Fußball TSG Young Boys mit klarem Derbysieg

Die Young Boys gewannen das Derby gegen Croatia mit 5:0.  Panagiotis Nakos blockt den Ball gegen Croatias Mateo Pavic.
Die Young Boys gewannen das Derby gegen Croatia mit 5:0.  Panagiotis Nakos blockt den Ball gegen Croatias Mateo Pavic. © Foto: Baur
Rainer Jock 01.10.2018

TSG YB Reutlingen gegen

SV Croatia Reutlingen 5:0

Im Duell zwischen den beiden Mannschaften aus der Achalmstadt entschied die TSG Young Boys Reutlingen das Spiel mit einem 5:0-Erfolg klar für sich. „Gratulation an die Young Boys. Sie waren in jedem Zweikampf bissiger und wollten die drei Punkte von Anfang an unbedingt einfahren“, sagte Croatia-Spielleiter Josip Micic anerkennend. Die Hausherren aus dem Ringelbach gingen bereits in der dritten Minute nach einem Tor von Panagiotis Nakos in Führung. Der Goalgetter stand nach einem abgewehrten Schuss goldrichtig und musste nur noch einschieben. Erneut Nakos mit seinem zwölften Saisontor vollendete nach einer halben Stunde Spielzeit einen feinen Spielzug zum 2:0. Der stark aufspielende Sam Jarju sorgte noch vor der Halbzeit für das 3:0 für die Mannschaft um das Trainerduo Giuseppe Farinella und Jürgen Mössmer. „Die beiden haben die Mannschaft toll eingestellt. Wir waren klar die bessere Mannschaft und hätten auch noch höher gewinnen können“, resümierte YB-Chef Thorsten Bauer hochzufrieden nach dem Spitzenspiel.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die 350 Zuschauer eine weiterhin stark auftrumpfende TSG-Mannschaft. In der 52. Minute markierte abermals der 26-jährige Nakos sein 13. Saisontor und das 4:0. „Es ist sehr schwer, ihn zu stoppen. Der hat gerade einen richtigen Lauf“, sagte Micic. Abdoulie Drammeh erzielte per direktem  Freistoß aus 65 Metern Torentfernung in den Winkel den 5:0-Endstand. Croatia Keeper Nico Coconcelli stand dabei zu weit vor dem Tor.

TSG Young Boys Reutlingen: Ögüt, Drammeh, Obeyapwa, Kühnbach Azevedo, Liotti (78. Mitev), Zekaj, Jarju (87. Gkiagkiaev), Pereira Almeida (90. Yenidogan), Nakos.

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli, Pavic, Semere, Radman (28. Nikolovski), Mamic (54. Cilic), Nicolaci, Petrovic (69. Simic), Petrovic, Galic, Gerdes, Giambrone (54. Pascolo).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel