Oberliga SSV peilt ersten Dreier gegen verhinderte Pokalhelden an

Cristian Giles (rechts im roten Trikot, erhält hier ein Zuspiel von Marcel Avdic gegen Ilshofen) will heute gegen den SV Linx seinen ersten Oberligatreffer für den SSV Reutlingen markieren.
Cristian Giles (rechts im roten Trikot, erhält hier ein Zuspiel von Marcel Avdic gegen Ilshofen) will heute gegen den SV Linx seinen ersten Oberligatreffer für den SSV Reutlingen markieren. © Foto: Grundler
Reutlingen / Wolfgang Gattiker 22.08.2018

In Gestalt des südbadischen Verbandsliga-Titelträgers und Pokalsiegers (2:1 gegen den FC Villingen im Finale) der Vorsaison, SV Linx, gastiert am heutigen Mittwoch um 19 Uhr der zweite Neuling nach dem TSV Ilshofen an der Kreuzeiche als Gegner des noch sieglosen SSV Reutlingen Fußball.

Linx hat nur 1160 Einwohner, ist ein Stadtteil von Rheinau im Ortenaukreis. Der SV Linx  war schon oft in der Oberliga, stieg meist aber postwendend wieder ab. Heuer soll es kein einjähriges Gastspiel geben, die Südbadener wollen sich etablieren.  Linx begann die Saison mit einem 2:1 gegen den SV Spielberg (zwei Tore von Vollmer), der Start war gelungen.

Nürnberg voll gefordert

Auf bundesweiter Ebene hielt der SV Linx im DFB-Pokal am Samstag gegen den Bundesligisten 1. FC Nürnberg im Kehler Rheinstadion gut mit. Beim Stande von 1:1 hatten die Fünftligakicker zwei Topchancen, hätten die Sensation schaffen können.

Nun aber muss sich SVL-Trainer Sascha Reiß auf den Alltag konzentrieren, der da heißt Klassenerhalt. Das schwarz-weiße Ortenau-Team ist traditionell mit einigen Franzosen besetzt, man holte unter anderem Joseph (1. CfR Pforzheim), Gülsoy (SV Oberachern),  Raabe (Kehler FV) und Tine (Haugenau).

SSV-Trainer Teodor Rus hat die Qual der Wahl gegen die Schwarz-Weißen.  Der Reutlinger Kommandogeber hat den SV Linx am Fernsehen studiert und meinte: „Die Linxer haben gute Standardschützen. Darauf sollten wir vorbereitet sein.“

Rus hat Respekt vor der guten Linxer Leistung im DFB-Pokal, mit Vollmer und Rubio (traf gegen Nürnberg) hätten die Gäste gefährliche Offensivkräfte.

Teodor Rus  meint zu den Ortenaukickern: „Der SV Linx ist wie der TSV Ilshofen zu werten. Die Hohenloher entführten jetzt auch beim 1:1 in Bissingen einen Punkt. Beide Teams sind gute Aufsteiger und spielstark. Aber wir wollen den Dreier einfahren mit Leidenschaft, guten Kombinationen, mehr Entschlossenheit im Abschluss. Dazu soll hinten die Null stehen. Wir benötigen Ballbesitz, Dominanz und ein schnelles Umschaltspiel, hierbei haben die Jungs Vorgaben.“

Ob Rus mit Dreier- oder Viererkette beginnt, spiele laut ihm keine Rolle. Man könne rasch umstellen, sei flexibel. Doch man müsse sich steigern, in allen Bereichen.

Der erste Heimsieg sei fällig. Neuzugang Cristian Giles (aus Villingen), im WFV-Pokal bisher immer erfolgreich, soll sein erstes Punktspieltor erzielen.

Rus fühlt sich gewürdigt

Teodor Rus ist bereits vor dem heutigen Heimspiel gut gelaunt: „Mein Vertrag wurde vor Wochenfrist bis 2020 verlängert, damit wird die Arbeit eines Trainers gewürdigt und belohnt. Das finde ich spitze.“

Hartes Programm für den SSV Reutlingen Fußball

Für den SSV Reutlingen Fußball stehen harte Wochen an: vier Spiele mit WFV-Pokal in elf Tagen. Schramm und Niang fallen noch aus, aber auch Neuzugang Tim Schwaiger (Schulter) ist angeschlagen. Sein Einsatz ist nicht möglich, weil er keine Zweikämpfe bestreiten kann. Die anderen verletzten Spieler Schneider (Knie), Milisic (Sprunggelenk) und Di Biccari (Zerrung) konnten trainieren, sind heute einsatzbereit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel