Reutlingen Weichenstellung beim SSV Reutlingen

Reutlingen / WOGA 23.05.2016
SSV-Fußball-Chef Eberhard Spohn hatte zwei Etat-Pläne erstellt, denjenigen für die Verbandsliga konnte er am Samstag wieder zurücklegen.

Für Spohn und seine Mitstreiter ist klar: Jochen Class bleibt Trainer, mit "Co" Andreas Rill laufen Gespräche. Martin Göggelmann (Spielleiter) hatte zwei Karten fürs DFB-Pokal-Finale in Berlin, blieb in Reutlingen, das hatte Priorität.

Hartmann, Lübke, Ricciardi, Maier, Eiberger, Golinski und Schachtschneider haben Vertrag für die neue Saison. Alleoni, Pudic und Hamrol gehen, auch Kovac will höherklassig spielen. Yahkem strebt ebenfalls nach Höherem, Gjokaj auch, ihn würde man aber gerne halten. Bei Büyüksakarya hofft man, eine Chance zu haben.

Die Sponsoren halten zur Stange, der Hauptsponsor hat noch Vertrag bis 2017. Auch Seemann und Schiffel sollen bleiben, mit Haas und Wiesner laufen Gespräche. Die Vorbereitungen auf die neue Oberligasaison haben längst begonnen. Michael Schuster, früherer Fußball-Vorsitzender, ist wieder ein Thema. Er führte mit Karsten Amann, dem Präsident des SSV-Gesamtklubs, ein Gespräch und baut ein Team auf. Noch sei nichts sicher, so Schuster. Er stellt Bedingungen, die wohl befolgt werden. Theo Fassnacht, Vorsitzender des FC Reutlingen, wird von Schuster ins Spiel gebracht.

"Ich bin bereit, mein Konzept ist, dass wir Spieler aus einem Umkreis von 40 bis 80 Kilometern holen, die sich mit dem SSV Reutlingen voll identifizieren", sagt Schuster. Insider gehen von einem Etat für die erste Mannschaft von 400 000 Euro aus. Wenn man realistisch sei, würde der Etat nicht zu halten sein, er müsse fast halbiert werden oder es kommen neue Sponsoren. Die Einnahmen aus dem DFB-Pokal seien auch fast verbraucht.

So will man erneut gut und gesund wirtschaften, keine Risiken eingehen und eben mit einem Mini-Etat und Spielern der Region besser abschneiden als in der abgelaufenen Saison, wobei die Ausbildung, Lehrstellen und der Beruf an erster Stelle stehen. Ob Schuster wirklich wieder einsteigt, zeigt sich in den kommenden Tagen.