Region Werner sichert Pliezhausen die Relegation

Die Pliezhäuser Kevin Werner (links) und Daniel Strenger bejubeln den 1:1-Ausgleichstreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit gegen den TSV Sickenhausen. Für Pliezhausen geht es nun am Donnerstag, 11. Juni, im Tübinger Stadtteil Hirschau in der ersten Relegationsrunde gegen den TSV Altingen um die Bezirksliga.Foto: Grundler
Die Pliezhäuser Kevin Werner (links) und Daniel Strenger bejubeln den 1:1-Ausgleichstreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit gegen den TSV Sickenhausen. Für Pliezhausen geht es nun am Donnerstag, 11. Juni, im Tübinger Stadtteil Hirschau in der ersten Relegationsrunde gegen den TSV Altingen um die Bezirksliga.Foto: Grundler © Foto: Grundler
Region / JOCH 01.06.2015
Zusammenfassung aller Spiele der Kreisliga A2 Alb vom Wochenende.

TSV Dettingen/Erms II gegen

TSV Eningen/Achalm 1:5 (1:2)

Eningen begann sehr druckvoll und hatte schon in der fünften Minute die erste Großchance mit einem Lattentreffer von Reinhardt. Nach zehn Minuten belohnte sich Eningen mit einem kurz ausgeführten Standard, den Stingel aus 16 Metern unhaltbar im Dettinger Gehäuse unterbrachte. Dettingen II war bis dato noch nicht im Spiel und so hatte Tasimder in der zwölften Minute die nächste Großchance, ihm versagten dann aber im eins gegen eins gegen Scheu die Nerven. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Dettingen II nach einem Handspiel ein Strafstoß zugesprochen wurde. Sassano lief an und scheiterte aber am guten Gästekeeper Gabler. Nach dem darauffolgenden Eckball konnte Hug nur strafstoßwürdig gefoult werden und wieder hatten die Hausherren die Möglichkeit, vom Punkt auszugleichen. Nun schnappte sich Nacar die Kugel und er traf zum Ausgleich. In der 43. Minute hatte Hug noch eine Chance nach einer Flanke von Minnich, sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei. In der 45. Minute konnte Tasimder nur noch per Foul gestoppt werden und den dritten Elfmeter in diesem Spiel verwandelte Caran sicher zur 2:1-Führung für den TSV Eningen.

Nach 58. Minuten konnte Tasimder einen verunglückten Rückpass erlaufen und ließ Scheu im Tor der Hausherren keine Chance - 3:1 für Eningen. Dettingen II warf nun alles nach vorne und kassierte in der Folgezeit zwei weitere Kontertore durch Reinhardt (72.) und Joschua Hummel (87.). Somit konnte Eningen drei Punkte aus der Ermstalgemeinde entführen, die eigentlich wichtig für den möglichen Relegationsplatz gewesen wären.

TSV Dettingen/Erms II: Scheu - Minnich (73. John), Müller, Nacar, Gentz (64. Hasani), Hug, Klein, da Costa, Gusturanaj, Ebermann, Sassano

TSV Eningen/Achalm: Gabler - Lehmann (72. Sabir), Lehmann, Stingel Caran, Reinhardt, Brenner, Pfletschinger (54. Fink), Hummel J., Koschmieder, Kurz, Stingel (79. Hummel R.), Tasimder

TSV Sondelfingen gegen

TSG Young Boys Reut. II 1:0 (0:0)

Beide Mannschaften standen defensiv gut sortiert und ließen keine gegnerischen Chancen zu. Die Begegnung fand im ersten Durchgang über weite Strecken im Mittelfeld des Spielfeldes statt.

Nach der Pause erwischten die Gastgeber den besseren Start. In der 47. Minute setzte sich Sven Fritz auf der rechten Seite durch und bediente mustergültig den in der Mitte lauernden Zipperle. Dieser fackelte nicht lange und versenkte das Leder zum 1:0 für die Mannschaft von Necmettin Inan. Im Anschluss drückten die Gäste auf den Ausgleich, doch immer wieder konnte ein Sondelfinger in letzter Sekunde retten. Nach 64 Minuten hatten die Gäste die größte Chance, doch Sondelfingens Torhüter Cantürk parierte hervorragend den Kopfball von Kern. Nach 72 Minuten scheiterte Hagan per Kopf an der Querlatte. Auch in der Schlussphase hatten die Gäste noch zahlreiche Chancen, doch vor allem der gut aufgelegte TSVS-Keeper Cantürk bekam immer wieder die Hand dazwischen, und die Gastgeber brachten die knappe Führung durch eine starke kämpferische Leistung über die Zeit.

TSV Sondelfingen: Cantürk - Hummel (75. Bostan), Länge, Geiger, Pfeiffer, Bergamo (80. T. Fritz), D. Zipperle, Fuchs, Tavakol, S. Fritz, Maimonte (63. Schenk)

TSV Young Boys Reutlingen II: Moser - Benrad (75. Modric), Anrich, Ege, Kern, Kahsai, Akin, Nikolaci, Bubalo (51. Masurov), Münz (51. Hagan), Totskas

TSV Pliezhausen gegen

TSV Sickenhausen 1:1 (0:0)

Mit einem am Ende glücklichen 1:1-Unentschieden gegen den direkten Verfolger TSV Sickenhausen qualifizierte sich der TSV Pliezhausen für die diesjährige Relegation zum Aufstieg in die Bezirksliga Alb. Die Gäste begannen mit viel Tempo und hatten auch die ersten Abschlüsse aufs Tor des TSV Pliezhausen. In der Folgezeit bekamen die blau-weißen Hausherren das Spiel mehr und mehr in den Griff, doch klare Torchancen wurden kaum heraus gespielt. Dennis Hermann hatte Mitte der ersten Hälfte Pech, als er nur den Pfosten traf. Beiden Mannschaften war die Wichtigkeit des Spieles insbesondere in der ersten Hälfte durchaus anzumerken.

In der zweiten Halbzeit verkrampfte der TSV Pliezhausen zusehend und die Gäste bekamen Oberwasser. In der 60 Minute erzielte Huggenberger per Kopf den 1:0-Führungstreffer für Sickenhausen. Im weiteren Verlauf der Partie konnte der TSV Pliezhausen kaum nennenswerte Tormöglichkeiten herausspielen. Der TSV Sickenhausen hatte zum Ende der Partie, als die Hausherren alles nach vorne warfen, zwei Mal die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Doch einmal ging der Ball knapp am Tor vorbei, einmal rettete die Latte für den TSV Pliezhausen.

Als die zahlreichen Zuschauer bereits mit einer Heimniederlage rechneten, erzielte Kevin Werner, nach Eckball von Hermann, in der 92. Minute den viel umjubelten 1:1-Ausgleich.

Die Gäste aus dem Reutlinger Stadtteil versuchten nochmals alles, doch blieb es beim glücklichen 1:1-Unentschieden. Mit diesem Ergebnis qualifiziert sich der TSV Pliezhausen für die erste Runde der diesjährige Relegation.

TSV Pliezhausen: Huber - Bartetzko (46. Werner), Schwend, Ziegler, Schumacher, Bauer, Hermann, Armbruster (12. Braun), Weimer Michael (70. Strenger), Weimer Marcel, Najami

TSV Sickenhausen: Starzmann - Hein, Haile, Jetter, Pichler, Bintakies, Petrolo (75. Mayer Moritz), Huggenberger, Huynh, Taubmann (85. Laux), Mayer Marcel

TSV Kusterdingen gegen

TG Gönningen 6:3 (4:1)

Gastgeber TSV Kusterdingen ging verdient in Führung, musste aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Die TG Gönningen kam nun auch zu Chancen, war aber hinten anfällig und kassierte innerhalb sieben Minuten drei Treffer.

Die zweite Hälfte blieb ebenfalls torreich. Die jeweiligen Anschlusstreffer konterte Kusterdingen aber sofort. So entstand ein nie gefährdeter Sieg. Der TSV Kusterdingen kann durch den Erfolg nun der Klassenverbleib in der neuntklassigen Kreisliga A2 Alb feiern.

TSV Kusterdingen: Wutzler - Kaiser (89. Boll), Zimmerman, Kuttler, Boll, Rösch, Stephan Leicht, Leibfarth (55. Weber), Fundinger (76. Oesterle), Katzmaier, Simon Leicht

TG Gönningen: Rinker - Pacia, Baisch, Chico, Wurster (15. Deniz), Häußler, Schwägerle, Heitzler (72. Haller), Abele (87. Loewe) Schöllkopf, Grauer

Tore: 1:0 Fundinger (12.), 1:1 Abele (13.), 2:1 Stephan Leicht (30.), 3:1 und 4:1 Kuttler (36. und 37.), 4:2 Grauer (64.), 5:2 Weber (67.), 5:3 Haller (88. Foulelfmeter), 6:3 Stephan Leicht (90.+2)

FC Reutlingen gegen

SV Ohmenhausen 0:2 (0:1)

Das Spiel wurde nicht wie sonst auf den Hartplatz an der Carl-Diem-Straße ausgetragen, sondern im Dietweg-Stadion. Der FC tat sich von Anfang an in dieser Partie sehr schwer. Somit gelang es dem Gast in der 29. Spielminute, durch Kai Uwe Rück in Führung zu gehen. Beide Mannschaften gingen mit diesem Ergebnis in die Pause und kamen gestärkt wieder zurück.

Der FC Reutlingen kam immer besser ins Spiel, aber es war wie verhext, denn der Ball wollte nicht ins Ohmenhäuser Tor. Dann baute der Gast in der 85. Spielminute das Ergebnis auf 2:0 durch Patrick Fauser aus. So blieb es dann am Ende bei einem nicht unverdienten Sieg für den SV Ohmenhausen im Derby.

FC Reutlingen: Cura - Mahawh, Maric, Löffler, Bjaalali, Michalcivic, Pepic, Minteh, Nowak, Hung, Mohaman, Günther

SV Ohmenhausen: Dahlke - Senft, B., Senft M., Lamnek, Böttcher, Alver, Göbel, Spahr, Portscheller D., Portscheller M., Rück, Fauser, Widmer, Schneider

VfL Pfullingen II gegen

SG Reutlingen 1:2 (0:1)

Der VfL Pfullingen kam besser ins Spiel und kontrollierte die Partie. Nach mehreren guten Kombinationen konnten die Chancen aber nicht verwertet werden. Mit dem ersten gefährlichen Vorstoß kam die SG aus Orschel-Hagen durch eine abseitsverdächtige Position zum 1:0 durch Ates (34.).

Nach der Pause war der VfL II weiter drückend, konnte aber klarste Chancen nicht nutzen. Nach einem Durcheinander im 16er markierte die SG das 2:0 durch Tim Hahn (62.). In der Schlussviertelstunde kamen die Hausherren noch zu zwei hundertprozentigen Chancen, die aber nicht verwerten werden konnten. Der Schlusspunkt setzte Weiland zum 1:2 in der 88. Minute.

VfL Pfullingen II: Hildebrand - Brandau, Müller, Steiner, Hörtreiter (78. Stevic), Metzger, König (75. Welsch), Weiland, Soldo (75. Hübner), Elting, Robertazzi

SG Reutlingen: Frisina - Koll, Kunst, Angerbauer, Röstel (80. Veit), Wagner, Hahn, Locher (70. Genuardi), Kvesic, Haid, Attes (70. Braun).

FC Mittelstadt gegen

SV Walddorf 0:2 (0:1)

In einem tempoarmen Spiel im Reutlinger Stadtteil Mittelstadt siegte der SV Walddorf durch Mike Rendichs Doppelpack (31., 65.) laut Co-Trainer Sami Shala verdient.

SV Walddorf: Schuster - Mydlak; Jonas Roth, Shala (60. Scherbaum), Schraitle, Rendich (81. Kittelmann), Rajkovaca, Link, Udvari (72. Scharr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel