Metzingen Tsapakidis coacht die TuS Metzingen

Während seiner Zeit beim FV Bad Urach war Ioannis Tsapakidis (links) ein gefürchteter Torjäger. F.:arc
Während seiner Zeit beim FV Bad Urach war Ioannis Tsapakidis (links) ein gefürchteter Torjäger. F.:arc
Metzingen / JONAS SCHULZ 04.06.2013
Die sich hinziehende Trainersuche bei der TuS Metzingen ist beendet. Ioannis Tsapakidis (35), aktuell Spieler der TSG Young Boys Reutlingen, wird die TuS ligenunabhängig in der kommenden Saison trainieren.

Ioannis Tsapakidis wird Nachfolger von Maik Schütt, der Ende April bei den TuS-Kickern sein Traineramt aus persönlichen Gründen niederlegte. "Die TuS Metzingen ist eine sehr gute Adresse in der Region, die Traineraufgabe dort reizt mich. Ich freue mich, dass ich dort jetzt wirken darf", sagte der 35-jährige Grieche, der sich gestern Abend bereits kurz bei seiner neuen Mannschaft vorstellte.

Diese will am kommenden Samstag gegen die Spvgg Holzgerlingen den Klassenerhalt perfekt machen und den Relegationsplatz hinter sich lassen.

Beim letzten Auftritt des Interimstrainer-Duos Zizino Teixeira-Rebelo/Claudio Mastrangelo wird auch der neue Trainer zugegen sein und sich ein Bild vom Team machen. Bereits jetzt ist sicher, dass man im Kader personelle Änderungen vornehmen wird. Tsapakidis: "Es wird keinen Umbruch geben, aber das Gesicht des Teams werden wir verändern. Die TuS muss wieder mehr Leidenschaft und Herz zeigen, das ließ man in der Rückrunde zu häufig vermissen." Man wolle sich gezielt verstärken und auf junge, hungrige Spieler setzen. Einer davon ist Mittelfeldspieler Dennis Brandstetter (25) vom TSuGV Großbettlingen, welcher als dritter externer Neuzugang für die neue Spielzeit feststeht. Nach drei Jahren als Spielertrainer beim FV Bad Urach (2009 bis 2012), wo Tsapakidis den Verein in die Bezirksliga führen und dort etablieren konnte, schaffte der ehemalige Oberliga- und Regionalligaspieler (u.a. Wuppertaler SV, SpVgg 07 Ludwigsburg, SSV Reutlingen, TSV Crailsheim, Stuttgarter Kickers II) mit der TSG Young Boys Reutlingen in dieser Spielzeit das Double (Bezirksligatitel und Bezirkspokalsieg). Dabei wirkte der gelernte Verteidiger ausschließlich als Spieler, weil er sich auf den erfolgreichen Erwerb der Trainer-B-Lizenz konzentrierte - bei der TuS ist dessen ausschließliche Arbeit als Coach angedacht. "Wir haben uns bei der Trainerwahl viel Zeit gelassen, weil alles passen musste. Bei Tsapa war dies der Fall. Er hat seine Trainerfähigkeiten bereits nachgewiesen und will sich jetzt bei uns beweisen. Schön, dass es geklappt hat", ist TuS-Abteilungsleiter Teixeira-Rebelo, mit dem Tsapakidis bereits beim SSV Reutlingen zusammenkickte, ob einer erfolgreichen Zusammenarbeit optimistisch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel