Fußball-Vorschau Neckar/Fils Sessa kann wieder für Grafenberg spielen

Philip Dannenmoser und der TSV Grafenberg wollen weiter den Überblick in der Liga bewahren.
Philip Dannenmoser und der TSV Grafenberg wollen weiter den Überblick in der Liga bewahren. © Foto: Grundler
Daniel 07.10.2017

Landesliga: 1. FC Frickenhausen

War der Erfolg vom Wochenende für den 1. FC Frickenhausen nur ein laues Lüftchen, oder ist es der Wendepunkt zu besseren Zeiten?

Trainer Martin Mayer hat auf jeden Fall alle Hände voll zu tun, um sein Team aus der unteren Tabellenregion zu führen. In der kommenden Partie gibt es die nächste Möglichkeit einen Dreier einzufahren. Mit dem TSV Köngen kommt der Tabellennachbar an den Tischardtegart. Also beste Voraussetzungen, um den Weg nach oben einzuschlagen.

Kreisliga A2: TSV Grafenberg, TV Bempflingen

Der TSV Grafenberg scheint diese Saison nicht aufzuhalten zu sein. Jetzt ist auch Torjäger Carmello Sessa wieder fit und kann Trainer Peter Slavic noch mehr Alternativen in der Offensive geben.

Als nächstes wird der TSV Raidwangen versuchen die Buckenwiesenkicker zu stoppen. Im Moment ist dies für die meisten Gegner eine unlösbare Aufgabe. Doch unversucht werden es die Raidwänger nicht lassen. Slavic und sein Team können trotzdem ruhig schlafen.

 Ein Spiegelbild für den derzeitigen Zustand des TV Bempflingen zeigte die letzte Partie. In der letzten Spielminute den Ausgleich kassiert und in der Nachspielzeit das Spiel sogar noch verloren. Bernd Wenzel hat es nicht einfach, sein Team zu stabilisieren.

Möchte der TVB in der Tabelle nach oben klettern, dann muss das spielerische Potenzial auch in Tore umgesetzt werden. Am Sonntag geht die Reisen zum TV Unterlenningen. Ein unbequemer Gegner, der aber nur einen Zähler mehr auf der Habenseite hat. Dies sollte dem TVB die Zuversicht geben, einen Dreier landen zu können.

Kreisliga B4: TSV Neckartenzlingen

Endlich hat es für den TSV Neckartenzlingen zum ersten Sieg gereicht und schon ging es drei Plätze nach oben. Ob nun die notwendige Lockerheit zurückkommt, werden die nächsten Spiele zeigen. Die Gegner sind mit Sicherheit nicht die einfachsten.

Am Sonntag geht es zum Tabellenzweiten, dem FC Nürtingen 73. Ein Spiel der schlechtesten Offensive (3) gegen die Beste (30). Die Defensive vom Heiligen Bronn kann sich also warm anziehen, um die Nürtinger zu stoppen.

Kreisliga B5: TSV Kohlberg

Der TSV Kohlberg (4.) ist am morgigen Sonntag im Lokalderby zu Gast beim FC Frickenhausen II (3.). „Das gibt eine richtige Nagelprobe, wir brauchen einen guten Spielverlauf und einen starken Torhüter um zu punkten“, so TSVK-Spielleiter Marco Medel vor dem Lokalschlager. Die Täles-Elf des FCF hat mit 18 Punkten aus sechs Begegnungen noch eine weiße Weste, bei einem Spiel weniger. Die Jusi-Kicker wollen um einen Punkt kämpfen und schieben die Favoritenrolle dem Gastgeber zu. Wichtig ist, dass man sich auf das eigene Können konzentriert, und den Kopf bei der Sache hat. Die Schaich-Elf muss einige Zeit auf den langzeitverletzten Julian Ade (Kreuzbandriss) verzichten.