Der SSV Reutlingen gewann vor der Minuskulisse von  672 Zuschauern im Kreuzeiche-Stadion gegen das Oberliga-Kellerkind 1. FC Normania Gmünd mit 1:0. SSV-Interimstrainer Volker Grimminger hatte vor der Partie sechs Umstellungen zur Vorwoche in der Startformation vorgenommen.  Der Gastgeber begann stark und dominierte lange Zeit die Partie, aber die Chancenverwertung war erneut mangelhaft. Dominik Sessa zeigte eine engagierte Leistung, vertändelte nach  Avdic-Pässen zweimal völlig freistehend. Daniel Elfadli wie auch Jannick Schramm vergaben weitere gute Möglichkeiten.  Die beste Reutlinger Chance hatte Cristian Giles, als er alleine auf Torspieler Yannick Ellermann zueilte: Der SSV-Stürmer lupfte das Spielgerät über den herauskommenden Torwart, aber Simon Fröhlich konnte den Ball in letzter Sekunde kurz vor der Linie klären (32). SSV-Schlussmann Enrico Piu zeigte eine Glanzparade, als er den Ball nach Schuss von Serkan Uygun aus dem Winkel fischte (33.).   Nach der Pause kam Schwäbisch Gmünd etwas besser ins Spiel, ohne aber zu  klaren Chancen zu kommen. Die hatten immer noch die Hausherren, aber  es fehlte das Abschlussglück. Die SSV-Elf zeigte Engagement und Leidenschaft, einzig der Ertrag blieb eben aus.  Die Zeit rannte davon, aber die Mannschaft bemühte sich weiter und belohnte sich in der Schlussphase: Nach der zehnten Ecke für Reutlingen, herrschte ein Getümmel im Gästestrafraum, die Normannen bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, bis Raphael Schneider aus 14 Metern kompromisslos abzog und den vielumjubelten 1:0-Siegtreffer erzielte (89.).

SSV Reutlingen: Piu  (Note 2) – Milisic  (2,5),  Vogler (3), Maier  (3), Schramm (3,5)(88. Reisig/3), Schwaiger  (3) (83. Schneider), Wöhrle (3,5), Elfadli (3) (70. Schmitt/3,5), Avdic (3) (60. Kuengienda/ 4), Sessa (3), Giles-Sanchez (3).

1. FC Normannia Gmünd: Ellermann - Stölzel, Fröhlich, Suddot, Lämmle - Knecht, Seltenreich (62. Kianpoiur), Mayer, Gnaase, Bauer, Uygun.