Hallenfußball Turniersieg mit Bananendoping

Sven Endler erzielte im Finale den ersten Treffer.
Sven Endler erzielte im Finale den ersten Treffer. © Foto: Foto: szr
Münsingen / szr 20.02.2018

Bananen haben es in sich. Gelten sie doch als wahre Kalium-, Vitamin- und Magnesiumbomben, die Sportlern ordentlich Kraft verleihen. Eine Tatsache, die sich jetzt die Bremelauer Elf um Trainer Sepp Leicht beim Stadtpokal mit Erfolg zunutze machte. „Bananen geben Kraft, die essen wir beim Stadtpokal immer vor dem Spiel“, verriet Spieler Ralf Tress die erfolgsversprechenden Internas. Für die gelben, krummen Kraftbomben sorgte einmal mehr nach alter Tradition Beny Häbe, der nach dem verdienten 5:1-Sieg im Endspiel gegen den ausrichtenden Verein des FC Dottingen/Rietheim meinte: „Bananen essen wir künftig vor jedem Spiel, denn aktuell sind wir in der Runde auf dem letzten Platz.“ Klar, dass sich Sepp Leicht am Ende mit seiner Mannschaft zufrieden zeigte, was nicht auf den ganzen Turnierverlauf zutraf. „Am Anfang ist es ein bisschen schleppend angelaufen, zum Schluss haben wir dann ausgeteilt“, so Leicht. Als Bremelauer Endspieltorschützen ließen sich Sven Endler, Manuel Kley, David Leicht, Ralf Tress und Beny Häbe feiern. Das einzige Gegentor versenkte Benjamin Wetzel vom FC Dottingen/Rietheim. Coach Sebastian Lang gestand, dass ihn das Endspielergebnis schon wurmt, weil sich seine Jungs teils sehr gut präsentiert hätten.

Mit den Worten „es ist auch schön, wenn andere mal gewinnen, es gibt schlimmeres“, kommentierte Andreas Vogel, Trainer des Titelverteidigers SV Auingen I, Platz vier mit seinem Team. Dass nicht alle Fußballvereine der Münsinger Teilgemeinden teilnahmen, fand so mancher schade. „Früher war das einfach Pflicht“, so einige aus der älteren Generation. Dadurch, dass die teilnehmenden Vereine aus Auingen, Bremelau, Dottingen/Rietheim und Münsingen jeweils zwei Teams stellten, kam dennoch ordentlich Stimmung auf.

Mit den Stadtpokalturnieren von einst konnte man das Turnier jedoch nicht vergleichen. So mancher in den Zuschauerreihen blickte zwei oder drei Jahrzehnte zurück. Damals galt das Turnier als richtiges Event, welches sich über zwei Tage hinweg zog und deutlich mehr Zuschauer anlockte. Anika Littau, 1. Vorsitzende des ausrichtenden Vereins, bedauert diese Entwicklung: „Richtig schade, sonst gibt es ja keine Turniere in der Gegend, wo sich die Nachbarvereine messen können“. Großes Lob zollte Littau den Teilnehmern für ihr faires Verhalten.

Der Endstand

1. SV Bremelau I

2. FC Dottingen/Rietheim I

3. TSG Münsingen I

4. SV Auingen I

5. SV Bremelau II

6. TSG Münsingen II

7. FC Dottingen/Rietheim II

8. SV Auingen II

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel