TSV Ofterdingen verliert Relegation

Rund 1000 Zuschauer ließen sich die Ofterdinger Partie gegen den VfL Mühlheim im Tübinger SV03-Stadion nicht entgehen. Foto: Baur
Rund 1000 Zuschauer ließen sich die Ofterdinger Partie gegen den VfL Mühlheim im Tübinger SV03-Stadion nicht entgehen. Foto: Baur
SWP 18.06.2012

Böses Erwachen für den TSV Ofterdingen: Das 5:7 (3:3, 1:2) nach Elfmeterschießen gegen den VfL Mühlheim gestern im Relegations-Finale vor gut 1000 Zuschauern im Tübinger SV 03-Stadion bedeutet den Abstieg aus der Fußball-Landesliga.

Das frühe Ofterdinger 1:0 nach zwei Minuten per Kopf durch Marlon Ferreira hielt ganze 60 Sekunden, dann glich Mühlheim durch Julian Liehners trockene Direktabnahme aus. Mühlheim war agiler, hatte mehr vom Spiel und bei einem Pfosten-Kopfball durch Pascal Dilger (16.) Pech. Die 2:1-Pausenführung durch den Foulelfmeter von Kai Stelter (41./Seif hatte Max Drössel gelegt) war verdient.

Auch in der zweite Hälfte erwischte Ofterdingen einen Blitzstart - 100 Sekunden nach Wiederanpfiff glich der eingewechselte Dominik Sautter per Kopf aus. Mühlheim konterte jedoch mit der erneuten Führung: Max Drössel schloss einen Sololauf zum 3:2 ab. Doch der Bezirksliga-Vize aus dem Bezirk Schwarzwald brachte den Vorsprung nicht ins Ziel. Ofterdingen traf zum dritten Mal nach einer Standardsituation, die Linksfuß Salvatore Cerabona exzellent ausführte. In der 84. Minute verlängerte der ebenfalls eingewechselte Michael Flaisch eine Cerabona-Freistoß zum 3:3.

In der Verlängerung tat sich nicht mehr viel, so dass es zum Elfmeterschießen kam. Während Ofterdingens Keeper Markus Keller bei den ersten vier Mühlheimer Schützen keine Chance hatte, hielt VfL-Keeper Markus Gerstner gegen Steve Yacoub und Nils Schaller - der fünfte Schütze musste gar nicht mehr antreten, die mitgereisten Mühlheimer Fans jubelten.