SSV SSV Reutlingen total von der Rolle

Dreifach-Torschütze Eray Gür vom FC Nöttingen (links) kann von Tom Schiffel nicht gebremst werden.
Dreifach-Torschütze Eray Gür vom FC Nöttingen (links) kann von Tom Schiffel nicht gebremst werden. © Foto: Eibner
Region / GIOVANNI DE NITTO WOLFGANG GATTIKER 16.11.2015
Enttäuschung an der Kreuzeiche: Nach einer schwachen Vorstellung gab es gegen Spitzenreiter Nöttingen nichts zu erben. Dreifach-Torschütze Gür erledigte Reutlingen praktisch im Alleingang.

Die Partie begann vor knapp 931 Zuschauern im Reutlinger Kreuzeiche-Stadion mit einer Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge von Paris. Beide Mannschaften fanden nur schwer ins Spiel, folgerichtig gab es kaum gefährliche Offensivaktionen. Die erste Torchance erspielten sich die Hausherren nach zehn Minuten: Schachtschneider tankte sich auf der rechten Seite durch, legte quer auf Daniel Seemann, doch der schoss freistehend aus 16 Metern weit über das Gästetor. Praktisch im Gegenzug die viel zu einfache Führung der Gäste und das mit ihrer ersten Möglichkeit: Eine kurze Ballstafette im Mittelfeld mündete in einen herrlichen Pass in die Tiefe, dort schob Gür unbedrängt ins lange Eck - 1:0 für Nöttingen.

Es gab in der Folgezeit nicht viel zu sehen. Viel Stückwerk auf beiden Seiten prägte die erste Halbzeit. Der Tabellenführer aus dem Badischen ließ aber dann doch nochmal seine Qualitäten aufblitzen und erhöhte noch vor der Pause: Zunächst ein doppelter Doppelpass und dann legte Neziraj den Ball per Hackentrick in den Strafraum. Mario Bilger stand völlig frei vor Hamrol und schob lässig zum 2:0 ein.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel. Bei der Donkov-Elf fehlte insgesamt das Feuer im Spiel. Nach einer kurzen Sturm- und Drangphase, ohne wirklich klare Chancen, lief wieder sehr wenig bei den Achalmstädter zusammen. Es fehlte das richtige Aufbäumen. Und so kam es wie es kommen musste: Ballverlust im Mittelfeld und die kanariengelben Gäste setzten einen Konter über Colin Bitzer. Der Ex-Reutlinger ließ drei SSV-Akteure stehen, legte quer auf links, dort rauschte Mario Bilger an und haute die Kugel kompromisslos zum 3:0 in die Maschen. Damit war die Messe gelesen und die Reutlinger leisteten keine Gegenwehr mehr. Zwei, drei Pässe und Eray Gür stand in der Schlussphase frei vor dem Kasten von Hamrol und schob locker ins lange Eck - 4:0. Das fünfte Ei legte Nöttingen den Hausherren mit dem Schlusspfiff ins Netz. Wieder kam der Ball locker durch die SSV-Abwehr, Bitzer legte vor dem Torwart quer und der Doppelpass wurde von Gür zum 5:0 veredelt.

"Ich bin zufrieden. Wir haben das Spiel 90 Minuten dominiert und endlich wieder zu Null gespielt", freute sich FCN-Coach Michael Wittwer. SSV-Trainer Georgi Donkov war bedient: "Wir wollten dagegenhalten, aber wir haben praktisch bei allen Toren des Gegners mitgeholfen. Obwohl wir in der zweiten Halbzeit umgestellt hatten, waren wir nicht in der Lage, uns Torchancen zu erspielen." Der SSV scheint derzeit total von der Rolle.

Spiel-Statistik

SSV Reutlingen: Hamrol - Vochatzer, Golinski, Seemann, Schiffel, Eiberger, Obeyapwa, Maier (63. Alleoni), Haas, Ricciardi, Schachtschneider (72. Galic)

FC Nöttingen: Kraski - Schmidt (88. Walter), Fuchs, Frank (90. Kolbe), Brenner, Zachmann, Bilger, Schenker (86. Bräuning), Gür, Neziraj, Hecht-Zirpel (42. Bitzer)

Tore: 0:1 Gür (10.), 0:2 Bilger (37.), 0:3 Bilger (75.), 0:4 Gür (88.), 0:5 Gür (91.)