Fußball TSV Dettingen stellt sich neu auf

Der TSV Dettingen will sich weiter als eingeschworener Haufen präsentieren.
Der TSV Dettingen will sich weiter als eingeschworener Haufen präsentieren. © Foto: Eibner
Dettingen / Von Rainer Jock 15.08.2018

Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Dettingen/Erms stellen sich für die kommende Saison 2018/2019 ganz neu auf. Trainer Erol Türkoglu hat den Ermstalklub verlassen. Nach drei erfolgreichen Jahren zog es den 46-Jährigen zum in der Bezirksliga Neckar/Fils beheimateten FV Sportfreunde Neuhausen/Filder. Für den scheidenden ehemaligen Regionalligaspieler wurde mit Daniel Blazevic ein adäquater Nachfolger gefunden. Der in Bad Urach geborene Deutsch-Kroate und Bruder von TSV-Flügelstürmer Marko Blazevic, trainierte zuletzt den SV Degerschlacht und wird ebenso wie bei seinen bisherigen Stationen beim SV Croatia Reutlingen und SSV Rübgarten der Mannschaft eine gehörige Portion Erfahrung und spielerische Qualität verleihen.

Zur neuen Saison möchte der 1,90-Meter-Hüne eine kampfstarke Truppe aus jungen und hochmotivierten Spielern aufbieten. Zur Seite steht im Co-Trainer Emir Satorovic. Zusammen bilden Blazevic und Satorovic ein gleichgestelltes Trainergespann. Auf dem Spielfeld soll Blazevic fungieren und das Team zu Höchstleistungen antreiben, sollten seine andauernden gesundheitlichen Probleme (Knie) ausbleiben. „Unser besonderes Augenmerk lag auf Ausdauer und Kraft. Die Arbeit mit dem Ball kam jedoch nicht zu kurz, denn diesen versuchen wir in jeder Einheit einzusetzen“, sagt Blazevic.

Neue Ausrichtung

Neben Kraft- und Konditionseinheiten kam aber auch die taktische Seite nicht zu kurz, so der neue Trainer. „Mit der Entwicklung bis ich sehr zufrieden. Im Vordergrund steht natürlich der Spaß am Fußball, dennoch ist die Vorbereitung mit harten und intensiven Training verbunden. Wir wollen den Jungs eine neue Spielweise, mit neuer taktischer Ausrichtung, beibringen. Dazu gehört auch die Änderung des bisherigen Spielsystems“, ergänzt das Trainerduo Blazevic und Satorovic. Mehr dazu wollen die Beiden aber nicht sagen, denn man möchte sich nicht allzu sehr in die Karten schauen lassen.

Ein erster Erfolg dieser Arbeit zeigte sich mit dem erneuten Gewinn des Schlichter-Cups in Wittlingen. Zum vierten Mal in Folge hat der TSV Dettingen/Erms auf der Uracher Alb gewonnen. „Wir sind sehr zufrieden. Trotz Urlaubszeit ziehen alle gut mit und sind offen für Neues und für Veränderungen“, sagt Blazevic. „Wir wissen, dass ein Anknüpfen an die vergangene Rückrunde kaum möglich ist. Dort hat sich jedoch gezeigt, welches Potential in der Mannschaft steckt und was die Jungs im Stande sind zu leisten“, so Satorovic.

„So eine Rückrunde spielst du vielleicht nur einmal in deinem ganzen Leben. Das war schon was ganz Besonderes“, ergänzt TSV-Innenverteidiger Patrick Hug. Kurz vor Weihnachten stand Dettingen aufgrund vieler Verletzter sogar auf einem direkten Abstiegsplatz. Teilweise fehlten 13 Spieler, davon mindestens sieben, die zum Stammpersonal gehören. Über die Winterpause regenerierten sich die angeschlagenen und verletzten Spieler und mit Luigi Mannolo (TSV Urach), Marko Blazevic (TB Kirchentellinsfurt) und Enzo Liotti (TuS Metzingen) bekam die Mannschaft zusätzliche spielerische Qualität ins Team. Die Blau-Weißen starteten eine famose Aufholjagd und beendeten die Runde auf dem zweiten Platz, welcher zur Aufstiegsrelegation berechtigte. In der ersten Runde der Relegation endete aber der Traum vom Aufstieg, als man sich in Rottenburg dem FV 08 Rottweil mit 0:2 geschlagen geben musste.

Nicht mehr im Team der Neuwiesen-Fußballer stehen Torhüter Oliver Haßler und Blaz Lucic (SSC Tübingen). Haßler zieht studienbedingt nach Nürnberg. Der in Tübingen wohnende Lucic, der weite Wege ins Training und zu den Spielen auf sich nahm, schloss sich dem Bezirksliga-Aufsteiger SSC Tübingen an.

Dagegen sind Matthias Ziegelbauer vom Münsinger A1-Ligisten SV Würtingen und der Defensiv-Allrounder Davor Zalto vom SV Degerschlacht neu. Ferner setzen die Dettinger auch auf die Langzeitverletzten Benjamin Vukoja, Luca Finkbeiner, Ozan Celdir, Marc Fritz und Sergio Sassano, die sich nun wieder im Aufbautraining befinden. Lediglich die Position des zweiten Torhüters konnte man im Sommer nicht besetzen. Hier ist man auf der Suche und hofft spätestens im Winter Vollzug vermelden zu können. Bis dahin arbeitet die erste Mannschaft eng mit der eigenen „Zweiten“ zusammen und versucht die beiden Torsteher Jannik Hindering und Himmet Hisil regelmäßig ins Training einzubauen. Zudem kann man auf Zvonimir Sokcevic zurückgreifen, der sein Torwarttalent bereits in den vergangenen zwei Jahren immer wieder hat aufblitzen lassen.

Eingeschworene Truppe

Blazevic, der den Auftakt kaum noch abwarten kann, gibt das Saisonziel vor: „Wir werden versuchen, das Maximale aus der Mannschaft herauszuholen. In den letzten Jahren entwickelte sich eine eingeschworenes Truppe in Dettingen. Diese Tugenden aus Kameradschaft und Teamgeist wollen wir weiter ausbauen und so zusammen mindestens einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel