Pfullingen Pleite kann die Freude beim VfL Pfullingen nicht trüben

Pfullingen / JONAS SCHULZ 10.06.2013
Mit einer 1:4-Niederlage bei der als Absteiger feststehenden Spvgg Freudenstadt verabschiedet sich der VfL Pfullingen in die Sommerpause. VfL-Spielleiter Markus Riehle ist so oder so stolz auf sein Team.

Die Pfullinger wollten mit einer ordentlichen Leistung und drei Punkten aus dem letzten Spiel in Freudenstadt einen Knopf an die Saison 2012/13 dran machen. Obwohl auch die Hausherren, die mit einem hohen Erfolg und der Mithilfe der Konkurrenz immerhin noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hatten, nicht allzu viel taten, gewannen die Schwarzwälder deutlich mit 4:1.

Wie aus dem Nichts beendete Dominik Graf die lange Phase des Abtastens, als er ein beherztes Dribbling mit dem 1:0 abschloss und dabei Markus Hirlinger im VfL-Tor keine Chance ließ (18.).

Die Echazstädter, durch den 6:0-Erfolg über den FC Rottenburg letzte Woche endgültig gesichert, kamen aber postwendend zum Ausgleich: Christopher Leuze flankte in die Mitte, wo der Freudenstädter Schlussmann Lukas Betz sich verschätzte und das Spielgerät ins eigene Tor lenkte (21.).

Weil das insgesamt schwache Match danach erneut verflachte, wechselte man mit dem 1:1 die Seiten.

Im zweiten Durchgang ging bei den stark ersatzgeschwächten und nur mit drei Ersatzspielern angereisten Pfullingern allerdings nichts mehr. Die Hausherren besannen sich auf ihre letzte Chance und schraubten das Ergebnis durch Treffer von Graf (50., 90.) und Joker Patrick Möhrle (85.) auf 4:1 nach oben - allerdings ohne Happy End.

VfL-Spielleiter Markus Riehle konnte die Niederlage mit Blick auf den Klassenerhalt aber gut verschmerzen: "Ich bin stolz auf diese Mannschaft. Die Jungs hatten seit Januar nur Druck, Druck, Druck. Vor einer Woche haben wir das große Ziel erreicht. Da ist es verständlich, dass man nicht mehr die nötige Leistung bringen kann - zumal viele Spieler, darunter auch Leistungsträger wie Patrick Ziegelmüller und Florian Gekeler, verletzungsbedingt fehlten."

So spielten sie

Spvgg Freudenstadt: Betz - Daglar (66. Möhrle), D"Angelo, Fahrner, Braun, Dagistan, Wuzik, Graf, Weimer (75. Finkbeiner), Hauer (80. Wittich), Remmel.

VfL Pfullingen: Hirlinger - Strobel, Piras (83. Merz), Maier, Mohammad, Scheurer, Ünal, Grauer, Leuze, Frey, Bahnmüller (36. Reinalter).

Tore: 1:0, 2:1, 4:1 Graf (18., 50., 90.), 1:1 Betz (21., Eigentor), 3:1 Möhrle (85.).

Zuschauer: 200.

Schiedsrichter: Nathalie Eisenhardt (Holzgerlingen).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel