Fußball SSV will Serie auch gegen Freiberg weiter ausbauen

SSV-Kapitän Pierre Eiberger (rechts) peilt mit seinen Reutlingern einen Sieg gegen Freiberg an und wird nach zuletzt fünf verschossenen Elfmetern wohl auch Verantwortung vom Punkt übernehmen.
SSV-Kapitän Pierre Eiberger (rechts) peilt mit seinen Reutlingern einen Sieg gegen Freiberg an und wird nach zuletzt fünf verschossenen Elfmetern wohl auch Verantwortung vom Punkt übernehmen. © Foto: Baur
Reutlingen / ga/mj 01.09.2018

Einen Saisonstart nach Maß legten die Oberliga-Fußballer des SSV Reutlingen bisher hin. Dem 1:1-Remis zum Auftakt gegen den Aufsteiger Ilshofen ließen die Schützlinge von SSV-Cheftrainer Teo Rus einen 3:0-Erfolg über Linx und den 1:0-Sieg in Backnang folgen.

Mit dem SGV Freiberg (heute 14 Uhr) kommt nun ein Anwärter auf den Meistertitel an die Kreuzeiche. Im Kader der Gäste stehen mit Maximilian Rohr, Steven Kröner und Sven Schimmel gleich drei ehemalige 05er. Rohr hat sich die Reutlinger gegen Linx und teilweise in Backnang angeschaut: „Der SSV hat ein gutes Team, mit  einer starken Offensive. Da müssen wir aufpassen.”

Schwache Strafstoßquote

Vor den Strafstoßqualitäten der Kreuzeichekicker müssen die Gäste aus Freiberg momentan allerdings keine Angst haben, denn saisonübergreifend haben die 05er ihre letzten fünf Elfmeter verschossen: Luca Wöhrle in Backnang, Marcel Avdic gegen Ilshofen, Denis Lübke in Weinheim, Onesi Kuengienda und Raphael Schneider gegen Spielberg. SSV-Coach Rus hat die Lösung allerdings parat: „Wenn der Schiedsrichter auf Elfmeter für uns entscheidet, bitten wir ihn einfach, dass er den Ball auf die Strafraumlinie legt. Aus 16 Metern Entfernung sollte es besser gehen.“ Ob das mit Reutlingens Kapitän Pierre Eiberger, der wohl den nächsten Strafstoß schießen wird, auch so abgesprochen ist?

Ausfallliste wächst an

Personell sieht es bei den Reutlingern momentan nicht ganz so optimal aus. Yannick Schramm und Sidy Niang fallen noch länger aus, Tom-Patrick Schiffel ist angeschlagen, Andreas Maier verletzt und zu Wochenbeginn mussten Jonas Vogler und Luca Wöhrle beide krankheitsbedingt das Bett hüten. Bei Wöhrle könnte es jedoch für den Kader reichen.

Für Rus ist Freiberg ein spielstarker Gegner, der in der Offensive mit  Markus Sökler (29 Treffer in der Vorsaison) und Spetim Muzliukaj überragend besetzt ist. Daran ändert auch das 1:1-Remis der Freiberger gegen Spielberg nichts. „Das war Zufall. Freiberg wird hier Vollgas geben und seine gute Auswärtsbilanz festigen wollen“, sagt Rus. Der Reutlinger Cheftrainer will der Partie jedoch nicht all zu viel Bedeutung zukommen lassen: „Ich will nichts von richtungsweisendem Spiel hören. Wir denken von Partie zu Partie und müssen dort jeweils die Konzentration hochhalten und an unsere körperlichen Grenzen gehen.“

 In der Vorsaison gewannen die Reutlinger in Freiberg mit 5:3 und mussten zu Hause eine deftige 0:4-Klatsche einstecken. Daher ist auch etwas an Wiedergutmachung angesagt.

Schramm verlängert – Spiel der Zweiten abgesagt

Der SSV bindet einen weiteren Leistungsträger an sich.  Der pfeilschnelle rechte Verteidiger, Janick Schramm hat seinen Vertrag bei den 05er bis zum 30. Juni 2020 verlängert. „Janick ist ein Spieler, auf den Verlass ist – wir freuen uns über seine Entscheidung“, so Michael Schuster 1. Vorsitzender Bereich Sport des SSV Reutlingen 05 Fußball.

Das Kreisliga-A-Spiel der zweiten Mannschaft des SSV gegen den TSV Oferdingen wurde von der Polizei Reutlingen abgesetzt. Grund hierfür ist, dass die Regionalliga-Partie zwischen der TSG Balingen und dem 1. FC Saarbrücken, die am Sonntag um 14 Uhr in Reutlingen stattfindet, als Hochrisiko-Spiel eingestuft ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel