Region Portschellers Gala mit sechs Treffern

Martin Müller gewann nicht nur dieses Kopfballduell. Mit seinem TSV Dettingen/Ems II rang er auch den FC Reutlingen mit 3:1 nieder.
Martin Müller gewann nicht nur dieses Kopfballduell. Mit seinem TSV Dettingen/Ems II rang er auch den FC Reutlingen mit 3:1 nieder. © Foto: Axel Grundler
Region / SWP 22.09.2014

TSV Kusterdingen gegen

TSV Sondelfingen 0:3 (0:3)

Kusterdingen musste verletzungs- und urlaubsbedingt vier Stammkräfte ersetzen, dies zeigte sich auch im Spiel. Die Gäste aus Sondelfingen waren von Anfang an die bestimmende Mannschaft und spielten sich schon zur Halbzeit einen komfortablen 2:0-Vorsprung heraus. Morad traf nach neun gespielten Minuten zur frühen Gästeführung, ehe Zipperle fünf Minuten später das Ergebnis auf 2:0 stellte. Nach 27 Minuten war die Partie dann entschieden, als Maimonte den dritten Treffer für die Gäste erzielte.

In der zweiten Hälfte passierte nichts mehr. Sondelfingen wollte nicht mehr und Kusterdingen konnte nicht. Somit blieb es beim verdienten Sieg der Gäste.

TSV Kusterdingen: Wutzler - Boll F., Zimmermann (46. Dervisholli), Kul, Leicht S., Steinmaier (65. Boll J.), Rösch, Leicht St., Katzmaier, Kuttler, Antic

TSV Sondelfingen: Hüger - Geiger, Länge, Fritsch, Pfeiffer, Walz, Zipperle, Fritz S. (46. Böltzig), Morad, Maimonte (83. Fritz T.), Fuchs (70. Travakol)

SV Walddorf gegen

SG Reutlingen 3:6 (1:4)

Die Zuschauer sahen ein gutes Kreisliga-A-Spiel, das viele Tore, strittige Aktionen und mit Tim Hahn einen dreifachen Torschützen bot. Aufgrund einer starken ersten Halbzeit und eines überzeugenden Schussspurts verdienten sich die Gäste aus der Nordstadt den Sieg. Noch nicht einmal eine Minute war gespielt, da brachte Tim Hahn seine Farben bereits in Führung. Doch der Gastgeber kam schnell wieder zurück ins Spiel, nachdem in der siebten Minute Zvonimir Kvesic mit einem Eigentor den Walddorfer Ausgleich ermöglichte. Doch bereits im Gegenzug ging die SG wieder in Führung. Nach einem Freistoß kam Alexander Röstel zum Kopfball und ließ Keeper Robert Schuster keine Abwehrchance. In der 37. Minute entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter, nachdem Schuster eine Weitergabe von Hahn wegfaustete, dabei aber auch den Gegenspieler leicht traf. Röstel verwandelte diesen Strafstoß sicher. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Walddorf den Ball im Sechzehner wiederholt nicht klären, Hahn bedankte sich per Kopfball und sorgte somit für den 1:4-Halbzeitstand.

Die Konzessionsentscheidung für diesen Elfmeter gab es dann in der 59. Minute, nachdem Zvonimir Kvesic und der Walddorfer Sami Shala nach einem fairen Zweikampf beide zu Boden gingen und der Unparteiische auf Elfmeter entschied. Benjamin Link verwandelte zum 2:4. Einige SG-Spieler konnten diese Entscheidung nicht akzeptieren und sahen in der Folge die gelbe Karte. Alexander Schäfer übertrieb es und kassierte deshalb die Ampelkarte. Walddorf war nun in Überzahl und zeigte seine stärkste Phase des Spiels. Christoph Rau gelang dann in der 70. Minute mit einer Direktabnahme der Anschlusstreffer. Patrick Roth hatte dann den Ausgleich auf dem Fuß, doch Gästekeeper Rüdiger Nägele konnte den Ball sicher halten. Die SG zeigte sich fortan im Stile einer Spitzenmannschaft. Denn die folgenden Gegenstöße brachten die Entscheidung. Erst traf Tim Hahn (88.), nachdem er schön freigespielt den Ball geschickt über den zur Halbzeit eingewechselten Keeper Björn Kittelmann lupfte. Danach nutzte Spielführer Andreas Heidt den sich nun ergebenden Freiraum, indem er mit einem satten Schuss in die Torecke abschloss (94.). Unmittelbar danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Tore: 0:1 Hahn (1.), 1:1 (7. /Eigentor Kvesic), 1:2 Röstel (8.), 1:3 Röstel (37.), 1:4 Hahn (45.), 2:4 Link (59. FE), 3:4 Rau (70.), 3:5 Hahn, 3:6 Heidt (94.)

SV Walddorf: Schuster (46. Kittelmann) - Schraitle (69. Gruber), Mydlak, Jonas Roth, Link, Knezic, Rau, Rajkovaca, Udvari Shala, Scherbaum

SG Reutlingen: Nägele - Koll, Angerbauer, Röstel, Genuardi, Braun, Hahn, Locher (64. Wagner), Schäfer, Kvesic, Heidt

TG Gönningen gegen

TSV Sickenhausen0:3 (0:0)

Bei schlechten Wetter- und Rasenbedingungen hatte die TG Gönningen den TSV Sickenhausen zu Gast. Beide Mannschaften starteten mit viel Schwung in die Begegnung. Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten, den Führungstreffer konnte aber zunächst keiner erzielen. So endetete die erste Halbzeit folgerichtig mit einem durchaus gerechten 0:0-Unentschieden.

In den zweiten 45 Minuten ging der TSV Sickenhausen noch aggressiver ans Werk und kämpfte um den Sieg. Die Gönninger Elf hielt nicht dagegen. In der 60. Minute wurden die Gäste durch einen clever ausgeführten Freistoß mit dem 1:0 belohnt. Die TG war in der zweiten Halbzeit klar die schwächere Mannschaft und nahm den Kampf nicht an.

Die Tore in der 68. und 87. Minute fielen zwar aus abseitsverdächtigen Positionen, der Sieg jedoch war absolut verdient, da der TSV mehr Siegeswillen zeigte und die Heimmannschaft an diesem Sonntag nicht mit dem Kopf bei der Sache war.

TG Gönningen: Loewe - Werner, Wurster, Stähle, Leuthe, Weiß, Schwägerle, Denzel (66. Pacia), Abele (85. Heitzler), Randecker (66. Schöllkopf), Häußler

TSV Sickenhausen: Walker - Haile, Romano (87. Laux), Pichler, Bintakies, Petrolo (80. Mlikota), Huggenberger, Huynh, Schmid (87. Gschwind), Taubmann, Mayer

FC Reutlingen gegen

TSV Dettingen/Erms II 1:3 (1:1)

Es war gestern ein Abstiegskampf-Spiel, wobei der FC Reutlingen die ersten 30. Minuten bestimmte. So konnten sie auch in der 15. Minute durch Hohnberg mit 1:0 in Führung gehen. Danach gab es noch ein bis zwei Chancen um die Führung weiter auszubauen, die aber nicht genutzt wurden und so kamen die Dettinger immer besser ins Spiel und konnten mit dem Halbzeitpfiff den 1:1-Ausgleichstreffer durch Blankenburg erzielen.

In der zweiten Halbzeit verlor der FC völlig den Faden und die Gäste aus Dettingen nutzten die Fehler der Heimischen eiskalt aus. So gingen sie in der 31. Minute durch Röse mit 2:1 in Führung. Danach versuchte es der FC mit Kontern, konnte aber hier auch nicht überzeugen. In der 77. Minute gelang Zoffreo der 1:3-Endstandtreffer.

FC Reutlingen: Kura - Maric, Eckert (51. Avcu), Günther, Löffler, Djaalali (46. Güney), Hohnberg, Demirel, Pongja, Hung (61. Pepic), Schaible

TSV Dettingen/Erms: Scheu - Schairer, Blankenburg, John, Gentz T., Röse (83. Tavaglione), Müller (51. Zoffreo), Ebermann, Gentz D., Sassano, Toraman (83. Loshi)

SV Ohmenhausen gegen

TSG YB Reutlingen II 6:2 (5:1)

Hannes Portscheller schießt die Reserve der TSG Young Boys im Alleingang ab. Die Gastgeber des SV Ohmenhausen, hervorragend eingestellt von ihren Trainern Sandhu und Schwittkowski, zeigten von Beginn an wer der Herr auf dem Rasen war und konnten sich bereits nach zwei Minuten die erste ordentliche Gelegenheit herausspielen.

Hannes Portscheller war es dann, der nach rund zehn Minuten die Hausherren in Front brachte. Die Freude über die Führung währte nur kurz, denn postwendend konnte der TSG-Stürmer Marvin Uhland den zwischenzeitlichen 1:1 Spielstand herstellen (14.). Die Ohmenhäuser-Elf zeigte sich aber unbeeindruckt und konnte nach schöner Kombination über Schneider, Böttcher und letztendlich Hannes Portscheller, mit sehenswertem Lupfer aus spitzem Winkel, erneut mit 2:1 in Führung gehen (20.). Der SVO ließ zu dieser Phase des Spiels nicht nach und konnte durch drei weitere Treffer des SVO-Topstürmers Portscheller noch vor der Halbzeit mit 5:1 in Führung gehen (28., 33., 41.).

Nach der Halbzeitpause versuchte Ohmenhausen das Spiel ruhiger anzugehen und das Ergebnis erstmal zu verwalten. Dadurch ließen sich die Blau-Roten immer tiefer in den eigenen Strafraum drücken, sodass die logische Konsequenz der 5:2-Anschlusstreffer war. Marvin Uhland war erneut der Schütze (56.). Für Ohmenhausen war der Anschluss die Initialzündung, die benötigt wurde und so drückten die Gastgeber wieder auf das Tor des TSG-Keepers Sotosek. Hannes Portscheller, der blendend aufgelegt war, war wieder einmal zur Stelle und stellte nach super Sololauf von Böttcher den 6:2-Endstand her (69.). Der eingewechselte TSG-Spieler Semere wurde zudem nach rund 75 Minuten noch mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Die eingewechselten Michael Portscheller und Denis Göbel auf Ohmenhäuser Seite, hätten sogar noch weitere Treffer folgen lassen können, doch vorm Gehäuse der TSG versagten ihnen die Nerven.

SV Ohmenhausen: Rück - Widmer, Lamnek, Alber, Volpe (45. Senft), Schneider (71. Göbel), Herrmann, Böttcher, Fauser, Spahr, Portscheller H. (79. Portscheller M..)

TSG Young Boys Reutlingen: Sotosek - Schultheiß, Venter, Özkan, Secilmis, Kahsai, Petruv, Hagan, Totskas, Uhland, Bubalo

FC Mittelstadt gegen

TSV Pliezhausen1:1(1:1)

Es war ein mäßiges Kreisliga-A-Spiel, indem sich der Tabellenführer FC Mittelstadt und der Tabellenzweite leistungsgerecht mit 1:1 trennten. Der TSV Pliezhausen kam schwer ins Spiel und so nutzte DAngelo die erste Unachtsamkeit in der Defensive der Gäste aus und erzielte aus spitzem Winkel die 1:0-Führung für die Hausherren. Der TSV kam besser ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten. In der 43. Minute erzielte Hermann den Ausgleich nach einem Freistoß. Es blieb beim 1:1 bis zur Pause.

Die zweite Hälfte begann zerfahren ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. In der 60. Minute sah der Schiedsrichter ein Handspiel im 16-Meter-Raum von Basaran und zeigte auf den Punkt.

Bauer parierte den Strafstoß von Ziegler. Der TSV drückte auf den Führungstreffer, doch der FC aus Mittelstadt behielt die Ruhe im Spiel und es blieb beim 1:1 trotz Unterzahl.

Die Mittelstädter verteidigten somit die Tabellenführung und blieben auch im sechsten Spiel weiter ungeschlagen.

FC Mittelstadt: Bauer - Karakus, Basaran, Latifi, Böltzig, Isleyen, Almeida, Kimmerle, Eyisu (65. Müller), DAngelo (85. Durmus), Kanarya (Da Costa 80.)

TSV Pliezhausen: Helm - Ziegler, Bartetzko, Schwend (70. Schumacher), Weimer Michael, Bauer, Theofeld, Gemmeke, Weimer Marcel, Hermann, Armbruster

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel