Weiter bangen: Grafenberg vor dem Tor schwach

Der Grafenberger Marcel Bracht ärgert sich über eine verpasste Chance. Foto:AG
Der Grafenberger Marcel Bracht ärgert sich über eine verpasste Chance. Foto:AG
SWP 04.06.2013

Fußball-Kreisliga A 2 Neck./Fils:

TSV Grafenberg - TSV Altdorf 2:3

Rückschlag für den TSV Grafenberg in der Kreisliga A 2 Neckar/Fils und Zittern um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag.

Der Tabellendreizehnte TSuGV Großbettlingen (40:77 Tore, 20 Punkte) auf dem ersten Abstiegsplatz liegt nur zwei Punkte hinter den Buckenwiesen-Kickern (50:66, 22 Punkte). Am letzten Spieltag müssen beide Teams reisen: Der TSV Grafenberg tritt in Raidwangen an, die Großbettlinger müssen in Neuffen ran (Sonntag, 15 Uhr). Ein Remis würde Grafenberg wegen des klar besseren Torverhältnisses reichen. Dabei wäre im Heimspiel gegen den TSV Altdorf die große Chance vorhanden gewesen, vorzeitig alles klar zu machen. "Dieses Spiel hat nicht Altdorf gewonnen, sondern wir verloren", haderte Grafenbergs Abteilungsleiter Tobias Gugel mit der Chancenverwertung seiner Jungs. Die Gäste waren eiskalt und trafen mit den ersten beiden Torschüssen durch Johannes Zappke (31., 36.) gleich ins Schwarze. Rizwan Ahmad sorgte für den Anschluss (41.), Jochen Zenger zimmerte die Kugel an die Latte (64.), zwei Minuten später kratzte ein Altdorfer das Spielgerät von der Linie. Aus abseitsverdächtiger Position erzielte Nils Zappke das 1:3 (76.), Moritz Sonyi konnte nur noch verkürzen (84.).

Nach dieser 2:3-Heimpleite muss der TSV Grafenberg nun eben bis zum letzten Spieltag noch bangen, um den Relegationsplatz zum möglichen Klassenerhalt halten zu können. eb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel