Fußball, Oberliga SSV-Training mit zwei Schweizern

woga 09.01.2018

Der SSV Reutlingen bat gestern zum Trainings-Auftakt. Mit dabei waren die beiden Schweizer Jean Luca Kalpuzzi und Thomas Kunz. Kunz war schon beim FC St. Gallen U 21, beim VfB Stuttgart U 17 und dann U 19  und zuletzt bei YF Juventus Zürich aktiv. Der offensive Mittelfeldspieler beteiligte sich bereits beim Training, als noch Andy Rill das Sagen hatte, doch man wollte abwarten wie ihn der neue Trainer Teo Rus einschätzt. Teo Rus  zeigte sich gestern zufrieden. Die Spieler sind fit, keiner meldete sich ab, bei den 23 Spielern  sind drei Torsteher dabei. Rus äußerte sich gestern so: „Die beiden Schweizer machten einen ordentlichen Eindruck, es kommt noch ein Kroate dazu. Alle drei müssen aber ins Konzept passen und finanziell machbar sein. Mit Kampf und Einsatz, aber auch mit einem Für- und Miteinander müssen wir die Spiele angehen, dann können wir den angestrebten Erfolg haben. Die drei Pforzheimer Prediger, Milisic  und Schramm kenne ich noch aus meiner Zeit in Pforzheim, Niang spielte damals nicht bei mir. Wir müssen schon powern, haben eine fünfwöchige Vorbereitungszeit mit vier Testspielen, und spielen dann gegen zwei Hochkaräter.“

  Zum Punktspielstart geht es am 10. Februar zum FV Ravensburg und eine Woche später am 17. Februar steigt das Heimdebut gegen den Vorjahrs-Vize FSV Bissingen. „Wir müssen eine gute Vorbereitung hinlegen, schnell punkten, denn ich sehe Potenzial im Team,” so der neue Coach. Auch über das Spiel am 10. März in Backnang wird geredet: die Polizei will eine Verlegung, weil nicht weit entfernt Großaspach gegen den SV Wehen spielt. Das löste auch beim WFV - so Thomas Proksch - eine Überraschung aus. Beim Drittligaspiel seien kaum Ausschreitungen zu erwarten, da gibt es auch kaum Fan-Szenen. Backnang möchte am 10. März spielen.

SSV-Testprogramm

Das SSV-Testprogramm hat sich geändert. Am 20. Januar spielt die Rus-Truppe in Großaspach gegen die Stuttgarter Kickers, am 24. Januar um 19 Uhr gegen den SV Croatia Reutlingen. Am 27. Januar steigt um 12.30 Uhr die Partie gegen die TSG Tübingen und am 3. Februar um 14 Uhr gegen den TSV Schornbach, dem letzten Klub von Torhüter Milan Jurkovic.

  Nun haben die Kreuzeiche-Kicker fünf Wochen Zeit bis zum Nachholspiel in Ravensburg. Wann und ob die geplanten Testspiele am 10. und 11. Februar gegen den TSV Ofterdingen und die TuS Metzingen nachgeholt werden, ist offen, denn der SSV gastiert nun am 10. Februar zum fälligen Punktspiel in Oberschwaben beim FV Ravensburg.