Bezirksliga Alb Wittlingen will Flaute beenden

Martin Reiff will mit dem TSV Wittlingen den Bock umstoßen. Die bisher sieglosen Rot-Weißen streben am heimischen Hockenloch am Samstag einen Sieg über den TV Derendingen an.
Martin Reiff will mit dem TSV Wittlingen den Bock umstoßen. Die bisher sieglosen Rot-Weißen streben am heimischen Hockenloch am Samstag einen Sieg über den TV Derendingen an. © Foto: Archiv
Region / Von Rainer Jock 07.09.2018

Der SV Zainingen steht in der Fußball-Bezirksliga Alb am Sonntag vor einer immens schweren Aufgabe. Die blau-weiße Mannschaft von Trainer Ralf Luik gastiert beim SV Croatia Reutlingen. Die Kroaten vom Dietweg sind für viele regionale Fußballexperten der erste Anwärter auf den Aufstieg in die Landesliga – trotz der Packung zuletzt in Dettingen.

„Wir haben Respekt vor Croatia, aber noch lange keine Angst“, sagt Zainingens Pressewart Wolfgang Mezger, welcher stets ganz nah am Team des SVZ dran ist. „Wir sind quasi deren Angstgegner. In den letzten vier Spielen sahen wir stets gut aus.“

Respektable Bilanz

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus den vorherigen Duellen kann sich diese Statistik der Zaininger gegen das Team von Trainer Robert Michnia durchaus sehen lassen. Fehlen wird den Römersteinern der Neuzugang Nosa Löhnert, der sich im Bezirkspokalspiel beim BFC Pfullingen ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriss zuzog. Des weiteren können Goalgetter Derian Adamski und der langzeitverletzte Abwehrchef Julian Bächle nicht mitwirken.

„Croatia ist natürlich Favorit. Aber wir können auch Fußballspielen. Die Ausfälle wiegen schwer, aber an einem guten Tag können wir auch bei Croatia punkten“, so Mezger.

Obwohl  sich die Mannschaft des TSV Eningen bei der 1:2-Niederlage in Metzingen vorigen Sonntag sehr teuer verkauft hatte, scheint man im Heimspiel gegen die SG Reutlingen am Wochenende klarer Außenseiter zu sein. Die Jungs von Trainer Felix Krasser gehen dennoch mit viel Selbstbewusstsein ins erste Bezirksliga-Heimspiel. Krasser muss dafür auf die Dienste der Langzeitverletzten Max und Lukas Koschmieder, Mehmet Caran und Sinan Sabir, welche sich alle einen Kreuzbandriss zuzogen, verzichten. Dazu fehlen mit Maik Stingel (Meniskus) und dem noch für ein Spiel gesperrten Paul Stingel zwei Leistungsträger gegen die Rot-Weißen aus Orschel-Hagen.

Besonders anfällig scheint die Defensive der Gäste zu sein. Mit 14 Gegentoren aus den ersten drei Spielen weist die Mannschaft ums Trainerduo Zvonimir Kvesic und Jacob Amann die schlechteste Abwehr der Bezirksliga Alb auf. Besonders die 2:8-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Croatia Reutlingen wiegt darunter noch sehr schwer.

„Wir wissen um deren Qualität. Aber wenn jeder seine Aufgabe erfüllt, können wir auch als Aufsteiger gegen die SG punkten“, so Eningens Paul Stingel.

Der TSV Dettingen gibt seine Visitenkarte beim TSV Genkingen ab. Dettingen, mit zwei Siegen aus den Startlöchern gekommen, möchte seinen Lauf bei der Mannschaft von Trainer Markus Leuthe fortsetzen. Mit Sicherheit erwartet die Zuschauer in der Sonnenbühler Gemeinde eine wie in der Vergangenheit hart umkämpfte und intensive Partie. Die Genkinger lieferten letzten Sonntag bei der SG Reutlingen eine richtig gute Leistung ab, waren aber hinten viel zu anfällig. Am Ende zog die Leuthe-Elf mit 4:5 den Kürzeren. Dagegen scheinen die Dettinger, wie in der Vorsaison, wieder eine neue Siegesserie zu starten. Mit einem deutlichen 5:1-Heimerfolg schickte man den Bezirkspokalsieger und Meisterschaftsfavoriten SV Croatia Reutlingen nach Hause. Im Lager der Ermstäler strotzt man nur so vor Selbstbewusstsein, ohne den kommenden Gegner zu unterschätzen.

Die TuS Metzingen gastiert beim SV Hirrlingen. Die Jungs von Trainer Claudio Mastrangelo starteten ebenfalls mit der Maximalausbeute von sechs Punkten nach zwei Spielen in die Saison. In Hirrlingen soll diese Serie weiter fortgesetzt werden.

Dennoch muss man im Auswärtsspiel eine bessere erste Halbzeit abliefern, als dies letzte Woche beim etwas glücklichen und schmeichelhaften Sieg gegen Eningen im heimischen Otto-Dipper-Stadion der Fall war.

Derendingen schon am Samstag in Wittlingen

Bereits am morgigen Samstag empfängt der TSV Wittlingen den TV Derendingen zum dritten Heimspiel der Saison. Die Mannschaft um Trainer Kim Laudage möchte gegen die Jungs vom Tübinger Stadtteil dringend den ersten Saisonsieg einfahren. Die Chancenverwertung muss sich bei den Älblern aber dringend verbessern, denn seit nun mehr zwei Partien herrscht Sturmflaute in der Offensive.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel