Region Pliezhausen steht mit leeren Händen da

Benjamin Bartetzko verspielte mit seinem TSV Pliezhausen nicht nur die Meisterschaft, sondern auch die Relegation. Foto: AG
Benjamin Bartetzko verspielte mit seinem TSV Pliezhausen nicht nur die Meisterschaft, sondern auch die Relegation. Foto: AG
Region / SWP 10.06.2013
Der TSV Gomaringen feiert den Meistertitel in der Kreisliga A 2 Reutlingen. Pliezhausen, vor dem Spieltag ebenfalls noch mit Chancen, erreicht am Ende noch nicht einmal den Relegationsplatz.

SV Walddorf gegen TSV Dettingen/Erms 4:2

Walddorf begann wie die Feuerwehr und führte bereits nach 26 Minuten mit 3:0. Den Anfang machte Pascal Garziella (7.), der sich im Sechzehner gut durchsetzte und dann noch den Torwart tunnelte. Den nächsten Treffer erzielte Andreas Scherbaum, der sich im Strafraum der Gäste den Ball eroberte und danach den Ball flach ins Eck schob (21.). Steffen Kittelmann war es dann, der in der 26. Minute nach einer Ecke per Kopfball die beruhigende 3:0-Führung erzielte. Kurz danach gelang den Gästen der 3:1-Anschlusstreffer.

Nach der Pause verloren die Walddorfer etwas den Faden und nachdem Dettingen durch Sassano per Foulelfmeter (57.) auf 3:2 verkürzte, zeigten die Walddorfer in der Folge etwas Nerven. Danach besann sich der Gastgeber und drückte wieder aufs Tempo. Als Stefan Bauer in der 85. Minute per Foulelfmeter das 4:2 erzielte, lag die Konzentration nun mehr auf das Fernduell Gönningen gegen Pliezhausen. Als die Kunde vom 3:2 die Runde machte, war der Jubel entsprechend. Nun geht es in die Relegation.

SV Walddorf: Seifried - Garziella (56. Rufrano), Mydlak (65. Mägle), Jüttner, Bauer, Steffen Kittelmann, Rau, Braun, Scherbaum, Gruber, Roth (59. Romano).

TSV Dettingen/Erms: Scheu - Martin Müller, Minnich (46. Liotti), Manuel Müller, Tobias Gentz (46. Owusu-Smith), Sassano, Kose, Gollwitzer, Retelo, Daniel Gentz, da Costa.

TG Gönningen gegen TSV Pliezhausen 3:2

Beim Spiel zwischen der TG Gönningen und dem TSV Pliezhausen gab es eine stattliche Kulisse mit 500 Zuschauern. Große Erwartungen hatte der TSV Gomaringen. Es war ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte Chance hatte der TSV Pliezhausen, der einen Elfmeter jedoch an das Aluminium setzte. Die TG Gönningen konnte kurz vor der Halbzeit mit einem Doppelschlag in Führung gehen. Markus Leuthe schoss aus 18 Metern ins lange Eck (40.), drei Minuten später vollendete Dirk Häussler eine schöne Hereingabe von M. Randecker zum 2:0. Der TSV Pliezhausen musste nun noch was tun, denn nur durch einen Sieg konnten sie Meister werden. Dementsprechend kamen sie aus der Kabine und konnten durch einen schönen Kopfballtreffer von Werner verkürzen (47.).

Es gab Chancen auf beiden Seiten, mit leichten Vorteilen für Pliezhausen. In der 70. Minute verwandelte wiederum Werner einen direkten Freistoß zum 2:2. Aufstiegsaspirant Pliezhausen warf jetzt alles nach vorne, Gönningen hielt durch gute kämpferische Leistungen dagegen und konnte in der 89. Minute durch einen Konter durch Marius Werner das 3:2 erzielen, welches sämtliche Pliezhäuser Aufstiegshoffnungen jäh durchkreuzte.

TSV Lustnau gegen TuS Metzingen II 2:1

Bereits in der ersten Minute gelang Metzingen II durch Altamirano mit einem direkten Freistoß die Führung. Doch Lustnau hatte das Spiel schnell im Griff - Berhane traf per Kopf zum Ausgleich (7.). Lustnaus Spielertrainer Perica Lekavski stellte mit seinem 24. Saisontor den 2:1-Endstand (45.) her. "Wir haben eine tolle Saison gespielt und diese mit einer starken Leistung beendet", sagte Lekavski. Für den TSV Lustnau zählt nun der Wechsel in die Tübinger Kreisliga A 3.

TSV Lustnau: Maier - Erne, Yilmaz, Preißer, Braun, Grady, Lekavski, Sonnberger, Berhane (80. Ganz), Nick (71. Yigitbay), Eyassu (46. Grupp).

TuS Metzingen II: Graziano - Yildirim, Orazio La Mantia, Beicher, Luz, Cammarata, Kahsai, Altamirano, Zukic, Pirrachio (72. Stoll), Ignazio La Mantia.

SV Gniebel gegen TSV Oferdingen 4:0

Im letzten Spiel der Saison zeigte der SVG eine ansprechende Leistung und bezwang den TSV Oferdingen deutlich mit 4:0. Nach einer torlosen ersten Halbzeit war es Laufer, der nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff das 1:0 erzielte. Den zweiten Treffer markierte Klumpp der seinen Gegenspieler überlief und den Ball zum 2:0 versenkte (65.). Nur fünf Minuten später reagierte Weimer am schnellsten und traf aus kurzer Distanz zum 3:0. Den Schlusspunkt in einer anschaulichen Partie setzte erneut Klumpp. Nach schönem Zuspiel von Münsterberg vollendete er zum 4:0-Endstand (80.).

SV Gniebel: Hiltawsky - Westphal, Rusec (70. Berry), Laufer, Kern, Mauser (60. Weimer), Albien, Reiff, Klumpp, Kopp ( 80. Münsterberg), Kopp, Löffler.

TSV Oferdingen: Dewald - Bez, Erkert, Gekeler, Skova, Kattin, Fischer, Vajen, Rodrigues, Edeling, Mader.

TSV Eningen/Achalm gegen SV Degerschlacht 6:4

In der Anfangsphase konnte Maik Stingel die Überlegenheit der Hausherren mit einem Doppelpack (9., 11.) zur 2:0-Führung ausnutzen. In der Folge kontrollierte die Heimmannschaft Ball und Gegner, ließ jedoch immer weiter nach.

Nach 30 Zeigerumdrehungen dann der Anschlusstreffer der Gäste aus dem Nichts. Kurz vor dem Pausenpfiff ließ Ismail Tunc noch eine hochklassige Chance liegen und so ging es mit 2:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste engagierter, Thomas Gabler verhinderte mit einer Großtat in der 48. Spielminute den Ausgleich. Sinan Sabir machte in der 62. Spielminute den Auftakt für eine turbulente Schlussphase.

Zuerst ließ Sabir aus 20 Metern dem Torwart keine Chance und konnte fünf Zeigerumdrehungen später, nach Vorarbeit des starken Maik Stingel, zur 4:1-Vorentscheidung einschieben.

Doch die Gäste aus dem Reutlinger Stadtteil gaben sich nicht auf. Nach dem Treffer von Tobias Bauer (70.) und dem unglücklichen Eigentor von Patrick Reiber (75.), konnte Sven Riekert in der 84. Spielminute sogar den Ausgleich für die Gäste erzielen.

In der Schlussphase sorgten Maurizio Laureti (85.) und Ismail Tunc (90.) mit seinem 15. Saisontor für den verdienten Sieg der Hausherren.

TSV Eningen: Gabler - Reiber, Hummel, Kurz, Frehler (55. Fink), Caran, Laureti, Stimmler (63. Bergamo), Tunc, Stingel (68. Eitel), Sabir.

SV Degerschlacht: Maier - Göbel, Küttner (48. Deyhimi), Kost, Almeida, Riekert, Radovic, Vuckovic (83. Zeeb), Tobias Bauer, Koch, Trausi (61. Alexander Bauer).

SV Ohmenhausen gegen TSV Sickenhausen2:0

Das Spiel SV Ohmenhausen gegen den TSV Sickenhausen begann mit einer Schweigeminute, weil Ohmenhausens Ehrenvorsitzender Helmut Riehle kürzlich verstorben war. In einem unspektakulären Spiel gewann Ohmenhausen 2:0 gegen Sickenhausen. Nach einem Konter in der 32. Spielminute gelang Spahr die 1:0-Führung für den SV Ohmenhausen. Nur vier Minuten später erhöhte erneut Spahr mit einem weitern Konter auf 2:0 ( 36.). In der 39. Spielminute war Sickenhausen kurz vor dem Anschlusstreffer, Lamnek konnte den Ball jedoch kurz vor der Linie retten.

In der zweiten Halbzeit war Sickenhausen etwas mehr am Drücker, nennenswerte Chancen kamen jedoch nicht zustande. Als Sickenhausen ab der 70. Spielminute nur noch zu zehnt weiter spielen durfte, weil Grauer mit einer gelb-roten Karte aufgrund von Meckern den Platz verlassen musste, war das Spiel fast schon entschieden. Der SV Ohmenhausen ließ sich nicht in Bedrängnis bringen und konnte im letzten Spiel dieser Saison einen 2:0 Sieg feiern. Ir

SV Ohmenhausen: Dalke - Widmer, Lamnek, M. Senft, Böttcher, B. Senft, T. Schankula ( 65. Göbel), Alber (75. Prokop ), Portscheller ( 34. Stern ), J. Fauser, Spahr.

TSV Sickenhausen: Krause - Mayer (46. Trost), Dass, Haile (72. Weniger), Hein, Grauer, Pichler (58. Riekert), Huynh, Bintakics, Huggenberger, Jetter.

FC Mittelstadt gegen TSV Sondelfingen 0:0

Im letzten Saisonspiel trennte sich der FC Mittelstadt vom TSV Sondelfingen im Riedericher Barner-Stadion (der Mittelstädter Sportplatz ist bis 1. Juli wegen der Hochwasserschäden gesperrt) torlos. Mittelstadt beschränkte sich vorwiegend auf die Defensive, weil dem FCM ein Punkt sicher für den Klassenerhalt reichte. Weil der TSV Sondelfingen am vergangenen Mittwoch die letzten Hoffnungen im Kampf um die Relegation begraben musste, war es ein Spiel um die berühmte goldene Ananas für die Gäste.

Hier geht es zur Kreisliga-Tabelle.