Fußball Sonnenbühl oder Pfullingen: Wer löst das Finalticket?

Pfullingens Schlussmann Tim Becker will in der zweiten Runde der Aufstiegsrelegation seinen Kasten gegen den FC Sonnenbühl sauber halten und so den Grundstein für den Sieg legen.
Pfullingens Schlussmann Tim Becker will in der zweiten Runde der Aufstiegsrelegation seinen Kasten gegen den FC Sonnenbühl sauber halten und so den Grundstein für den Sieg legen. © Foto: Grundler
Upfingen / swp 16.06.2018

Nach dem 3:2-Erfolg am Mittwoch gegen die Spfr Dußlingen steht für die zweite Mannschaft des VfL Pfullingen das zweite Relegationsspiel binnen drei Tagen an. Die Mannschaft von Pfullingens Cheftrainer Matthias Jedele trifft in Upfingen auf den Münsinger A-Liga-Vizemeister FC Sonnenbühl. „Wir wollen jetzt natürlich auch ins Finale, obwohl wir wissen, dass das Spiel mindestens genauso schwer wie am Mittwoch gegen Dußlingen werden wird“, blickt Jedele voraus.

Sonnenbühls Trainer Sascha Flaig war am Mittwoch Augenzeuge der Partie in Betzingen. Ihm imponierte dabei vor allem das hohe Tempo in der ersten Halbzeit. „Pfullingens Stärken liegen in der Offensive“, hat der Sonnenbühler Kommandogeber festgestellt. Ebenfalls nicht entgangen dürfte ihm dabei sein, dass die Kicker vom Jahnhaus in der Abwehr nicht immer sattelfest standen. „Das Problem, dass wir den Gegner zum Toreschießen einladen, haben wir schon die komplette Rückrunde. Das müssen wir unbedingt in den Griff bekommen, um gegen Sonnenbühl zu bestehen“, spricht Jedele Klartext und nimmt seine Defensivabteilung in Pflicht, mehr Konstanz an den Tag zu legen. Sonnenbühl wurde als Zweiter hinter dem TSV Steinhilben Vizemeister der Kreisliga A1 Alb und steht im vierten Jahr seines Bestehens erstmals in der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga. Der TSV Undingen stieß 2014 zum 1997 gegründeten FC Erpfingen/Willmandingen hinzu und seitdem spielt man unter dem neuen Namen FC Sonnenbühl. Man darf also gespannt sein, wie sich das Alb-Team gegen den VfL Pfullingen schlagen wird, da dem FC im Saisonendspurt zwar eine Miniserie mit 13 Punkten aus sechs Spielen gelang. Am Ende mussten Flaig und seine Schützlinge aber doch noch etwas bangen, da der heutige Ausrichter TSG Upfingen aufschloss und schlussendlich den Relegationsplatz nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses verpasste. Der Sieger der Partie spielt dann am 24. Juni um 15.30 Uhr in Kusterdingen gegen den TB Kirchentellinsfurt um den letzten Startplatz für die Bezirksliga-Saison 2018/19.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel