Lange war es unklar, doch nun herrscht Gewissheit. Das Vorbereitungsspiel zwischen dem Oberligisten SSV Reutlingen und Drittliga-Absteiger VfR Aalen, das ursprünglich auf Samstag 17 Uhr im Metzinger Otto-Dipper-Stadion angesetzt war, findet nun auswärts statt. „Das Spiel ist in Metzingen in Absprache mit der Polizei abgesagt worden, da die Sicherheitsbedenken für diese Partie einfach zu hoch waren“, erklärte Irina Suppes, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Metzingen, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Hintergründe: Bei der Reutlinger Polizeibehörde landete die Nachricht, dass etwa 40 gewaltbereite Ultras sich auf den Weg nach Metzingen machen wollten. Daraufhin wurde umgehend die Polizei in Metzingen kontaktiert, die dann nach einer Lagebesprechung zu der Erkenntnis kam, dass für ein Testspiel ein großes Polizeiaufgebot zu stellen keinen Sinn macht. Daraufhin wurde die Partie abgesagt. Die Reutlinger Verantwortlichen suchten fieberhaft nach einem Ausweichspielort und wurden nun in Abtsmünd (nordöstlich von Schwäbisch Gmünd) fündig. Anstoß ist dort um 13 Uhr.

Personell sind an der Kreuzeiche indes weitere Abgänge zu vermelden. Noah Lulic, eigentlich ein Neuzugang aus Rutesheim, hat seinen Vertrag vor „Dienstantritt“ aufgelöst und einen Kontrakt beim Ligarivalen SV Stuttgarter Kickers unterschrieben. Ebenfalls innerhalb der Oberliga wechselt Marco Di Biccari. Der Defensivakteur, der es in der abgelaufenen Saison auf 19 Punktspieleinsätze brachte, schließt sich dem 1. Göppinger SV an.