Kreisliga A2 Alb Riederich bringt Pliezhausen zu Fall

Erstaunlich klarer Auswärtssieg des bisherigen Tabellendritten von der Riedericher Heide am Schönbuchrand: Der Riedericher Andreas Kern (Mitte) behauptet sich hier gegen die Pliezhäuser Paul Gemmeke (rechts) und Luis Armbruster (links).
Erstaunlich klarer Auswärtssieg des bisherigen Tabellendritten von der Riedericher Heide am Schönbuchrand: Der Riedericher Andreas Kern (Mitte) behauptet sich hier gegen die Pliezhäuser Paul Gemmeke (rechts) und Luis Armbruster (links). © Foto: Grundler
Region / Alexander Mareis 03.12.2018

TSV Glems –

SV Sveti Sava Reutlingen 8:0

In einer alles in allem fairen Partie verlor der Tabellenvorletzte der Kreisliga A2 Alb mit 0:8 auf der Braike gegen eine torhungrige Mannschaft des TSV Glems, die sich nach den vergangenen komplizierten Wochen den Frust von der Seele schoss. Den Torreigen eröffnete Matthias Vogel in der 7. Minute. Ihm folgten in der 13. Minute Fabian Schuster, in der 17. Minute Dzemal Morankic und in der 22.Minute Christian Krause. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit zum 5:0 setzte wiederum Fabian Schuster mit einem verwandelten Foulelfmeter (37.). Nach der Halbzeit schob sich Adrian Tasimder in den Blickpunkt, der in der 69. und 73. Minute die Tore sechs und sieben für seine Farben folgen ließ. Schlussendlich vollendete Patrick Bösch in der 89. Minute, wiederum per Foulelfmeter, mit dem 8:0 den gelungenen Auftritt des TSV Glems.

TSV Glems: Hildinger – Brückner, Reiff, Vogel, Tasimder, Morankic (82. Egner), Schuster, Krause (78. Länge), Amendola, Jandt (62. Bösch), Bergamo.

SV Sveti Sava Reutlingen: Bechtsoudis – Maric, Heller, Schwab, Djaalali, K.Qasem, Chira, H.Qasem, Schimanski, Moysidis, Mikota.

TB Kirchentellinsfurt II –

TSV Sondelfingen 3:1

Zum ersten Rückrundenspieltag empfing der TBK II in einem weiteren Topspiel den bis dato fünftplatzierten aus Sondelfingen. Das Spiel hatte dann auch einige Höhepunkte zu bieten, wobei der TBK bereits in der 13. Minute durch Vasilopoulos mit 1:0 in Führung ging. Einen Freistoß der Faulbaum-Truppe konnte die Defensive der Sondelfinger nicht richtig klären und die erneute Hereingabe von Patrick Wagner konnte der Grieche des TBK mit dem Kopf zur Führung verwerten. Danach starteten die Gäste aus dem Reutlinger Stadtteil einige wütende Angriffe, die durchaus den Ausgleich verdient gehabt hätten, doch entweder ein Kirchentellinsfurter Verteidiger stellte noch einen Fuß dazwischen oder Keeper Huber war zur Stelle. Gegen Ende der ersten Hälfte hatte der TBK II dann noch zwei gute Kontermöglichkeiten, doch es blieb bei der knappen Führung zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und hatten gleich zwei gute Ausgleichschancen, beispielsweise mit einem Lattentreffer. Der TBK II brauchte 15 Minuten, um wieder zu seinem Spiel zu finden und konnte durch Patrick Wagner (59.) auf 2:0 erhöhen. Eine Kombination über Stoffregen im Strafraum der Sondelfinger schloss Wagner mit einem satten Rechtschuss ab. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch den Ex-Kirchentellinsfurter Rohloff in der 76. Minute keimte bei den Gästen nochmals Hoffnung auf, doch der eingewechselte A-Jugendliche Marcel Sautter besorgte nur vier Minuten später mit einem schönen Schuss ins rechte Eck den 3:1-Endstand (80.). Mit einem nicht unverdienten Sieg verabschieden sich die Kirchentellinsfurter damit in die Winterpause.

TB Kirchentellinsfurt II: Huber – Schmidt, Wagner, Müller, Wagner, Akin (60. Sautter), Demir, Rosa (46. Stoffregen), Hombach, Petrolo, Vasilopoulos.

TSV Sondelfingen: Szulc – Salici, Bennardo (27. Istrefi), Zipperle, Fritz, Halilaj, Rohloff, Tavakol (46. Egenberger), Özkan, Koch (82. Mezger), Burghardt (64. Preniqi).

TSV Pliezhausen –

TSV Riederich 0:3 

Im letzten Heimspiel des Jahres 2018 musste sich Tabellenführer TSV Pliezhausen im Heimspiel gegen den Drittplatzierten TSV Riederich mit 0:3 geschlagen geben. In der ersten Hälfte hatte der Gastgeber die größeren Spielanteile und auch die besseren Chancen, um in Führung zu gehen. Doch wurden beste Chance zum Teil leichtfertig vergeben. Nur zwei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als nach einem unnötigen Ballverlust in der Pliezhäuser Defensive die Gäste mit einem schnellen Konter durch Tüzün die 1:0-Führung erzielen konnten. Der TSV Riederich blieb mit seinen schnellen Gegenangriffen stets gefährlich und erhöhte in der 56. Minute durch Hirnig auf 0:2. Der TSV Pliezhausen verstärkte in der Folgezeit seine Bemühungen den Anschlusstreffer zu erzielen, doch wiederum wurden beste Torchancen nicht genutzt. Bereits in der Nachspielzeit sahen Kevin Borek vom TSV Pliezhausen und Berat Dilek vom TSV Riedrich nach einer Tätlichkeit noch die Rote Karte. Den Schlusspunkt setzte in der vierten Minute der Nachspielzeit Zink mit dem 0:3. Am Ende zwar ein verdienter, aber um ein Tor zu hoher Auswärtssieg für den TSV Riederich.

TSV Pliezhausen: Öztürk – Hermann, Walz, Hermann, Gemmeke (74. Weimer), Schumacher, Borek, Reichert (62. Strenger), Retter, Armbruster, Bäuerle.

TSV Riederich: Schwittkowski – Karakus, Karamann (46. Wurster), Steidinger (60. Gönninger), Zink, Tüzün, Aliu, Tatarnikov, Kern, Dengler (69. Dilek), Hirning (87. Bahadir).

TSV Oferdingen –

SV Rommelsbach 2:0

In einem Kampfspiel dominierten die Hausherren von Anfang an, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. So waren es die Rommelsbacher, die eine Doppel-Großchance ausließen, um in Führung zu gehen.

Praktisch im Gegenzug konnte Jannik Fischer dann aber einen schönen Pass von Michael Klump zum 1:0 (30.) verwerten.

Auch die zweite Halbzeit verlief weitgehend zäh, die Rommelsbacher blieben harmlos, beim Gastgeber blieb es bei guten Ansätzen.

So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Patrick Kattin mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze das 2:0 erzielte. Der TSVO verwaltete dann den nie gefährdeten Sieg sicher über die restliche Zeit.

TSV Oferdingen: Jahraus – Kunst, Skora, Mader, Gröner, Edeling, Kattin (62. Diebold), Caliskan, Fischer, Klumpp, Hagan (83. Alecci).

SV Rommelsbach: Sotosek – Waidele, Brüstle (55. Pezic), Lauinger, Fleiner, Rosner (72. Gudovius), Koller (76. Atmaca), Kestel, Retter, Plicka.

SV Walddorf –

TSV Kusterdingen 1:2

Lange Gesichter schon vor dem Anpfiff: Der eingeteilte Schiedsrichter Emre Keser erschien nicht an den Weiherwiesen, sodass die Gastgeber in ihren Reihen nach einem Unparteiischen suchten und ihn in Björn Kittelmann fanden. Unter seiner Leitung begann das Match mit einer Stunde Verspätung. Die Heimelf dominierte die erste Halbzeit klar, geriet aber durch die einzige Kusterdinger Chance vor dem Seitenwechsel in Rückstand. Wolfram Deuscher schlug in der 25. Minute nach einem unnötigen Walddorfer Ballverlust zu. Immerhin gelang Brian Mehmeti in der 37. Minute noch der Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang ließ die klare Dominanz der Hausherren etwas nach. SVW-Torwart Matthis Mohl leistete in der 50. Minute unfreiwillig eine Vorlage für die Gäste, als er einen Rückpass unglücklich in die Luft klärte und somit Johannes Katzmaier die Möglichkeit eröffnete, den nicht ausreichend aus der Gefahrenzone beförderten Ball aus 25 Metern kunstvoll in den Torwinkel zu knallen.

Die zuvor spielstarken Gastgeber verloren nun den Faden, wirkten immer verunsicherter und konnten sich keine echte Ausgleichschance mehr erspielen. Die eigentlich unterlegenen und lange Zeit eher harmlosen Kusterdinger verdienten sich so irgendwo sogar noch den Dreier.

SV Walddorf: Mohl – Bader, Mydlak, Jüttner, Mehmeti, Rau, Ringwald, Morlock, Becker, Petruv, Kießling.

TSV Kusterdingen: Kaiser – Oesterle, Kuttler, Gül, Leicht, Rösch, Braun, Deuscher, Katzmaier, Dervisholli, Bahnmüller.

SSV Rübgarten –

TV Unterhausen 2:3

Nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge setzte es für den SSV Rübgarten eine äußerst bittere Heimniederlage. Rübgarten begann wie die Feuerwehr, verpasste es aber in den ersten 15 Minuten, ein Tor zu erzielen. In dieser Phase wurde die Führung der Hausherren durch Albien zu Unrecht zurückgepfiffen (14.). Unterhausen fand danach besser in die Partie, die Hausherren blieben jedoch spielbestimmend. Eine Pausenführung des SSV wäre durchaus verdient gewesen.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer anfangs eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings erlebte Rübgarten dann acht Minuten zum Vergessen: Zuerst wurde Becker wegen vermeintlicher Mitspielerbeleidigung (55.) mit gelb-rot vom Platz geschickt und Unterhausen gelang in Überzahl das 0:1 durch Brendle durch einen Konter (62.). In der 65. Minute wurde dann ein eigentlich ungefährlicher Schuss von Mosca unhaltbar abgefälscht zum 0:2 und wiederum drei Minuten später übersah der Schiedsrichter eine äußerst klare Abseitsstellung von Brendle, der locker zum 0:3 einschob (68.). Rübgarten gab jedoch nicht auf und der eingewechselte Komenda erzielte mit seinem ersten Ballkontakt den Anschluss (75.). Dai machte die Partie noch einmal spannend (83.), als er auf 2:3 stellte. Sowohl Rübgarten als auch Unterhausen vergaben klarste Chancen, allerdings sollte keine mehr den Weg ins Tor finden.

SSV Rübgarten: Imhof – Bauer, Hauch, Werner (86. Gscheidle), Becker, Kuhn (74. Komenda), Albien, Schäfer, Greineck, Armbruster (74. Dai), Grosz

TV Unterhausen: Weber – Schmidt, Mojsiliovic, Grund, Wagner, Mosca (79. Keppler), Behrendt, Leitheim (70. Oks), Pflaum, Brendle (74. Grauer), Follet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel