Region Sechs Teams hoffen im Pokal

Die beiden Dettinger Fabian Beckert (rechts) und Michael da Costa wollen sich morgen ebenfalls abklatschen und den VfL Sindelfingen besiegen.
Die beiden Dettinger Fabian Beckert (rechts) und Michael da Costa wollen sich morgen ebenfalls abklatschen und den VfL Sindelfingen besiegen. © Foto: Grundler
WOLFGANG GATTIKER 29.07.2016
Am Samstag steigt die erste WFV-Pokal-Runde. Sechs Vereine aus der Region wollen weiterkommen. Die Young Boys treten in Sickenhausen an.

Der SSV Reutlingen , der Pokalsieger von 2015, gastiert am Samstag um 15 Uhr beim Verbandsliga-Absteiger SV Böblingen. Die Böblinger  haben in Bernd Hoffmann nur noch einen Trainer, man trennte sich von „Co“ Fanesi. Der SSV ist Favorit, aber SSV-Coach Jochen Class warnt: „Ich sah Böblingen im Mai beim FC Albstadt, wir müssen auf der Hut sein. Ich bemerkte Mängel bei uns beim Sieg gegen Berg, die müssen wir abstellen. Wir werden  eine Top-Elf aufs Feld bringen und wollen weiterkommen. Wir möchten gewinnen, das ist die Generalprobe vor dem Punktspielstart am 5. August zu Hause gegen die TSG Balingen. Am Samstag gibt es keine Experimente, da spielt unser bestes Team, nur der Einstaz von Hartmanns ist gefährdet.“ Beim SSV spielten zuletzt gegen Köngen auch einige A-Jugendliche - da war der Trainer mit der Defensivarbeit zufrieden.

Der VfL Pfullingen empfängt um 17 Uhr den Oberligisten TSG Balingen, der nun auch noch neben Timo Krauß aus Erfurt, Hannes Scherer von der Spvgg Greuther Fürth II holte. Das Team von Trainer Ralf Volkwein siegte gegen den FC Nöttingen im Test 6:3, schlug vor zwei Wochen auch den VfL Pfullingen durch zwei Pflumm-Tore mit 2:1. Balingen ist Favorit mit den Assen wie Schreyeck, Pflumm, Vogler, Akkaya, Foelsch oder Kurth. Die Testspiele des VfL waren durchwachsen. Der VfL habe, so Trainer Konietzny, nichts zu verlieren, der Oberligist sei eine Woche vor dem Punktspielstart haushoher Favorit, man möchte sich aber gut verkaufen. Der VfL würde bei einem Sieg am 10. August auf den Sieger der Partie TSG Tübingen/SV Nehren (auswärts) treffen.

Die TSG Tübingen wird es ohne Torjäger Lars Lack gegen den SV Nehren schwer haben. Die Steinlachtäler tankten durch den Sieg im Steinlach-Cup Moral, als man den TV Derendingen im Elfmeterschießen 5:3 bezwange.

Der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Sickenhausen empfängt um 18 Uhr die Young Boys Reutlingen. Sickenhausens Trainer Peter Starzmann freut sich auf das Spiel: „Da sind die Gäste Favorit, aber für unseren TSV ist es toll, gegen einen solch starken Landesligisten ein Pflichtspiel bestreiten zu dürfen.“ Man möchte sich einfach gut verkaufen. YB-Trainer Junger möchte weiterkommen und Fortschritte sehen. Immerhin sind mit Alessio Bennardo und Ante Galic zwei Oberligakicker vom SSV in seinem Team. Die Young Boys gefielen beim Morgenstern-Cup, führten gegen den SSV 2:0 um ein 2:2 zu erreichen. Der Sieger empfängt in der 2. Runde den SV 03 Tübingen, der ein Freilos bekam, was Trainer Hofacker nicht gefiel, der Spielpraxis  für sein Team benötigt.

 Der TSV Dettingen zeigte sich beim Schlichter-Cup in Spiellaune, man gewann das Finale gegen den TSV Sondelfingen 6:1,  als auch der spielende Co-Trainer Marco Berenyi vier Tore vorbereitete, zufrieden war. Beckert war bester Torschütze, Haßler bester Torwart. Nun kommt um 15 Uhr Verbandsligist VfL Sindelfingen zum Bezirksligisten und Trainer Erol Türkoglu freut sich. Man sei Außenseiter, aber die Mercedes-Städter verloren in Metzingen 2:4, da kann er sich Tipps vom Trainerkollegen holen. Immerhin stürmt Zuzkic für den VfL. Die Ermstäler möchten so lange wie möglich mithalten, der Pokal hat ja seine eigenen Gesetze. Der Sieger des Spiels trifft auf den Sieger von Gärtringen/ Maichingen.

Die TuS Metzingen gastiert um 15 Uhr beim Absteiger VfL Nagold, der ein neues Team hat, das sich erst finden muss. Beim 4:2-Sieg gegen Sindelfingen führte Neuzugang Telmo Teixeira-Rebelo (er kam vom Viertligisten Halberstadt) Regie, die Tore erzielten Pirracchio, Tzakis, Kralji und Acr.

Auch Klimatsidas befindet sich in guter Frühform. Trainer Gino Teixeira-Rebelo  war mit der Vorbereitung zufrieden, glaubt an eine echte Chance. Der Sieger spielt gegen den Sieger aus Seedorf/Zimmern. So kommen sicher zwei Teams aus dem Bezirk Alb weiter. Der Sieger aus Sickenhausen gegen Young Boys und der Sieger TSG Tübingen gegen SV Nehren. Das war in den letzten Jahren selten der Fall.

Themen in diesem Artikel