Fußball TSV Dettingen bejubelt Pokal-Hattrick

Moritz Krohmer (re.) vom TSV Wittlingen scheitert hier im Spiel um Platz drei am starken Anadolu-Torwart Selver Kacar.
Moritz Krohmer (re.) vom TSV Wittlingen scheitert hier im Spiel um Platz drei am starken Anadolu-Torwart Selver Kacar. © Foto: Pukall
Wittlingen / Albert Pukall 23.07.2018

Zwei Tage sahen die Zuschauer beim traditionellen Schlichter-Cup hochklassigen und spannenden Fußball in Wittlingen. Am Ende setzte sich der TSV Dettingen/Erms im Finale mit 3:1 gegen die U-19-Junioren des SSV Reutlingen Fußball durch. Zum besten Spieler des Turniers wurde Enzo Liotti (TSV Dettingen/Erms) gewählt, zum besten Torhüter Selver Kacar vom Anadolu SV Reutlingen. Raul Heres (U-19-Junioren SSV Reutlingen) wurde mit sieben Treffern bester Torschütze des Turniers. Der viele Regen sorgte zwar dafür, dass die Zuschauerresonanz nicht ganz so gut wie erwartet war, dennoch gab es beim TSV Wittlingen nur glückliche Gesichter.

Starke SSV-Junioren

In zwei Gruppen suchten die acht Teams in zwölf Vorrundenspielen die Gruppensieger und die Teams für die Platzierungsspiele. In der Gruppe A war der gastgebende TSV Wittlingen neben den U-19-Junioren des SSV Reutlingen der Favorit auf den Gruppensieg. Die Wittlinger, von Neu-Trainer Kim Laudage betreut, hatten zum Turnierauftakt gegen den TSV Dettingen/Erms II dann leichtes Spiel. Nach Treffern von Maurice Rueß, zwei Treffen von Moritz Krohmer und drei Toren von Neuzugang Onur Seyhan setzte sich der Bezirksligist mit 6:0 durch.

Torhungrige Glemser

Auch die U-19-Junioren des SSV Reutlingen hatten beim 4:2 zum Turnierauftakt gegen den TSV Glems wenig Mühe. Im Spiel des TSV Wittlingen gegen die U-19-Junioren des SSV Reutlingen konnte die junge Kreuzeiche-Elf mit 2:0 in Führung gehen und dabei ihre spielerische Klasse ausspielen. Dem TSV Wittlingen gelang dennoch zweimal der Ausgleich durch Hadi Omeirat und Onur Seyhan und so endete das Spiel 2:2.

Der TSV Glems setzte sich in der Folge souverän mit 6:1 gegen den TSV Dettingen/Erms II durch und so mussten die letzten Spiele den Einzug übers Finale bringen. Hier setzten sich die U-19-Junioren des SSV Reutlingen locker mit 7:0 gegen den TSV Dettingen II durch. Der TSV Wittlingen schlug zwar zeitgleich den TSV Glems mit 3:0, am Ende setzten sich die U-19-Junioren des SSV Reutlingen wegen des besseren Torverhältnisses durch und sicherten sich den Finalplatz. Der TSV Wittlingen musste sich mit dem Spiel um Platz drei begnügen.

In der Gruppe B konnte der TSV Dettingen/Erms I seiner Favoritenrolle vollauf gerecht werden. Gegen den SV Lautertal hatte der Bezirksligist zwar beim 2:1 etwas Mühe, gegen Anadolu Reutlingen (4:1) und gegen die SG Griesingen (3:0) gab es jedoch souveräne Siege für den Bezirksligisten aus dem Ermstal. Mit zwei Siegen gegen die SG Griesingen (2:1) und den SV Lautertal (3:0) zog Anadolu Reutlingen als Gruppenzweiter ins Spiel um Platz drei ein.

Geplant war es dann, die jeweiligen Platzierungen komplett auszuspielen. Aufgrund Spielermangels wegen Verletzungen zog der TSV Glems seine Mannschaft jedoch zurück. Der TSV Dettingen/Erms II zog sein Team ebenfalls zurück. Somit kam es zum unbedeutenden Spiel zwischen dem SV Lautertal und der von Marco Münch trainierten SG Griesingen. Hier setzte sich der A-Ligist aus Griesingen mit 2:1 durch. Nachdem Bernd Weimann die SGG mit 2:0 in Führung schoss, gelang Kristof Heimberger lediglich noch der Anschlusstreffer zum 1:2.

Im Spiel um den dritten Platz zwischen dem TSV Wittlingen und Anadolu Reutlingen hatte Wittlingen zunächst mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Onur Seyhan scheiterte an der Latte (4.), ehe Hadi Omeirat mit einem satten Schuss im Reutlinger Torhüter seinen Meister fand (10.). Einen guten Spielzug von Anadolu schloss Yagmur Avcu mit einem schönen Schuss in der 16. Minute ab.

Wittlingen sichert Rang drei

Auch im zweiten Spielabschnitt war zunächst kein Klassenunterschied zwischen dem Bezirksligisten aus Wittlingen und dem B-Ligisten aus Reutlingen zu sehen. Erneut Hadi Omeirat (35.) und Nico Hiller (43.) hatten zwar gute Torchancen ein Treffer wollte dem TSV Wittlingen jedoch nicht gelingen. Auch ein guter Kopfball von Onur Seyhan landete nur am Reutlinger Torpfosten. In der Schlussphase hatte Anadolu Reutlingen zwar noch zwei gute Chancen, das 1:0 gelang jedoch dem TSV Wittlingen in der 58. Minute durch Maurice Ruess. Platz drei war somit gesichert.

Im Finale um Schlichter-Cup standen sich mit den U-19-Junioren des SSV Reutlingen und dem TSV Dettingen/Erms die zwei besten Teams der zwei Turniertage gegenüber. Der SSV, trainiert von Kosta Panagiotidis, bot zwar das technisch bessere Spiel und mehr Ballbesitz. Mehr als sicheres Kurzpassspiel sprang jedoch nicht heraus. Anders der TSV Dettingen/Erms, der mit einem Sieg im Endspiel zum dritten Mal in Folge den Schlichter-Cup gewinnen konnte. In der 23.Minute war es Enzo Liotti, der nach einem Konter den Ball geschickt auf Oguzhan Celdir ablegte. Dieser hatte keine Mühe, das 1:0 zu erzielen.

Auch im zweiten Durchgang war der TSV Dettingen/Erms die reifere Mannschaft und erspielte sich eine Reihe weiterer guter Torchancen. In der 41. Minute erhöhte Tim Randecker per sattem Flachschuss aus zwölf Metern auf 2:0 für die Ermstäler. Patrick Hug machte mit dem 3:0 alles klar (52.). In der 59. Minute gelang SSV-A-Junior Raul Heros mit seinem siebten Turniertreffer noch der Ehrentreffer zum 1:3-Anschlusstreffer.

Die abschließende Siegerehrung wurde von Karl-Wilhelm Röhm, Mitglied des Landtages, und Uli Krohmer vorgenommen. „Wir hatten wieder einmal ein sportlich gutes Turnier, welches durch die U-19-Junioren des SSV Reutlingen deutlich aufgewertet wurde“, lobte Wittlingens Sportlicher Leiter Uli Krohmer.

Platzierungen Schlichter-Cup 2018

1.  TSV Dettingen/Erms I

2.  U-19-Junioren SSV Reutlingen Fußball

3.  TSV Wittlingen

4.  Anadolu SV Reutlingen

5.  SG Griesingen

6.  TSV Glems

7.  SV Lautertal

8.  TSV Dettingen/Erms II

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel