Zuerst muss ein Hygiene-Verantwortlicher bestimmt werden, der die ganzen Bestimmungen kennt und danach handelt.

Anfang Juli Beginn der Saisonvorbereitung

Man wird Anfang Juli mit der Saisonvorbereitung beginnen, die Saison wird wohl zwischen dem 1. und 5. September beginnen. „Doch so genau weiß das noch keiner“, sagt SSV-Trainer Maik Schütt. Er hofft auf weitere Lockerungen, damit man im September tatsächlich mit dem Spielbetrieb beginnen kann. Man hat schon Kontakte zu Klubs, wie zum Beispiel Balingen, geknüpft, um im Juli und August Testspiele austragen zu können.
Mit Schiffel, Wöhrle, Elfadli und Hartmann hat man vier  gestandene Oberligaspieler verloren, sich dafür mit gut ausgebildeten Talenten verstärkt. Für Schütt ist ein Korsett vorhanden – er möchte charakterstarke Spieler, die Bock auf den SSV Reutlingen haben. Er hofft so auf Kontinuität.

SSV Reutlingen: Kader mit 23 bis 25 Spielern

Man spricht derzeit mit Hoffmann und Noah Ganaus (Schütt: „Noah hat Potenzial, er könnte ein Thema werden“), was mit Janick Schramm (er möchte den SSV wohl verlassen), Dominic Sessa, Hoffmann und Raphael Schneider wird, zeigt sich in den Verhandlungen. Die sportliche Leitung um Christian Griesser und Cem Korkmaz geht von einem Kader mit 23 bis 25 Spielern plus drei Torhütern aus, schließlich werden in der kommenden Saison 38 Spieltage zu absolvieren sein.

Gespräche mit über 50 Spielern

Die Verantwortlichen haben mit etwa 50 Spielern gesprochen, dann fielen die Entscheidungen, in die Maik Schütt und Co-Trainer Philipp Reitter voll eingebunden waren. Schütt: „Als es um die Finanzen ging, habe ich mich ausgeklinkt. Ich will das nicht wissen, weiß aber, dass unsere Chefs  ein Gesamtpaket mit Job für die Spieler schnüren, so dass auch Tobias Feisthammel und Michael Klauß, mit denen wir verhandeln, Interesse zeigen. Das sind Top-Spieler. Wir haben mit Video- Modellen gearbeitet, damit wir uns auch mal sehen konnten. Original war es zwar nicht, aber wir haben uns wenigstens mal gesehen, was ich für wichtig halte.“ Der Trainer lobt Korkmaz und Griesser, die sich voll reinhängen, um seine Wünsche erfüllen zu können.

Zwei A-Jugendspieler  mit Vertrag ausgestattet

Der SSV hat mit Nico Papp und Savas Joannidis auch zwei A-Jugendspieler  mit Vertrag ausgestattet, genauso wie im Vorjahr Felix Heim und Arbnor Nurraj, der sich gut entwickelt hat. Schütt: „Wir  integrieren A-Jugendliche und geben ihnen eine Chance. Das ist der Weg der Zukunft, den wir konsequent gehen.“

Weitere Neuzugänge: Toni Suddoth und Samuel Mayer

Zu seinen Neuzugängen sagt der Trainer: „Toni Suddoth wurde im Nachwuchs-Leistungszentrum beim VfB ausgebildet, ist Amerikaner. Er wird für uns mit seiner Schnelligkeit auf der Außenbahn als rechter Verteidiger wichtig. Er ist dynamisch, zweikampfstark und variabel einsetzbar. Samuel Mayer kenne ich von Sindelfingen her. Er sollte eigentlich schon im Winter kommen. Er wurde auch beim VfB Stuttgart ausgebildet, ist Mittelfeldspieler, spielte auch in den USA, er hat Potenzial. Lennart Ruther ist Innenverteidiger, wurde im NLZ in Augsburg ausgebildet, ist groß gewachsen und kopfballstark. Florijan Ahmedi ist technisch stark, im zentralen Mittelfeld kann er was bewegen, hat Zug aufs Tor.“

Crowdfunding-Aktion: 15.000 Euro zusammen gekommen

Der Trainer freut sich über den Erfolg der derzeit laufenden Crowdfunding-Aktion, bei der nach drei Tagen schon mehr als 15.000 Euro zusammen gekommen sind. Nun werden noch vier bis sechs Spieler verpflichtet, bislang hat man 19 unter Vertrag. Das Netzwerk von Korkmaz und Griesser ist groß und Schütt meint: „Derzeit haben wir ein Durchschnittsalter von 22,7 Jahren, da muss noch etwas Erfahrung dazu kommen.“ Korkmaz und Co arbeiten daran.