand die Abwehr um Holger Mess und Simon Beck, und was durchkam, war eine Beute des reaktionsschnellen Torhüters Holger Eißele.

Das 0:1 fiel nicht unerwartet. Moritz Krohmer nahm zehn Meter vor dem Gehäuse von Markus Keller den Ball geschickt an, tanzte ein, zwei Abwehrspieler aus und vollendete halbhoch mit links, wobei der Ball noch leicht abgefälscht wurde.

 „Wir hatten drei große Chancen in der ersten Halbzeit, aber keine genutzt“, klagte TSVO-Trainer Bernd Bauer, der sich in der zweiten Hälfte selber einwechselte und dann auch dem Spiel eine bessere Struktur gab. Aber Oliver Traub, Fabian Schmid oder Andrej Schlecht scheiterten. Als Sebastian Maier dann in der 41. Minute das 2:0 für Wittlingen köpfte, war das schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Auch in Hälfte zwei blieben die Gäste am Drücker, kämpften um jeden Ball und machten mit dem 3:0 (55.) alles klar. Nach einer flüssigen Kombination über mehrere Stationen war es der agile Andreas Kern, der mit einem Heber Ofterdingens Keeper Markus Keller überwinden konnte. Das 1:3 (87.) war nur noch  Ergebniskosmetik.

„Wir haben hochverdient gewonnen, hatten mehr Chancen, gaben läuferisch alles und hatten eine Top-Einstellung“, sagte der Wittlinger Moritz Krohmer.

TSV Ofterdingen: Keller – Frzovic (46. Bauer), Rago, Knop, Löffler, Schanz, Traub, Dehner, Nill, Schlecht, Schmid.

TSV Wittlingen: Eißele – Mess, Aliu, Kern, Sauer (60. Timo Flitsch), Krohmer, Beck, Sebastian Maier (70. Reiff), Hiller, Gresch, Pascal Maier.

Tore: 0:1 (15.) Krohmer, 0:2 (41.) Sebastian Maier, 0:3 (55.) Kern, 1:3 (87.) Schmid.

Engstingen - Derendingen 3:0

Der FC Engstingen startete gut in dieses Spiel und hatte zunächst mehr Ballbesitz. Die Derendinger konzentrierten sich auf die Defensive und lauerten auf Konter, die der FCE aber zumeist gut unterbinden konnte.  Die ersten Torchancen verzeichnete die Heimelf nach Standards, welche jedoch nicht einbrachten. Durch Armin Dietmann und Kai Armbruster vergab der FCE weitere Großchancen gegen Ende der ersten Hälfte.

Die zweite Hälfte war zunächst ausgeglichen und auch torlos, bis der Derendinger Abwehrspieler Sebastian Schelle nach Flanke von Sven Vöhringer ins eigene Tor köpfte. Daraufhin wurden die Derendinger offensiver, was zu zahlreichen Konterchancen für die Heimelf führte. Zwei davon nutzte Laurent Kroner zum letztlich verdienten Engstinger 3:0-Erfolg.

FC Engstingen: Schnitzer – Baisch, Werz, Vöhringer, S. Vöhringer (85. Kaufmann), Armbruster (80. Barho), Stooß, Dietmann (60. Bitzer), Gern, Seidel, Schenk (70. Kroner).

TV Derendingen: Meissner – Braun, Hegele, Krumm, Ligouis, Lang, Schelle, Poddig, Fröhlich, Liebig, Katzmaier

Tore: 1:0 Schelle (58., Eigentor), 2:0 Kroner (84.), 3:0 Kroner (86.).

Zainingen - SG Reutlingen 1:1

Den besseren Start erwischten die Hausherren: Lars Maucher traf nach einem schönen Sololauf aber nur die Latte (sechste Minute). Es dauerte eine Viertelstunde, ehe die Gäste besser in die Partie kamen. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, allerdings mit wenig klaren Tormöglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel legten beide Mannschaften einen Gang zu, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dabei hatte der SVZ die Mehrzahl an klaren Torchancen. Folgerichtig fiel die verdiente Führung, als Derian Adamski nach einem unwiderstehlichen Sololauf aus 16 Metern unhaltbar zum 1:0 traf (78.).

Allerdings hielt die Führung keine 120 Sekunden. Nach einem Freistoß von Andreas Heidt in den SVZ-Strafraum köpfte Wagner den Ball an die Latte, Christian Locherbrauchte den Abpraller nur noch zum 1:1-Endstand einschieben.

SV Zainingen: Adamski – Wörz (70. Kächele), Bächle, Götz, Wörz, Vidakovic (30. Adamski), Lais, Blochinger, Maucher, Lamparter, Schweizer.

SG Reutlingen: Wohlfahrt – Kvesic, Röstel, Möck, Stern, Sauter (63. Obersat), Heidt, Wagner, Locher (51. Özen), Bäuerle.

Tore: 1:0 Adamski (78.), 1:1 Locherr (81.).

Bad Urach - SSV Reutl. 1:1
Die Begegnung war in den Anfangsminuten ausgeglichen. Beide Teams suchten den Weg nach vorne. Zum ersten Mal erfolgreich gelang das den Gästen aus Reutlingen in der elften Minute, als Tarik Seroun das 1:0 für den SSV erzielte.

Durch den Treffer gestärkt, riss der SSV Reutlngen II das Geschehen danach mehr und mehr an sich und übernahm die Spielkontrolle. Die erste große Chance auf Seiten der Hausherren hatte Sawas Avramidis in der 17. Minute. Danach kam auch der FVU besser ins Spiel. In der 42. Minute sah Urachs Abwehrmann Luigi Mannolo nach einer Notbremse die Rote Karte. Der daraus resultierende Freistoß von Tarik Souran aus 18 Metern streifte  die Latte.

Nach der Halbzeit kamen die dezimierten Uracher in der 53. Minute durch einem Freistoß von Qlirim Zekaj zum 1:1-Ausgleich. Die Heimelf zeigte in der Folgezeit trotz eines Mannes weniger eine stärkere Partie als in Hälfte eins und hat sich das 1:1 am Ende redlich verdient.
„Beim 1:0 für Reutlingen machen wir einen individuellen Fehler, danach haben wir es zu Zehnt eigentlich ganz gut gemacht“, sagte FVU-Coach Robert Michnia.

FV Bad Urach: Greco – Kuhn, Ögüt, DeBrito, Mannolo, Avramidis, Zekaj, Westpfahl, Gressel, Camara (46. Seyhan).

SSV Reutlingen II: Orman – Wagner, Vardanyan (87. Camara), Colic, Lipaj, Serour, Chatzimalousis, Tunc, Liotti, Lack (60. Alici).

Tore: 0:1 Serour (11.), 1:1 Zekaj (53.)

Rote Karte: Mannolo (42./FV Bad Urach/Notbremse).