Gibt es in der Bezirksliga Alb den Versuch der Spielmanipulation? Wenn es nach Beweisen des TSV Sickenhausen geht, aktuell mit 31 Punkten Tabellenzwölfter, dann ja. So sollen Spieler des SV Zainingen im Vorfeld der Punktspielpartie gegen den TSV Dettingen die Gäste mit Geld- und Sachgeschenken bestochen haben, um die Partie gegen den SVZ zu verlieren.

350 Euro und ein Spanferkel

„Wir haben eine WhatsApp vorliegen, in der Spieler des SV Zainingen der Mannschaft des TSV Dettingen 350 Euro und ein Spanferkel versprechen, wenn sie die Partie am  vergangenen Sonntag verlieren“, erklärt Timo Bintakies, seines Zeichens Abteilungsleiter des TSV Sickenhausen und ergänzt: „Als wir das mitbekommen haben, haben wir uns sofort an den Staffelleiter Kurt Kuschel gewandt und ihn darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir bei einer Dettinger Niederlage, die ja auch mit 2:4 stattgefunden hat, Einspruch gegen die Spielwertung einlegen werden. Natürlich trifft uns dies in der aktuellen Situation auch selbst, aber da wird der sportliche Gedanke einfach mit Füßen getreten. So etwas geht einfach gar nicht.“

Staffelleiter Kuschel zeigte sich über die Vorwürfe verwundert. „Ich bin jetzt seit 40 Jahren Staffelleiter und habe so etwas noch nie erlebt. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht sagen, da alles weitere sowieso nicht in meiner Hand liegt“, sagte Kuschel und verwies auf die Rechtsabteilung des Württembergischen Fußballverbandes (WFV).

Heiner Baumeister, Abteilungsleiter Kommunikation beim WFV, wollte sich gestern Abend telefonisch noch nicht zu dem Thema äußern.

Ganz im Gegensatz zu Dettingens stellvertretendem Abteilungsleiter Mariano Garcia: „Wir wissen von einer WhatsApp-Nachricht eines Zaininger Spielers. In einer Mannschaftssitzung haben wir das auch besprochen und klar festgelegt, dass es so etwas nicht gibt. Und wer das Spiel am Sonntag in Zainingen gesehen hat, konnte feststellen, dass wir das Spiel gewinnen wollten, um am Ende der Saison vor Metzingen zu stehen. Wir hatten noch drei hundertprozentige Torchancen und wenn da der Pfosten und der SVZ-Torwart nicht im Weg stehen, dann geht die Partie zumindest mal 5:5 aus.“

So sieht das auch Zainingens Vorsitzender Fußball, Oliver Hintz: „Der TSV Dettingen/Erms hat hier am Sonntag sehr gut mitgespielt und machte nicht den Eindruck, dass er verlieren wollte. Mehr kann ich zu diesem Thema aktuell allerdings auch nicht sagen.“