Fußball SSV-Trainer Rus trauert den Chancen nach

Reutlingens Onesi Kuengienda flog in der Schlussphase mit Rot vom Platz.
Reutlingens Onesi Kuengienda flog in der Schlussphase mit Rot vom Platz. © Foto: Baur
Reutlingen / mj 09.04.2018

Mit viel Selbstvertrauen reisten die Oberliga-Kicker des SSV Reutlingen 05 Fußball zum punktgleichen Tabellennachbarn Oberachern. Nach einem behäbigen Beginn und einer sehr frühen Auswechslung von Tom-Patrick Schiffel (Leistenverletzung) übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando und erarbeiteten sich erst Feldvorteile und dann Torchancen. Doch weder Marcel Avdic mit einem Schlenzer (19.), noch Pierre Eiberger per Freistoß (32.) konnten den starken Schlussmann der Hausherren überwinden.  Auch Marvin Pieringer fand in SVO-Torspieler Logan Kleffer seinen Meister (37.).

Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie etwas und so waren Chancen Mangelware. Nach 65 gespielten Minuten hatten die Gäste dann den Torschrei  schon auf den Lippen, doch Raphael Schneider brachte den Ball aus zwei Metern Torentfernung nicht an Kleffer vorbei. Die Reutlinger versuchten alles, doch entweder fehlte dann der letzte Pass oder der Abschluss war einen Tick zu ungenau. Als alle Beteiligten dann schon mit dem Schlusspfiff rechneten, sah Reutlingens Onesi Kuengienda noch die rote Karte. Danach war Schluss.

SSV Reutlingen: Jurkovic – Lübke (47. Hartmann), Wiesner, Schiffel (11. Plattenhardt), Schramm, Eiberger, Rohr, Avdic (55. Kunz), Schneider (90. Prediger), Pieringer, Kuengienda.