Fußball-Oberliga SSV Reutlingen schlägt Bissingen mit 3:2

Maximilian Rohr erzielte für den SSV Reutlingen das wichtige 3:1 gegen den FSV Bissingen.
Maximilian Rohr erzielte für den SSV Reutlingen das wichtige 3:1 gegen den FSV Bissingen. © Foto: Grundler
Reutlingen / Matthias Jedele 03.04.2018

Eine hochklassige Partie, mit viel Tempo, Leidenschaft und Wille, sahen die 1334 Zuschauer am Ostermontag im Reutlinger Kreuzeichestadion. Die beiden Teams spielten von Beginn an mit offenem Visier und versuchten es meistens spielerisch. Die erste Möglichkeit verzeichneten die Hausherren. Lübke setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und bediente den mitgelaufenen Pieringer in der Mitte. Sein Schuss aus kurzer Distanz war jedoch kein Problem für Burkhardt im Tor des FSV (8.). Nach einer knappen Viertelstunde jubelten dann die Reutlinger Fans, als der Ball von Avdic über die gedrückt wurde. Schiedsrichter Meier aus Offenburg verweigerte dem Treffer, wegen einer vermeintlichen Abseitsposition, aber die Anerkennung.

Bissinger Gastgeschenk

Bissingen wurde fortan stärker und drängte den SSV in die eigene Hälfte. „Nach einem sehr guten Beginn hatten wir einen Durchhänger, das darf uns künftig nicht mehr passieren“, monierte Reutlingens Cheftrainer Teodor Rus. Folgerichtig gingen die Gäste dann in Führung. Die Reutlinger Hintermannschaft bekam den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und SSV-Schlussmann Jurkovic konnte einen Lindner-Schuss nur schräg nach vorne abklatschen lassen. Manuel Sanchez bedankte sich und drückte den Ball zur Gästeführung über die Linie (40.). Als alle Beteiligten dann schon mit dem Pausenpfiff rechneten, verteilte Bissingen ein Gastgeschenk. FSV-Innenverteidiger Sarak bediente mit einem Katastrophenball in die Mitte den Reutlinger Avdic und der tänzelte Reich mit einem Wackler aus und vollstreckte eiskalt zum Ausgleich. „Wenn man hier schon  in Führung geht, muss man das clever in die Halbzeit bringen“, war Bissingens Coach Andreas Lechner auch nach Spielschluss noch mächtig sauer.

Seine Laune wurde nach Wiederanpfiff auch nicht besser, denn der SSV kam mit viel Schwung aus der Kabine und ging per Doppelschlag mit 3:1 in Führung. Erst wurde der agile Avdic im Bissinger Strafraum regelwidrig gestoppt, um dann den anschließenden Foulelfmeter zu verwandeln (47.) und dann stand Maximilian Rohr nach einer Eiberger-Ecke goldrichtig und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Line (54.). In der Folgezeit verpassten die Reutlinger dann die Vorentscheidung, als Schneider mit einem Seitfallzieher (62.) und Pieringer (63.) nach einem Sololauf den Ball nicht im Gästetor unterbringen konnten. So wurde es gegen Ende der Partie noch einmal spannend, da Marius Kunde in der 71. Spielminute den Anschlusstreffer für die Gäste erzielen konnte.

Bei den Reutlinger schwanden die Kräfte, doch mit viel Leidenschaft und Einsatzbereitschaft brachten die 05er die knappe Führung über die Zeit und bleiben so auch im achten Spiel unter Teodor Rus ungeschlagen. Bissingens Cheftrainer Andreas Lechner brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Wir haben hier verteidigt wie eine Schülermannschaft. Das müssen wir ganz schnell abstellen, sonst brauchen wir in Zukunft gar nicht mehr über den zweiten Tabellenplatz sprechen.“ Der SSV hingegen entledigte sich mit diesem Sieg wohl den letzten Abstiegsdiskussionen und rangiert mit nun 37 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Am Samstag geht es für die 05er dann zum punktgleichen Tabellennachbarn SV Oberachern. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel