Reutlingen SSV Reutlingen unterliegt effektiven Grunbachern

RIX 19.10.2013
Der SSV Reutlingen hat das Spitzenspiel in der Fußball-Oberliga gegen den TSV Grunbach verloren. Nach 90 Minuten war die Mannschaft von SSV-Trainer Murat Isik mit 0:3 (0:2) unterlegen.
Der SSV Reutlingen erwischte einen guten Start in die Partie. Giuseppe Ricciardi (2. Minute), Sven Schimmel (6.) gaben in der Anfangsphase die ersten Distanzschüsse auf das Grunbacher Tor ab - allerdings ohne Erfolg. Der TSV Grunbach dagegen konnte in der achten Spielminute seinen ersten Angriff direkt zur Führung nutzen: Grunbachs Dominik Salz passte den Ball von der rechten Seite in die Mitte. Dort versucht SSV-Abwehrspieler Tomislav Ivezic vor dem einschussbereiten Marko Kovac zu klären - vergeblich. Ivezic brachte den Ball im eigenen Tor zur Gäste-Führung unter (8). Auch nach dem 1:0 für Grunbach spielte der SSV Reutlingen druckvoller nach vorne. Ein weiteres Tor fiel aber auf der Gegenseite: Einen Konter schloss Grunbachs Salz zum 2:0 ab (21.).

Für Aufregung bei den gut 1400 Zuschauern im Reutlinger Kreuzeiche-Stadion sorgte die Situation in der 27. Minute: Reutlingens Sven Schimmel flankte den Ball von der rechten Seite in den Grunbacher Strafraum, wo Fatih Ceylan den Ball vermeintlich mit der Hand abblockte. Der Pfiff von Schiedsrichter Daniel Schlager blieb allerdings aus. Einen weiteren Rückschlag musste Reutlingen in der 38. Minuten hinnehmen: Pierre Eiberger stieg im Mittelfeld nach Ansicht des Unparteiischen zu hart gegen Rancano Tardelli ein. Der Reutlinger Mittelfeldspieler musste nach der roten Karte sofort vom Platz. Mit der 2:0 Gäste-Führung ging es dann auch in die Pause. Der TSV Grunbach hatte in den ersten 45 Minuten die zwei Chancen, die sie hatten beide genutzt.

Direkt nach der Pause wäre beinahe das 3:0 für die Gäste gefallen: Erneut war es Dominik Salz, der bei einem Konter die gesamte Reutlinger Hintermannschaft stehen ließ und auch schon SSV-Torwart Timo Hammel umspielt hatte. Doch der Grunbacher Stürmer brachte den Ball nicht im leeren Tor unter. Der SSV Reutlingen bäumte sich noch einmal auf. Ein Treffer wollte ihnen aber einfach nicht gelingen. Marcel Brandstetter (67., 72.) scheiterte zwei Mal an Grunbachs Schlussmann Manuel Salz. In der 79. Minute erzielte dann Dominik Reiß den 3:0-Schlussstand. Die Gäste hätten das Ergebnis sogar noch höher gestalten können: Der für Reutlingen erst kurz zuvor eingewechselte Rouven Wiesner foulte Grunbachs Tardelli im Strafraum. Schiedsrichter Schlager entschied auf Strafstoß und zeigte Wiesner auch noch die rote Karte wegen Notbremse. TSV-Kapitän Sebastian Rutz schoss den Elfmeter aber neben das Tor.  

Den gesamten Spielverlauf können Sie noch einmal in unserem Liveticker nachlesen.

Das Spiel in der Videozusammenfassung (nach der Zusammenfassung sehen Sie noch die Clips von der Pressekonferenz und den einzelnen Toren)
 

  
Themen in diesem Artikel