Strafe für SSV-Trainer

LEO/KUKU 16.10.2013

Das Sportgericht der Oberliga Baden-Württemberg hat den Cheftrainer des SSV Reutlingen 1905 Fußball, Murat Isik, wegen sportwidrigen Betragens zu einer Geldstrafe in Höhe von 200 Euro verurteilt.

Am 28. September im Heimspiel gegen den SGV Freiberg, das der SSV mit 1:4 verlor, brachte eine Entscheidung des Schiedsrichters Manuel Digeser (Rottenburg-Ergenzingen) den SSV-Coach auf die Palme. Bei der nächsten Spielunterbrechung lief er einige Schritte auf das Spielfeld und beleidigte den Unparteiischen mit einem groben Ausdruck (64. Minute). Den Rest der Spielzeit musste der Trainer auf der Tribüne verbringen.

Der SSV bereitet sich derzeit intensiv auf das Topspiel der Liga am kommenden Samstag gegen den Tabellenzweiten TSV Grunbach vor. Die Gäste sonnten sich lange Zeit an der Tabellenspitze, ehe sie in jüngster Zeit vom FC Nöttingen abgefangen wurden. Einige Profis tummeln sich beim starken Aufsteiger, den viele zu den Favoriten auf den Aufstieg sehen.

Der SSV hat sich mit zuletzt zwei Siegen wieder als Tabellenvierter an das Top-Trio herangearbeitet. Der Abstand auf Platz zwei, der zu den Aufstiegsspielen zur Regionalliga berechtigt, beträgt sechs Punkte. Die Isik-Truppe hat deswegen keine Punkte zu verschenken. Die Reutlinger müssen auf ihren derzeit vielleicht stärksten Spieler Raphael Schaschko verzichten, der sich einen Bänderriss am Sprunggelenk zugezogen hat und lange Zeit ausfällt. Außerdem müssen die Kreuzeichekicker auf Bennardo, Botta und Bischoff verzichten.

Themen in diesem Artikel