Fußball TSV Dettingen fertigt Primus Tübingen ab

Dettingens Kapitän Dominic Hirsch erzielte beim 4:0-Heimerfolg über den Spitzenreiter SSC Tübingen zwei Tore.
Dettingens Kapitän Dominic Hirsch erzielte beim 4:0-Heimerfolg über den Spitzenreiter SSC Tübingen zwei Tore. © Foto: Baur
Region / Rajo 16.04.2018

TSV Dettingen/Erms gegen

SSC Tübingen 4:0

Im Spiel gegen den Tabellenführer SSC Tübingen setzte der TSV Dettingen seine Siegesserie fort und schaffte mit  einem nie erwarteten Heimsieg in dieser Höhe  eine kleine Sensation. Zwar war Tübingen in den ersten 15 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, doch die Dettinger Hintermannschaft ließ nichts zu. Lediglich eine Volleyabnahme von Markos Chatziliadis sorgte für Gefahr. In der 15. Minute war es Enzo Liotti, der einen Konter zum 1:0 gekonnt abschloss. Dettingen spielte weiter nach vorne und der überragende Dominic Hirsch konnte durch einen abgefälschten Freistoß auf 2:0 erhöhen. Kurz vor der Halbzeit war es TSV-Torhüter Christopher Hoffmann, der durch eine Glanztat den Gästeanschluss verhinderte.

In der zweiten Halbzeit ließ Dettingen nichts mehr anbrennen. Liotti spielte nach einem schönen Konter Hirsch frei, welcher mit einem  Schuss an den Innenpfosten das 3:0 markierte. Bereits vier Minuten später war es Tim Randecker, der mit einem Volleyschuss dem Gästetorhüter Julian Hornberger keine Chance ließ. In der Folgezeit probierte der Spitzenreiter aus der Uni-Stadt zwar alles, aber die Abwehr der Ermstäler stand wie eine Wand. Mit sehr schön herausgespielten Kontern hatten die Dettinger noch einige hochkarätige Torchancen. Liotti, der eingewechselte Ali Blakaj und Hirsch verzogen aus aussichtsreichen Positionen nur sehr knapp. Alles in Allem, war es ein hochverdienter Sieg für den TSV, der nun entspannt in die kommenden englischen Wochen gehen kann. Dank des Erfolges klettert die Mannschaft von Trainer Erol Türkoglu auf den vierten Tabellenplatz.
Es war das neunte ungeschlagene Spiel in Folge für die Blau-Weißen, die weiter auf einer Erfolgswelle schweben.

TSV Dettingen/Erms: Hoffmann, Schairer, Kleih, Mannolo, Özer (88. Blakaj), Hirsch, Liotti, Blazevic (87. Leukert), Kostka, Randecker, Müller.

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic (70. Klaiber), Jentsch, Luib (70. Braunagel), Gorges, Beka, Schachtschneider, Chatziliadis, Rauscher, Wellhäuser (70. Seiberlich), Katsaras (70. Sevinc).

FC Rottenburg gegen

SG Reutlingen 1:4

Nach dem Unentschieden gegen die TuS Metzingen hatten sich die Rottenburger gegen die SG Reutlingen richtig viel vorgenommen. Was passierte war aber genau das Gegenteil: „Die ersten drei Tore haben wir uns selbst reingelegt“ meinte Trainer Frank Eberle. „Ich habe meine Mannschaft im Vergleich zum Mittwoch nicht mehr wiedererkannt.“

Die SG nutze die Abwehrfehler der Rottenburger eiskalt und fuhr einen ungefährdeten Auswärstieg ein.

Doppelpacker Christian Locher und Ilija Lucic mit seinem 22. Saisontor  brachten die SG zur Pause mit 2:0 in Front. Ein Eigentor von Rottenburgs Abwehrspieler Bernd Kopp und erneut Locher brachten die Mannschaft von Trainer Duo Zvonimir Kversic und Jacob Ammann vollends auf die Siegerstraße. Das Tor von Lukas Behr in der 82. Spielminute sorgte nur noch für etwas Ergebniskosmetik. Die SG Reutlingen bleibt mit 42 Zählern dem Zweiten TuS Metzingen (47) weiter auf den Fersen. Rottenburg rangiert mit 36 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

FC Rottenburg: Riegger, Baur, Berhane (80. Behr), Kopp, Rave (46. Hanuman), Wiedmaier (64. Stroh), Oeschger, Behr, Wiedmaier, Dettling, Taskin.

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Kvesic, Röstel (30. Mojsisch), Schneider (88. Stach), Möck, Ammann, Heidt, Obersat (63. Mazourov), Lucic, Locher.

SpVgg Mössingen gegen

TSV Sickenhausen 2:1

Das Schlusslicht Spvgg Mössingen gewann unter ihrem neuen Trainer Hüseyin Isgören, der selbst 75 Minuten in der Abwehr spielte, in diesem Jahr das erste Mal. Gegen den TSV Sickenhausen setzte sich das der Tabellenletzte mit 2:1 durch. „Wir leben noch“ sagte Isgören nach seinem Debüt als Kommandogeber der Steinlachkicker.

Mössingen hatte nach den Toren von Jannick Schmitt (36.) und Alexander Morosch (67.) eigentlich alles im Griff, bis Dominik Grauer einen Freistoß für Sickenhausen verwandelte und die Heimelf nochmal zittern musste. „In der Nachspielzeit ging es in unserem Strafraum nochmal heiß her, aber jetzt freuen wir uns über unseren ersten Sieg in diesem Jahr“, so Isgören.

SpVgg Mössingen: Raisch, Wirtz, Isgören (75. Gargiulo), Mandic (89. Mengis), Frzovic, Morosch, Gargiulo, Bendouma, Bubalo, Tengelidis, Schmitt (82. Walker).

TSV Sickenhausen: Starzmann, Luz (75. Heck), Hein, Huggenberger, Schmid, Huynh (37. Walker), Taubmann (75. Russo), Kandlbinder, Prochiner, Grauer, Pichler.

SV Hirrlingen  gegen

TSV Pliezhausen 5:2

Der TSV Pliezhausen verlor beim SV Hirrlingen deutlich mit 2:5. Die Gebrüder Zug waren nicht zu stoppen und erzielten in der Partie insgesamt drei Tore. Mit 19 Zählern rangiert die Mannschaft von Trainer Thomas Schwend auf dem letzten Tabellenplatz. Hirrlingens Spielertrainer Björn Straub war nach dem 11. Saisonsieg stolz auf seine Mannschaft: „Heute haben alle gekämpft und wir haben unsere Chancen auch direkt genutzt.“

SV Hirrlingen: Johannes, De Souza, Engraf, Hartmann, Basar, Gall (57. Saile), Aygün (67. Reichert), Zug, Straub, Zug (68. Zug), Hartmann (74. Neu).

TSV Pliezhausen: Öztürk, Weimer (46. Wackenhut), Walz, Theofeld (28. Bartetzko) (46. Retter), Weimer, Bauer, Gemmeke, Schumacher, Ziegler, Armbruster (50. Günen), Werner.

Tore: 1:0 Moritz Zug (5.), 2:0 Manuel Zug (21.), 3:0 Aygün (33.), 4:0 Manuel Zug (71.), 4:1 Weimer (75.), 5:1 Straub (81.), 5:2 Weimer (83.).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel