Fußball Trainerquartett verlängert komplett beim SV Hülben

Mit dem alten Trainerquartett geht der SV Hülben auch in die neue Saison. Von links: Markus Lude, Timo Reinhofer, Sven Röcker und Markus Röcker.
Mit dem alten Trainerquartett geht der SV Hülben auch in die neue Saison. Von links: Markus Lude, Timo Reinhofer, Sven Röcker und Markus Röcker. © Foto: Pukall
Region / Albert Pukall 14.04.2018

Während die Saison in ihren Endspurt geht, stellt der SV Hülben bereits frühzeitig die Weichen für die neue Spielzeit. Neben dem Trainerduo für die erste Mannschaft mit Markus Lude und Timo Reinhofer haben auch die beiden Röcker-Brüder Markus und Sven, verantwortlich für die zweite Hülbener Mannschaft, welche in der C-Liga beheimatet ist, für die neue Spielzeit zugesagt, sodass das Trainerquartett komplett zusammenbleibt. „Wir sind mit der Arbeit von allen total zufrieden und freuen uns, dass wir auch in Zukunft mit ihnen arbeiten können“, so Hülbens Vorstand Sport Markus Haase.

Schwenkel erster Neuzugang

Markus Lude und Timo Reinhofer gehen damit in die dritte Saison bei den Grün-Weißen. Die Trainerzusagen haben dann auch einen weiteren positiven Effekt: Der komplette Kader hat ebenfalls die Zusage für die neue Saison gegeben und mit Steffen Schwenkel kann der SVH bereits auch einen ersten Neuzugang vermelden. Schwenkel kommt von der TSG Upfingen zu seinem Heimatverein nach Hülben zurück. „Um den Schwankungen im Kader vorzubeugen und gegenzuwirken halten wir noch nach Verstärkungen insbesondere im Offensivbereich Ausschau, um die Breite des Kaders zu stärken“, so Markus Haase.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist nicht nur Haase sehr zufrieden: „Wir sind mit dem vierten Tabellenplatz auf Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen, wohlwissend, dass wir in den Titelkampf nicht mehr eingreifen können“, so Haase. Die knappe 1:2-Niederlage in der Vorwoche, im Verfolgerduell beim SV Auingen, haben die letzten Meisterträume in Hülben wohl besiegelt. Morgen empfängt der SVH den Tabellenführer aus Steinhilben. „Wollen wir noch eine realistische Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz haben, müssen wir dieses Heimspiel unbedingt gewinnen“, so Hülbens Abteilungsleiter Michael Hettich, der den Druck auf das Team aber nicht zu hoch ansetzen möchte: „Wir haben in den vergangenen Jahren einen absolut positiven Trend eingeläutet, diesen gilt es kontinuierlich und in aller Ruhe fortzusetzen.“

Ob der SV Hülben den positiven Lauf des Tabellenführers Richtung Bezirksliga stoppen kann? Der TSV Steinhilben ist seit sieben Spielen ungeschlagen. Neben dem FV Bad Urach wird auch der FC Sonnenbühl auf alle Fälle dem SV Hülben die Daumen drücken. Mit einer Steinhilber Niederlage könnten die Verfolger den Rückstand auf einen beziehungsweise zwei Punkte Rückstand reduzieren und das Meisterschaftsrennen wäre fünf Spieltage vor Saisonende wieder absolut offen und würde sich zu einem Dreikampf entwickeln.

Der FV Bad Urach ist bei seiner Aufgabe beim Tabellenletzten in Bremelau absolut in der Favorittenrolle, während der FC Sonnenbühl im Heimspiel gegen den SV Auingen definitiv an seine Leistungsgrenze gehen muss.

Zwei echte Derbys stehen am 20. Spieltag ebenfalls auf dem Programm. So empfängt die TSG Upfingen zum prestigeträchtigen Vergleich den St. Johanner Teilort aus Würtingen. Beide Teams stehen derzeit im Niemandsland der Tabelle, sodass diese Partie mit Sicherheit für beide Mannschaften einer der letzten Saisonhöhepunkte in einer eher durchwachsenen Spielzeit sein dürfte. Auch das Spiel der TSG Münsingen gegen den WSV Mehrstetten hat mehr als Derby-Charakter und dürfte für viel Emotionen sorgen, zumal die TSG ganz dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt benötigt. Der Spieltag wird mit den Partien zwischen dem SV Lautertal und dem FC Römerstein und der SGM Honau/Holzelfingen gegen den TSV Pfronstetten komplettiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel