Oberliga Tabellenführer Reutlingen empfängt Vizemeister Villingen

Die Reutlinger Ruben Reisig (links) und Milan Jurkovic wollen auch in der Meisterschafts-Partie gegen den FC 08 Villingen ihren Kasten sauber halten.
Die Reutlinger Ruben Reisig (links) und Milan Jurkovic wollen auch in der Meisterschafts-Partie gegen den FC 08 Villingen ihren Kasten sauber halten. © Foto: Baur
Reutlingen / Von Wolfgang Gattiker und Matthias Jedele 08.09.2018

Nach dem hart erkämpften 1:0-Sieg am Mittwoch in Ravensburg steht für die Oberliga-Fußballer des SSV Reutlingen 05 heute ab 14 Uhr das nächste Spitzenspiel an, wenn der Vizemeister vom vergangenen Jahr,  der FC Villingen, seine  Visitenkarte an der Kreuzeiche abgibt.

Keine einfache Aufgabe für die Reutlinger, denn die Südbadener, die im Mai das Landespokal-Finale gegen den SV Linx verloren und knapp am Aufstieg in die Regionalliga Südwest scheiterten, werden auch in dieser Saison von vielen Experten als Meisterschaftskandidat gehandelt. Und das trotz einiger namhafter Abgänge: Pablo Gil Sarrion schloss sich der TSG Balingen an, Cristian Gilés Sanchez dem SSV Reutlingen 05 Fußball, Nedzad Plavci dem 1. FC Rielasingen und Minou Tsimba-Eggersdem dem FC Radolfzell.

Inwiefern die Neuzugänge Yannick Haag (Meuselwitz), Patrick Haag (Ludwigshafen), Jonas Hucher, Nicola Leberer, Kamran Yahyaijan (alle SC Freiburg II) dies kompensieren können, bleibt abzuwarten. Aktuell läuft es für den FC 08 jedoch ganz passabel. Nach zuletzt drei Siegen (2:1 gegen Spielberg, 6:3 gegen Friedrichstal und 2:1 gegen Ravensburg) liegen die Villinger mit insgesamt zehn Punkten auf Tabellenplatz vier und haben Kontakt zur Spitze.

Rus warnt vor 08-Offensive

Reutlingens Cheftrainer Teodor Rus schätzt die Offensivqualitäten der Gäste hoch ein: „Villingen verlor zwar Gil und Giles, aber sie sind offensiv trotzdem sehr stark, da sie schnell über die Flügel spielen und ein tolles Umschaltspiel haben. Hinzu kommt, dass sie mit Haibt, Weißhaar, Kaminski und Bruno herausragende  Spieler in ihren Reihen haben. Da müssen wir wieder alles abrufen und an unsere Leistungsgrenzen gehen, um die Punkte an der Kreuzeiche zu behalten.“ Über die derzeitige Tabellenführung freut sich der 44-jährige Rus natürlich, weiß dies jedoch aber auch entsprechend einzuschätzen: „Das ist jetzt eine schöne Momentaufnahme mit dem ersten Platz, aber aktuell zählt für uns nur das schwere Spiel gegen Villingen. Daher heben wir nicht ab und bleiben am Boden.“

Mit Rotation zum Erfolg

Inwiefern Rus auch gegen Villingen die Rotations-Rute auspackt, Schneider, Avdic und Gilés wurden in Ravensburg ja geschont, wird sich zeigen. Dass Reutlingens Toptorjäger Cristian Sanchez Gilés gegen seinen Ex-Club wohl in der Startaufstellung stehen wird, gilt allerdings nahezu als sicher. Ebenfalls wieder mit an Bord ist Luca Wöhrle, der nach überstandener Grippe wieder in den Kader rutschen wird.

Weiter auf der Ausfallliste stehen neben Sidy Niang (Knorpelschaden) auch Jonas Vogler und Jannick Schramm (beide noch Trainingsrückstand). Nach dem tollen Lauf von 13 Punkten aus den ersten fünf Spielen darf man gespannt sein, wie viele Fußballbegeisterte den Weg heute ins Stadion finden werden. Reutlingens erster Vorsitzender im Bereich Sport, Michael Schuster, hofft auf eine Kulisse von über 1000 Zuschauern.

Eine Zahl, die in Anbetracht der sonstigen sportlichen Konkurrenz, kein Fußball-Bundesliga-Spieltag oder sonstige regionale Fußballspiele, sicherlich möglich ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel