SSV Siegesserie des SSV ist in Baden gerissen: 1:1 in Pforzheim

Eric Yahkem (links) im Duell mit Pforzheims Rutz.
Eric Yahkem (links) im Duell mit Pforzheims Rutz. © Foto: Baur
Pforzheim / Wolfgang Gattiker 17.04.2017

Die Siegesserie des Fußball-Oberligisten SSV Reutlingen ist gerisssen, obwohl man 16  von 18 möglichen Punkten bei 16:1 Toren holte und den FV Ravensburg vom siebten Platz verdrängte. In Pforzheim zeigte der SSV eine starke Leistung, hatte viele Chancen, war die bessere Mannschaft, musste mit einem mageren 1:1 zufrieden sein, belohnte sich selbst nicht wegen vieler vergebener Chancen. Wenn man vorne nichts reinbringt, kassiert man eben ein Gegentor,wurde bestraft wie gestern bei Kälte und Regen. Vor dem Spiel wären viele Fans mit einem Punkt beim Angstgegner zufrieden gewesen, aber nach dem Spielverlauf und der disziplinierten guten Leistung war das keiner - das hätte ein klarer Dreier werden müssen. Das 1:1 vor 350 Zuschauern war zu wenig. CfR-Trainer Teo Rus meinte: „Wir mussten froh sein, in der Pause nicht mit 0:3 zurückgelegen zu haben.” Der SSV spielte diszipliniert, störte früh, stand kompakt, passte ein einziges Mal nicht auf und man wurde ganz bitter bestraft. Daher war das 1:1  enttäuschend, der Sieger hätte nur SSV heißen dürfen. Maxi Rohr spielte überragend, auch Eiberger hat wieder Power und Golinski versuchte es mit  Schüssen aus der Distanz. Die Abwehr stand bis auf einen Patzer kompakt, ließ kaum was zu. Nach 50 Sekunden hätte es 0:1 stehen müssen: Daniel Schachtschneider (Balingen und Ravensburg scheinen an ihm dran zu sein,  bieten auch eine Arbeitsstelle wie Reutlingen auch, selbige lehnte er ab) alleine auf den Torwart zu, wollte ihn umspielen, übersah den mitgelaufenen Seemann und scheiterte an Manuel Salz. Keeper Salz konnte Golinskis Schuss erst im Nachfassen krallen.Dann (38. Minute) fiel das verdiente 0:1, als Golinski flankte und Eric Yahkem (er will doch bleiben) per Kopf aus sechs Metern traf - es war sein achtes Saisontor. Die Gäste machten den Sack nicht zu, kassierten  in der 56. Minute das 1:1, als der eingewechselte Salvatore Tommasi, kaum auf dem Platz, einschieben konnte. Es war ein unglückliches Ping-Pong-Gegentor, da war man nicht ganz im Bilde und schon hatte es geklingelt. Es war das erste Gegentor für Keeper Knauß nach 514 Minuten.

1. CfR  Pforzheim: Salz - Fixel (64. Masurica), Rutz, Schramm, Ceylan - Reisig, Tardelli (54. Tommasi), Durmus, Gudzevic - Prediger (80.Torun) - De Santis (55. Schwaiger).

SSV Reutlingen: Knauß - Lübke,Wiesner, Hartmann, Schiffel - Eiberger, Rohr, Golinski (89. Bäuerle), Seemann (80.Ubabuike) - Schachtschneider, Yahkem.

Tore: 0:1 Yahkem (38.),1:1 Tommasi (56.).