Fußball SSV auf den Spuren des Liverpool FC

Reutlingen / Wolfgang Gattiker 03.01.2019

Fußball-Oberligist SSV Reutlingen fährt ab Januar zweigleisig. Hier die Meisterschaft, dort der Pokal. Auch SSV-Fußball-Vorsitzender Michael Schuster ist zurückhaltend: „Unser Ziel ist es, bis zum Schluss oben zu bleiben und mitzuspielen. Wir sind neben dem 1. Göppinger SV die größte Überraschung der Oberliga, was sich auch in den Zuschauerzahlen (160 mehr pro Spiel als in der Vorsaison, die Red.) niederschlägt. Im WFV-Pokal wollen wir weit kommen, eventuell bei guter Auslosung das Finale erreichen.“

Der SSV Reutlingen Fußball startet am 16. Februar in Linx in die Punkterunde, dann kommt die TSG Backnang an die Kreuzeiche, ehe man nach Freiberg/Neckar zum derzeit zwei Punkte besser dastehenden Tabellenführer muss.

Michael Schuster sagt: „Wollen wir oben dabei bleiben, sollten aus den ersten beiden Spielen sechs Punkte herausspringen.“

Der SSV hat Goran Bozic aus Slowenien als dritten Torwart verpflichtet. Schuster verrät über Personalien: „Normalerweise kommt kein Neuzugang mehr. Es sei denn, er würde finanziell und charakterlich  passen. Doch wir könnten Spieler an andere Klubs ausleihen. Ich denke an Cedric Schmid, Deniz Bulut und Dogukan Dogan, die alle auf der Bank oder Tribüne sitzen. Da wollen wir versuchen, diese Spieler auszuleihen, denn sie brauchen Spielpraxis wie etwa Christos Chatzimalousis, der in Pfullingen Stammspieler wurde.“

Verbandsligist TSG Tübingen könnte eine Adresse für die SSV-Reservisten sein.

Viele Spiele gedreht

Schuster freute sich über die starke Vorrunde: „Beeindruckend war, dass unser Team, bei dem Chefcoach Teodor Rus tolle Arbeit leistet, nie aufgibt, auch nach Rückständen wie  in Ilshofen, gegen Bissingen und Neckarsulm weiter an sich glaubt und die Spiele drehte. Das spricht für die Moral.“

Er ärgerte sich freilich maßlos über das 0:1 in Degerloch: „Dass wir bei den Stuttgarter Kickers nicht gepunktet haben, war bitter. Wir waren die bessere Mannschaft, hatten riesige Chancen.“

Nun geht der SSV Reutlingen ab 15. Januar nach Oberstaufen ins Hotel Evviva von Ex-Nationalspieler Karl-Heinz Riedle – eine Unterkunft, die schon Liverpool, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Bayern München nutzten. Sponsoren ermöglichen die vier Tage im Oberallgäu. SSV-Sportdirektor Giuseppe Ricciardi und Schuster haben das österreichische Bundesliga-Team SCR Altach sowie die zwei Regionalligisten TSG Balingen und SC Freiburg II als Testgegner verpflichtet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel