Fußball Riederichs Offensive dreht auf

Mert Tüzün (Mitte) war am gestrigen Sonntagnachmittag auch von zwei Gegenspielern nicht zu stoppen. In dieser Szene setzt er sich gegen die Betzinger Kevin Jarosik (links) und Moritz Waurick (rechts) durch.
Mert Tüzün (Mitte) war am gestrigen Sonntagnachmittag auch von zwei Gegenspielern nicht zu stoppen. In dieser Szene setzt er sich gegen die Betzinger Kevin Jarosik (links) und Moritz Waurick (rechts) durch. © Foto: Grundler
Region / swp 03.09.2018

TSV Sondelfingen gegen

TG Gönningen 4:2

Einen verdienten Heimerfolg schnappte sich der TSV Sondelfingen. Nach einem schwungvollen Beginn der Sondelfinger, die in der Anfangsviertelstunde durch Burghardt, Istrefi und Rohloff die Führung verpassten, machte es Sondelfingens Flakron Halilaj besser: Nach einem schön herausgespielten Spielzug jagte Halilaj das Leder ins Tor (23.). Danach legte die Blehm-Elf nach: Nach einer Ecke von Sven Fritz stieg Dennis Zipperle am höchsten und nickte zur verdienten 2:0-Halbzeitführung ein (44.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Gönningen besser aus der Kabine und belohnten sich in der 49. Minute durch Julian Weiß mit dem Anschlusstreffer. Die Hohensteig-Kicker gaben nicht auf und entschieden die Partie binnen drei Spielminuten, nachdem Sommer-Neuzugang Volkan Salici (57.) und Gentrit (59.) Istrefi das Ergebnis in die Höhe schraubten. Im letzten Drittel der Spielzeit versuchten die Gäste nochmal alles und hatten gute Möglichkeiten, mussten sich aber an Schlussmann Pawl Szulc geschlagen geben.

TSV Sondelfingen: Pawel Szulc, Kevin Geiger, Pedro Lopes, Volkan Salici, Bene Gence, Flakron Halilaj (65. Jonas Morad), Dennis Zipperle (65. Kai Mayer), Sven Fritz, Sebastian Rohloff, Gentrit Istrefi (72. Noah Tavakol), Tobias Burghardt (51. Liridon Preniqi).

TG Gönningen: Tim Weimar, Carlos Cristobal Chico, Julian Weiß, Christian Glaunsinger, Andreas Götz, Nicolas Linder, Maik Stähle, Dominik Dworowski (68. Arthur Pflaum), Jannik Korb (84. Christoph Rinker), Dennis Höschle, Muhammed Leigh (63. Julius Heitzler).

TV Unterhausen gegen

TSV Glems 2:3

Dass der TV Unterhausen nicht den besten Rasenplatz im Bezirk hat, ist durchaus bekannt. Und deshalb wurde die zweite Hälfte auch verspätet angepfiffen. „Nach der Pause pfiff der Schiedsrichter nicht an, weil sich einge Pfützen auf dem Platz befanden. Erst nach ein paar Minuten, als der Regen nachgelassen hatte, war es wieder möglich darauf zu Kicken“, schilderte Glems’ Trainer Thomas Stoof.

Das Spiel begann schwungvoll und so setzte sich Adrian Tasimder über die rechte Außenbahn durch und zog ab - 0:1 (10.). Im Gegenzug machte der TVU den Ausgleich (13.). „Nach dem Ausgleich waren wir kurze Zeit geschockt und brauchten ein paar Minuten“, lässt Stoof wissen. Aber 15 Spielminuten später bereitete der Glemser Fabian Schuster überlegt vor und wieder war es Tasimder, der seinen Doppelpack perfekt machte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte Michael Reiff seinen feinen linken Fuß unter Beweis und schraubte das Ergebnis per direktem Freistoß auf 1:3 in die Höhe (37.).

In der zweiten Halbzeit lag dann das 1:4 in der Luft. „Wir müssen uns in der Chancenverwertung verbessern“, weiß Stoof. So kassierten die Glemser noch den Anschlusstreffer (90.) - es blieb aber beim verdienten 3:2-Auswärtserfolg.

Nächste Woche begrüßen die Glemser im Topspiel den TSV Sondelfingen. In diesem Spiel wird die Stoof-Elf erstmals in dieser Saison so richtig auf den Prüfstand gestellt.

TV Unterhausen: Cornelius Gerdemann, Tobias Schmidt, Matthias Keppler, Robin Eckert, Sascha Behrendt, Danijel Mojsiliovic, Maikel Leitheim, Maurice Follet, Stefan Pflaum, Mario Oks, Luka Brendle.

TSV Glems: Daniel Hildinger, Matthias Vogel, Michael Reiff, Lukas Hecht, Jann Stiefel, Rene Saupp, Fabian Schuster, Martin Franz, Denis Brückner, Alessandro Amendola, Adrian Tasimder.


TB Kirchentellinsfurt II gegen

SSV Rübgarten 3:1

Der TBK II konnte gegen den SSV Rübgarten im Derby einen Arbeitssieg einfahren. Lange Zeit stand das erste 0:0 der Saison im Raum. Der TBK war zwar spielbestimmend, aber mehr sprang nicht heraus. Nach einer weitestgehend ereignislosen ersten Halbzeit wendete sich das Blatt.

Nach der Pause gelang dem TBK dann ein Doppelschlag zur 2:0-Führung. Phil Hombach mit einem Handelfmeter (55.) und Yusuf Akin mit einem herrlichen Spannschuss (56.) aus 19 Metern brachten den TBK nach vorn. Nur kurz drauf gelang Rübgarten nach einem Eckball der Anschlusstreffer, doch nach der roten Karte für Rübgarten war das Spiel so gut wie entschieden. Fatih Demir erzielte in der Nachspielzeit per direktem Freistoß noch das 3:1.

TB Kirchentellinsfurt II: Timo Huber, Kai Schmidt, Limam Dibba, Patrick Wagner, Fatih Demir, Yusuf Akin (88. Florian Müller), Sven Niebiosa (83. Crocetto Conigliaro), Can Stoffregen (56. Hakan Durmus), Phil Hombach, Aia Jaiteh, Christios Vasilopoulos (45. Max Mägle).

SSV Rübgarten: Dominik Imhof, Yannick Hauch (34. Sandro Häfner), Daniel Werner (79. Fabian Rinker), Daniel Kuhn, Murat Alkan, Marc Albien, Alexander Greineck, Lirim Armbruster, Florian Komenda, Ferenc Grosz, Simon Vetter (88. Julian Haug).


TSV Riederich gegen

TSV Betzingen 6:0

Die Riedericher Mannschaft wollte von Beginn an die gute Leistung am vergangenen Wochenende gegen den SV Walddorf anknüpfen. Das gelang den Gastgebern, die furios starteten: Zwei nahezu identische Kunstschüsse von Zink (4.) und Hirning (18.) führten zur schnellen 2:0-Führung für den TSV Riederich. Nur eine Zeigerumdrehung später war es Gönninger, der nach einem abgefälschten Torschuss goldrichtig stand und auf 3:0 erhöhte (19.). Die Gäste ihrerseits hatten durchaus die eine oder andere Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, scheiterten aber an dem gut aufgelegten Schwittowski, im Tor der Riedericher.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich überwiegend wie die Erste. Die Heidekicker dominierten das Geschehen und konnten nach einem von Zink verwandelten Strafstoß auf 4:0 erhöhen (57.). Wie in den ersten 45 Minuten wurden die Betzinger immer wieder gefährlich und hätten folglich zumindest den Anschlusstreffer erzielen müssen. Letztlich war es dann erneut der TSV Riederich, der die Tore erzielte: Tüzün vollendete einen Sololauf zum 5:0 (67.) und den Schlusspunkt setzte anschließend erneut Gönninger, der sich den Ball vom Verteidiger abluchste und zum 6:0-Enstand traf (68.). Kommenden Sonntag reist der neue Tabellenzweite aus Riederich an den Kusterdinger Wasserturm.

TSV Riederich: Roland Schwittkowski, Akin Karakus, Kenan Karamann, Berat Dilek, Lars Zink, Maik Wurster, Mert Tüzün, Sören Rau (71. Raffaele Liri), Stefan Dengler (67. Labinot Kastrati), Alexander Hirning, Toni Gönninger (75. Fuad Yosef).

TSV Betzingen: Leandro Libbecio, Tim-Nico Schwend, Moritz Waurick, Moritz Wiesner, Felix Schenk (46. Muhammed Samil Dirican), Fatih Yildiz (46. Florian Schwend), Kevin Jarosik, Giuliano Libeccio, Antonio Tunjic, Marian Margarit, Tobias Bornemann.

SV Rommelsbach gegen

SV Walddorf 1:0

Der Aufsteiger SV Rommelsbach macht das bis dato richtig gut. „Daran müssen wir anknüpfen“, sagte SV-Coach Peter Meinhardt nach dem Spiel. Zuerst waren die Rommelsbacher überrascht, dass der SV Walddorf nicht viel vom Spiel mit dem Ball wissen wollte. Die Rommelsbacher übernahmen das Kommando und hatten mehrere hochkarätige Möglichkeiten, wie beispielsweise Christoph Koller, der nur die Latte traf oder Marin Kämpf, der am Pfosten scheiterte. Vom SVW kam nicht viel; nur wenige nennenswerte Szenen, die letztendlich nicht gut ausgespielt wurden.

Nach dem Pausentee sorgte Simon Kestel aus 30 Metern für das Tor des Tages (78.). „Ich wollte ihn in der Halbzeit vom Feld nehmen, habe es aber nicht gemacht. Ich scherzte auf der Bank zu meinen Kollegen, er müsse noch einen Fernschuss im Tor unterbringen“, gab Meinhardt bekannt. Letztlich stuft der Rommelsbacher Kommandogeber den 1:0-Heimerfolg als „verdient“ ein.

SV Rommelsbach: Nico Sotosek, Dominik Pezic, Mert Mete, Dennis Brüstle, Moritz Seidl, Christoph Koller (82. Thorsten Bierei), Lukas Fleiner, Bercan Atmaca (65. Marco Kern), Marvin Kämpf (60. Kevin Zipperle), Simon Kestel, Armin Sloboda (77. Louis Glocker).

SV Walddorf: Matthis Mohl, Frank Jüttner, Max Schraitle, Daniel Burkhardt, Kai Oliver Ringwald (46. Christoph Rau), Thomas Ammon, Marcus Becker (82. Robin Schraitle), Tommy Rudat, Lukas Bux (70. Marcus Kämmerle), Kai Petruv, Panagiotis Totskas.

SV Sveti Sava Reutlingen gegen

TSV Pliezhausen 0:9

In einer einseitigen Partie schießt der TSV Pliezhausen den SV Sveti Sava Reutlingen vom Platz. „In der ersten Halbzeit haben die Serben weitestgehend dagegengehalten“, sagte TSV-Abteilungsleiter Philipp Trimus. In Hälfte eins trafen Kevin Borek und Luis Armbruster für die Pliezhäuser, die für den 0:2-Pausenstand sorgten.

In der Folgezeit fielen die Serben auseinander und zogen sich über die gesamte zweite Hälfte komplett zurück. So machte Borek seinen Dreierpack und Armbruster seinen Doppelpack perfekt. Jens Schumacher (2), Jonas Retter (1) und Maurizio Klasen (1) sicherten den hochverdienten Auswärtserfolg für den TSV Pliezhausen. „In der zweiten Halbzeit wollte der SV Sveti Sava nichts mehr von uns wissen“, lässt Trimus rückblickend wissen.

SV Sveti Sava: Aufstellung nicht übermittelt.

TSV Pliezhausen: Ali Öztürk, Max Herrmann, Felix Walz, Alexander Reichert, Jens Schumacher, Paul Gemmecke, Jonas Retter, Kevin Borek, Daniel Strenger, Luis Arbruster, Michael Weimer.


SSV Reutlingen II gegen

TSV Oferdingen abg.

Das Spiel zwischen dem SSV Reutlingen II und dem TSV Oferdingen wurde abgesagt. Grund dafür war das Hochsicherheitsspiel in der Regionalliga Süd: TSG Balingen gegen den 1. FC Saarbrücken. Zeitgleich hätte die A-Liga-Partie auf dem Sportgelände an der Kreuzeiche stattgefunden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel