Offensive ist Trumpf: VfL II contra TSG YB II

GIOVANNI DE NITTO 12.06.2013
Im Duell der Vizemeister der Reutlinger B-Ligen treffen die zweiten Teams der künftigen Landesligarivalen VfL Pfullingen und TSG Young Boys aufeinander. Der Sieger trifft auf den A-Ligisten TSV Oferdingen.

In der Relegation zur Reutlinger Fußball-Kreisliga A 2 treffen am heutigen Mittwoch um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz Waldschule in Ohmenhausen zwei offensiv starke Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Der Vizemeister der Reutlinger Kreisliga B 2, der VfL Pfullingen II (22 Spiele, 49 Punkte und 67:30 Tore in der abgelaufenen Runde), duelliert sich mit dem Vizemeister der Kreisliga B 3, TSG Young Boys Reutlingen II (26 Spiele, 57 Punkte und 105:35 Tore). Der Sieger wird dann in einem alles entscheidenden Spiel am Samstag, 22. Juni, um 16 Uhr auf dem Sportgelände in Pliezhausen gegen den Tabellendreizehnten der Kreisliga A 2, den TSV Oferdingen antreten.

Die zweite Mannschaft des Bezirksliga-Alb-Meisters und Landesligaaufsteigers TSG Young Boys Reutlingen hatte zu Beginn der Saison kleinere Turbulenzen zu überstehen, was auch sicherlich dem Trainerwechsel nach nur einem Spieltag geschuldet war (Thomas Ruttner kam für Christoph Gora). Mit dem 39-jährigen Ruttner nahm die Mannschaft aus dem Ringelbach aber wieder Fahrt auf, wurde bestes Rückrundenteam und sicherte sich am Ende verdientermaßen den zweiten Tabellenplatz.

"Wir haben eine bisher sehr gute Saison gespielt, die Mannschaft hat sich die Relegation verdient. Wir könnten unsere Leistung mit dem Aufstieg krönen", hofft Ruttner der bereits mit dem SV Croatia Reutlingen 2009 den Aufstieg von der B- in die A-Liga schaffte. Die Kicker aus dem Reutlinger Ringelbach haben alle Mann an Bord, werden aber nicht auf Stammkräfte der Bezirksligamannschaft zurückgreifen und der Einsatz eigener A-Junioren ist ebenfalls nicht geplant. Einzig der ehemalige Freiberger Oberligakicker Ercan Acar, der während der Runde vom Landesligisten TuS Metzingen in die Achalmstadt wechselte, wird den Kader des B-Ligisten verstärken. "Wir freuen uns auf diese Partie. Ich erwarte einen Gegner, der uns mindestens auf Augenhöhe begegnen wird und wahrscheinlich sogar leicht favorisiert ins Rennen geht. Der VfL II hat sehr viel Qualität in der Offensive, deshalb werden wir nicht mit Katz und Maus stürmen, aber verstecken werden wir uns heute in Ohmenhausen auch nicht", verspricht Ruttner.

Sein Gegenüber, Spielertrainer Steffen Menacher vom VfL Pfullingen II, ist optimistisch und freut sich auf die Relegation: "Es wird für die Zuschauer ein hochinteressantes Spiel werden, denn in Ohmenhausen treffen heute zwei junge, hungrige und spielstarke Teams aufeinander. Beide Vereine befinden sich im Aufschwung und es wäre für Beide extrem wichtig, aufzusteigen. Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel, wobei die 105 erzielten Tore der TSG Young Boys II für sich sprechen", analysiert Menacher.

Die VfL-II-Kicker haben personell keine Sorgen und können auf den gesamten Kader zurückgreifen. Den Unterschied in dieser Partie könnte auf Seiten der Echazstädter Patrick Weiland machen, denn der Stürmer erzielte in dieser Saison beachtliche 28 Treffer für die Blau-Weißen vom Pfullinger Schönberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel