Backnang/Reutlingen Die zwei Gesichter des SSV Reutlingen

Sidy Niang brachte als Doppeltorschütze den SSV Reutlingen mit 2:0 in Backnang in Front.
Sidy Niang brachte als Doppeltorschütze den SSV Reutlingen mit 2:0 in Backnang in Front. © Foto: Baur
Backnang/Reutlingen / Giovanni De Nitto & Wolfgang Gattiker 11.03.2018
Der SSV Reutlingen trennte sich, trotz einer 2:0-Führung und einer brillanten ersten Hälfte, am Ende nur Unentschieden vom Aufsteiger Backnang.

Die Oberliga-Partie sollte ursprünglich am Samstag stattfinden, aber die Polizei legte ihr Veto ein und so wurde am Sonntag um 12:30 Uhr gespielt.

Da der Rasenplatz im Stadion Etzwiesen in Backnang gesperrt war, duellierten sich beide Teams auf dem Kunstrasenplatz. Vor 450 Zuschauern begannen die Achalmstädter um Coach Teo Russ stark. Folgerichtig bereits nach vier Minuten die Führung: Di Biccari gewann einem Zweikampf im Mittelfeld, der Ball landete bei Pieringer, der umgehend Niang auf die Reise schickte: der SSV-Stürmer behielt die Nerven und schob mit links, an TSG-Schlussmann Bertramg vorbei, zum 1:0 für Reutlingen ein. Und auch in der Folgezeit hatte die ganz in grauen Trikots agierenden Gäste, die Partie fest im Griff. Vor allem im Spiel gegen den Ball, ließ die Rus-Elf den Aufsteiger aus Backnang praktisch nicht zur Entfaltung kommen. Bei Ballgewinn ging es immer blitzschnell nach vorne und man kreierte sich dadurch eine Vielzahl von gefährlichen Offensivaktionen. In der 27. Minute war es Kuengienda, der durch druckvolles Pressing, die TSG-Abwehr zu einem folgenschweren Fehler zwang. Nutznießer war erneut Niang, der völlig freistehend auf 2:0 für den SSV Reutlingen erhöhte. Die einzige gefährliche Szene der Gastgeber durch Biyik entschärfte SSV-Schlussmann Jurkovic mit einer gekonnten Parade (40.).

Nach Wiederanpfiff hofften die über 100 mitgereisten SSV-Anhänger, das es im diesem Stile weiterging, aber weit gefehlt. Jetzt waren es die Gastgeber die auf das Tempo drückten und die sehr passiv agierenden Reutlinger zu Fehlern zwangen. Nach einem Freistoß von der rechten Seite schraubte sich Nico Walter im SSV-Strafraum am höchsten und verkürzte auf 1:2 aus Sicht der Gastgeber (57.). Der SSV bekam weiterhin kein Zugriff auf die Partie, Zweikämpfe wurden reihenweise verloren und Entlastungsangriffe waren absolute Mangelware. Nach 80 Minuten konnte sich die Rus-Elf einmal aus der TSG-Umklammerung lösen und hatte durch Kuengienda die einzige Torchance im zweiten Abschnitt. Wenig später nahm das Unheil aus Sicht der Gäste aber seinen Lauf: zunächst musste Abwehrmann Wiesner mit Gelb-rot vom Platz und wenig erzielte die Hausherren den jetzt überfälligen 2:2-Ausgleich. Wieder eine Flanke in den SSV-Strafraum von der rechten Seite. TSG-Stürmer Mario Marinic nahm den Ball aus zehn Metern volley und ließ SSV-Torwart Jurkovic keine Chance (87.). „Mit dem Punkt können wir nicht zufrieden sein. Nach der Pause hatten wir kein Zugriff mehr auf das Spiel, dass war zu wenig“, ärgerte sich SSV-Coach Teo Russ. Und auch der sportlicher Leiter der Achalmstädter, Giuseppe Ricciardi zeigte sich enttäuscht: „Nach einer starken ersten Halbzeit, haben wir nach der Pause das Fußballspielen eingestellt.“

Spielstatistik:

TSG Backnang: Bertram - Tichy (80. Maier), Walter, Bauer, Dannhäußer, Biyik, Geldner, Sessa, Gleißner, Marinic - Trainer: Molinari.

SSV Reutlingen: Jurkovic, -Wiesner, Schramm, Di Biccari, Maier, Prediger (72. Lübke), Milisic, Niang (84. Methner), Kuengienda, Pieringer (59. Eiberger), Schneider (55. Avdic) - Trainer: Rus.

Tore: 0:1 Niang (4.), 0:2 Niang (27.), 1:2 Walter (57.), 2:2 Marinic (87.)

Gelb-Rote Karte: Wiesner (80./ SSV ) wegen wiederholtem Foulspiels.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel