Reutlingen Was macht Schuster?

 
  © Foto:  
Reutlingen / GA 06.05.2016
Falls der frühere SSV-Fußball-Chef Michael Schuster zum SSV Reutlingen zurückkehren sollte, könnte es einige personelle Veränderungen geben.

"Da ist nichts fix, derzeit sieht es nicht danach aus", so Schuster. Bei einem erneuten Engagement könnte beispielsweise Janik Michel aus Elversberg zum SSV kommen. Auch Frick vom FV Illertissen und Geiger aus Meppen wären wohl bei Schusters Wiedereinstieg ein Thema. Schuster hatte ein langes Gespräch mit dem Gesamtvorsitzenden Karsten Amann, er hat Anfragen von mehrerer Vereinen vorliegen, aber de SSV ist dasjenige Team, bei dem Herzblut vorhanden ist. Er könnte sich ein Amt im sportlichen Bereich ("Ich holte ja Class und Schachtschneider") vorstellen, aber dann müsste es personelle Veränderungen geben.

Der SSV muss auch, wenn der Klassenerhalt eingetütet ist, schnell mit den Spielern sprechen - bei Klassenerhalt haben nur sieben Spieler einen Vertrag - aber finanziell, so Schuster, müsste man mit einem schmalen Budget planen. Class wäre sein Trainer, mit "Co" Rill würde man sprechen. Er denkt, dass man den Weg mit Talenten aus der Umgebung (man ist an einem Spieler aus Böblingen dran) gehen muss. Er denkt wie andere Mitglieder, dass eine Neuwahl jetzt im Juni und nicht im Herbst stattfinden muss, da es ja Rücktritte gab. Er kann sich unter gewissen Vorzeichen ein Engagement vorstellen im sportlichen Bereich, wenn gewisse Dinge geändert werden. Er ist gesprächsbereit, würde auch ein finanzielles, erneutes Engagement nicht ausschließen. Er rettete mit Finanzspritzen den Verein mehrmals. Nach dem 21. Mai werden die Gespräche offensiver. Viele Spieler melden sich bei ihm, um zu erfahren, wie es auch finanziell weitergeht.